Aktuelles

Karner: Schnelle Interventionsgruppen sind wichtig für Sicherheit der Bevölkerung

Seit der bundesweiten Ausrollung der "Schnellen Reaktionskräfte" im September 2021 gab es knapp 6.650 Festnahmen, 235.000 Identitätsfeststellungen und 75.000 Anzeigen.

Im Herbst 2021 wurde das polizeiliche Modell der "Schnellen Reaktionskräfte" auf ganz Österreich ausgerollt. Diese gliedern sich in Bereitschaftseinheiten und "Schnelle Interventionsgruppen". Seit September 2021 wurden durch diese "Schnellen Reaktionskräfte" rund 6.650 Festnahmen vorgenommen, 235.000 Identitäten festgestellt und etwa 75.000 Anzeigen erstattet. Allein die "Schnellen Interventionsgruppen", die nach dem Modell der "Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung" (WEGA) in allen anderen Bundesländern etabliert wurden, haben bisher rund 22.000 Einsätze absolviert.

"Die polizeiliche Arbeit wird permanent weiterentwickelt, um den aktuellen Anforderungen gewachsen zu sein und die Sicherheit der Bevölkerung zu stärken. Durch die schnellen Interventionsgruppen stehen Einsatzspezialisten auch in den Regionen zur Verfügung. Die Stärkung der Regionalität in der polizeilichen Arbeit steht auch bei den aktuellen Reformen des Kriminaldienstes und des Verfassungsschutzes in den Bundesländern im Fokus", sagte Innenminister Gerhard Karner.

Entstehung der "Schnellen Reaktionskräfte"

Die Ausrollung des Modells der "Schnellen Reaktionskräfte" auf das gesamte Bundesgebiet erfolgte im Herbst 2021 im Auftrag des damaligen Innenministers Karl Nehammer. Grund für diese Modernisierung der Polizeiarbeit war eine eingehende Analyse des Anschlags vom 2. November 2020 in Wien. Die Analyseergebnisse haben gezeigt, dass sich dieses Modell bestens eignet, um eine Lücke zwischen dem Einsatzkommando Cobra und dem Streifendienst der Polizei zu schließen.

6.650 Festnahmen, 235.000 Identitätsfeststellungen und 75.000 Anzeigen: Das ist die Bilanz der "Schnellen Reaktionskräfte" seit der bundesweiten Ausrollung im Herbst 2021.
Foto: ©  BMI/Gerd Pachauer

Artikel Nr: 26575 vom Dienstag, 6. Februar 2024, 12:25 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

Donnerstag, 22. Februar 2024
Wien

Freitag, 23. Februar 2024
Wien

Mittwoch, 28. Februar 2024
Wien

Samstag, 2. März 2024
Wien

Donnerstag, 7. März 2024
Wien

zu den Terminen