Aktuelles

Erste SKKM-Jahrestagung seit Pandemieende

Vertreterinnen und Vertreter des Staatlichen Krisen- und Katastrophenschutzmanagements tauschten sich am 31. Jänner und 1. Februar 2024 bei der SKKM-Tagung im BMI über aktuelle Themen aus und diskutierten offene Fragen.

Nach pandemiebedingter Unterbrechung fand am 31. Jänner und 1. Februar 2024 die Jahrestagung des Staatlichen Krisen- und Katastrophenschutzmanagements (SKKM) im Innenministerium statt. Bei der Tagung tauschten sich die Vertreterinnen und Vertreter des Staatlichen Krisen- und Katastrophenschutzmanagements über aktuelle Themen aus, diskutierten Fragen und pflegten den persönlichen Austausch. Die Beiträge wurden von den Verantwortlichen aus den Ressorts wie den Bundesministerien für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK), für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus (BML), für Arbeit und Wirtschaft (BMAW) sowie für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz (BMSGPK) präsentiert und zeigten die Notwendigkeit der gesamtstaatlichen Arbeit im Hinblick auf die Steigerung der staatlichen Resilienz. Die Vertreterin des BMSGPK veranschaulichte durch ihren Beitrag zum Nationalen Aktionsplan Behinderung und dem Stand der Arbeiten zu Krisensituationen die Relevanz des Themas für Menschen mit Behinderung.

Reinhard Schnakl, Leiter der Gruppe Organisation, Ressourcen und Krisenmanagement GD im BMI, betonte die Bedeutung des Formats: "Die SKKM-Jahrestagung ist für die Organisationen im SKKM das jährliche Highlight, in dem man einander nicht nur über neue Themen oder den Fortschritt in unterschiedlichsten Vorhaben informiert, sondern auch Erfahrungen austauscht und so zur Entwicklung von Best Practice beiträgt, die im Endeffekt der gesamten österreichischen Bevölkerung nützt."

Weiterentwicklung nach Pandemie notwendig

Die Breite aktueller Themen zeigte, dass die Covid-19-Pandemie und die dadurch ausgelösten Kaskadeneffekte (z.B. im Kontext Lieferketten) das Spektrum an Herausforderungen wachsen ließ. Nicht nur auf nationaler Ebene wurden die neuesten Entwicklungen präsentiert, auch die Präsentationen zur europäischen und internationalen Ebene gewährten einen tiefen Einblick in die Komplexität, Größe und Bedeutung der diversen Gremien, Netzwerke und dort zu erledigenden Aufgaben. Vor allem auf europäischer Ebene wurde durch den Aufbau des "European Knowledge Networks" oder die Umstrukturierung der sogenannten europäischen Zivilschutz-Kurse und durch weitere Entwicklungen gezeigt, dass Weiterentwicklungen notwendig sind. Auch die umfangreichen Leistungen in der internationalen Katastrophenhilfe wurden durch das BMI präsentiert.

Seitens des im BMI zuständigen Referats II/ORK/10/b - Krisensicherheit, Katastrophenhilfe und Bevölkerungsschutz wurde der Fortschritt im Bereich der Umsetzung des Warnsystems Cell Broadcast und der Arbeiten zur nationalen Risikobewertung präsentiert, die wiederum auf Beiträge der gesamten SKKM-Gemeinschaft angewiesen ist.

Am 31. Jänner und 1. Februar 2024 fand die Jahrestagung des Staatlichen Krisen- und Katastrophenschutzmanagements (SKKM) statt.
Foto: ©  BMI/Gerd Pachauer

Artikel Nr: 26595 vom Samstag, 10. Februar 2024, 16:00 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

Mittwoch, 24. April 2024
Wien

Mittwoch, 24. April 2024
Wien

Donnerstag, 25. April 2024
Wien

Donnerstag, 25. April 2024
Wien

Donnerstag, 25. April 2024
Tirol

zu den Terminen