Aktuelles

"Reisepass neu" ab Dezember 2023

Modernes, zeitgemäßes und bürgernahes Dokument: Ab 1. Dezember 2023 erscheint die neue Generation des Österreichischen Reisepasses.

"Der neue österreichische Reisepass ist ein modernes und zeitgemäßes Dokument für die Menschen in Österreich. Durch die Möglichkeit der Antragstellung in knapp 900 Gemeinden und Bezirkshauptmannschaften in ganz Österreich ist ein bürgernahes Service gewährleistet", sagte Innenminister Gerhard Karner bei der Präsentation am 24. November 2023 im Innenministerium. "Durch die enge Kooperation zwischen der Österreichischen Staatsdruckerei, Experten aus dem Bundeskriminalamt sowie den Landeskriminalämtern im Burgenland und in Niederösterreich gehört der österreichische Reisepass zu den sichersten der Welt", ergänzte Karner. In seiner bisherigen Form seit 2006 im Einsatz, können Österreicherinnen und Österreicher den neuen Reisepass bei den Passbehörden und ermächtigten Gemeinden ab 1. Dezember 2023 beantragen. Die neue Reisepass-Generation bringt ein neues Design mit innovativen Sicherheitsfeatures und ist somit eines der modernsten Identitätsdokumente der Welt. "Bei der Überarbeitung des Reisepasses standen der Fälschungsschutz und Identitätsschutz an erster Stelle", berichtete der Innenminister. Der Reisepass wurde gänzlich neugestaltet: er verfügt über eine Datenseite aus Polycarbonat (Kunststoff) und enthält auch den bereits vom Personalausweis bekannten QR-Code. Dieser ermöglicht eine einfache und elektronische Kontrolle mit der kostenlosen "CHECK-AT"-App des Innenministeriums.

Was ändert sich für Bürgerinnen und Bürger?

Mit der Einführung des "Reisepass neu" entstehen für Bürgerinnen und Bürger keine Mehrkosten. Das Reisedokument kostet weiterhin 75,90 Euro bzw. 30 Euro für Kinder bis zwölf Jahre. Bis zum Alter von zwei Jahren ist er gratis. Bereits ausgestellte Reisepässe behalten ihre Gültigkeit. Auch die Antragstellung funktioniert wie gehabt.

Hintergrund

Seit Mai 2020 arbeitet ein Expertenteam aus dem Innenministerium, dem Bundeskriminalamt sowie den Landespolizeidirektionen Niederösterreich und Burgenland gemeinsam mit Experten der Staatsdruckerei an dem neuen Dokument. "In einer intensiven Zusammenarbeit haben wir ein aktuelles, hochsicheres Dokument erarbeitet. Mehr als drei Jahre lang haben wir den neuen Reisepass entwickelt, das Dokument getestet und anschließend mit der Produktion gestartet", sagte der Generaldirektor der Staatsdruckerei, Helmut Lackner. Als Ergebnis dieses Prozesses wurde im August 2021 der neue Personalausweis eingeführt und im April 2022 der neue Notpass. Gleichzeitig erhielt der Reisepass schon damals ein zusätzliches gelasertes Lichtbild des Passinhabers (Sekundärbild). Im 10-Jahres-Schnitt werden jährlich rund 750.000 Reisepässe ausgestellt. Im "Superpassjahr" 2027 werden es voraussichtlich 950.000 sein.

Innenminister Gerhard Karner und Helmut Lackner, Generaldirektor der Staatsdruckerei, präsentierten am 24. November 2023 den neuen Reisepass.
Foto: ©  BMI/Jürgen Makowecz

Artikel Nr: 26355 vom Freitag, 24. November 2023, 13:05 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

Donnerstag, 22. Februar 2024
Wien

Freitag, 23. Februar 2024
Wien

Mittwoch, 28. Februar 2024
Wien

Samstag, 2. März 2024
Wien

Donnerstag, 7. März 2024
Wien

zu den Terminen