Innenministerium

Kickl: Keine Notwendigkeit für falsche Hoffnungen

AMS-Zahlen würden zeigen, dass es keine Notwendigkeit gäbe, Asylwerbern mit einer Lehrstelle falsche Hoffnungen zu machen, sagt Innenminister Herbert Kickl. Integration von Asylberechtigten in den Arbeitsmarkt sei Gebot der Stunde, ergänzt Sozialministerin Beate Hartinger-Klein.

"Die AMS-Zahlen im März 2019 zeigen, dass unter den knapp 34.000 als arbeitssuchend vorgemerkten asyl- und subsidiär schutzberechtigten Personen 1.271 Lehrstellensuchende sind", sagt Innenminister Herbert Kickl. Gleichzeitig würden derzeit österreichweit 972 Lehrstellen von Asylwerbern besetzt, deren Aufenthaltsberechtigung vom weiteren Fortgang des Asylverfahrens abhänge, und die im Fall eines rechtskräftig negativen Abschlusses des Verfahrens die Lehre beenden müssten, ergänzt Kickl.

"Diese Zahlen zeigen, dass es keine Notwendigkeit gibt, Asylwerbern mit einer Lehrstelle falsche Hoffnungen auf ein Bleiberecht zu machen", sagt der Innenminister. "Darüber wird einzig und alleine im Asylverfahren entschieden – das sieht der Rechtsstaat vor." Darüber hinaus stünden mehr als genug Asylberechtigte zur Verfügung, um diese Lehrplätze zu besetzen, ergänzt Kickl. "Endet das Asylverfahren positiv, steht einer Lehre nichts im Weg."

Die meisten der Asylwerber sind als Lehrlinge in der Gastronomie beschäftigt: 297 als Koch/Köchin, 109 als Restaurantfachmann/-frau, 59 als Gastronomiefachmann/-frau. 60 wählten den Beruf für Elektro- und Gebäudetechnik, 42 als Einzelhandelskaufmann/-frau. Oberösterreich beschäftigt 355 Asylwerber als Lehrlinge, Salzburg 146, die Steiermark 134 und Tirol 127.

"Die Integration von Asylberechtigten in den Arbeitsmarkt ist das Gebot der Stunde", sagt Sozialministerin Beate Hartinger-Klein. "Mit dem Aufnahmestopp für Asylwerber als Lehrlinge haben wir einen zusätzlichen Anreiz geschaffen, damit sich die Wirtschaft verstärkt dieser, bereits voll arbeitsberechtigten Personen als Lehrlinge bedienen kann."

"Die AMS-Zahlen zeigen, dass es keine Notwendigkeit gibt, Asylwerbern mit einer Lehrstelle falsche Hoffnungen auf ein Bleiberecht zu machen", sagt Innenminister Herbert Kickl.
Foto: ©  BMI/Gerd Pachauer

Artikel Nr: 16925 vom Mittwoch, 17. April 2019, 09:41 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

Freitag, 24. Mai 2019
Steiermark

Freitag, 24. Mai 2019
Steiermark

Freitag, 24. Mai 2019
Wien

Samstag, 25. Mai 2019
Steiermark

Mittwoch, 29. Mai 2019
Burgenland

zu den Terminen