Olympia

Polizei-Spitzensportler bei Olympischen Winterspielen 2022 in China

106 Athletinnen und Athleten aus Österreich nehmen an den Winterspielen in Peking teil, darunter sind 23 Polizei-Spitzensportlerinnen und -sportler. Innenminister Gerhard Karner besuchte das "Olympic Team Austria" und wünschte ihnen erfolgreiche Spiele.

Innenminister Gerhard Karner besuchte am Montag, den 24. Jänner 2022, das "Olympic Team Austria" im Vienna Marriott Hotel anlässlich ihrer Einkleidung im Rahmen der bevorstehenden Olympischen Winterspiele 2022 in China. "Grundsätzlich bin ich als Innenminister sehr stolz auf den gesamten Olympia-Kader, aber ganz besonders werde ich bei diesen Olympischen Spielen den Polizei-Spitzensportlerinnen und -sportlern die Daumen drücken. Ich bin überzeugt davon, dass sie gut vorbereitet sind. Unsere Athletinnen und Athleten dürfen Österreich bei einem der wichtigsten Sportgroßereignisse vertreten, sind Botschafter unseres Landes und Berufsstandes und werden um wertvolles Edelmetall wetteifern", sagte Innenminister Gerhard Karner, der von ÖOC-Präsident Karl Stoss und Generalsekretär Peter Mennel durch die Stationen der Einkleidung geführt wurde. Der Minister zeigte sich von der Ausstattung mit 58 Teilen im Wert von 5.800 Euro beeindruckt. Insgesamt wurden 106 Athletinnen und Athleten aus Österreich für die Spiele in Peking nominiert, darunter 23 Polizei-Spitzensportlerinnen und -sportler – zwölf Frauen und elf Männer.

Disziplinen, Athletinnen und Athleten

Insgesamt wird Österreich in Peking in fünfzehn Disziplinen vertreten sein, Polizei-Spitzensportlerinnen und -sportler haben sich in neun Sparten (Ski Alpin, Skicross, Skispringen, Biathlon, Bob, Nordische Kombination, Rodeln, Alpin Snowboard, Snowboard Cross) qualifiziert.

Beeindruckt war Karner insbesondere von den Erzählungen der beiden Polizei-Spitzensportler Franz-Josef Rehrl (Nordische Kombination) und Julian Lüftner (Snowboard Cross), die beide seit 1. Oktober 2018 BMI-Spitzensportler sind und locker mit ihrem obersten Chef plauderten. Rehrl und Lüftner feierten bislang folgende Erfolge bei diversen Welt- und Europacups: Erst kürzlich belegte ersterer den 3. Platz beim Weltcup in Klingenthal, letzterer gewann ebenso Bronze beim Weltcup in Krasnoyarsk und belegte den 1. Platz beim Europacup Chiesa in Valmalenco im Februar 2021.

Mit Olympiasieger David Gleischer, Skispringerin Daniela Iraschka-Stolz, der letztjährigen Bob Gesamtweltcupsiegerin Katrin Beierl oder Snowboarderin Daniela Ulbing werden Medaillen-Kandidatinnen und -Kandidaten ins Rennen entsandt. Gerade am vergangenen Wochenende haben die Polizei-Spitzensportlerinnen Romana Siebenhofer und Tamara Tippler mit ihren Leistungen für Furore gesorgt. Die beiden Speed-Damen fuhren jeweils auf den zweiten Rang bei der Weltcup-Abfahrt und beim Weltcup-Super G in Cortina d’Ampezzo. Auch Kombinierer Franz-Josef Rehrl und Alpin-Snowboarder Andreas Prommegger, mit den 5. Olympischen Spielen der erfahrenste rot-weiß-rote Athlet (Turin 2006, Vancouver 2010, Sotschi 2014 und Pyeongchang 2018), sind Anwärter für Edelmetall in China.

Einrichtung TASK FORCE für Peking

Wie schon bei der EURO 2020 und den Olympischen Spielen in Tokio, wurde für Peking eine TASK FORCE eingerichtet, die ein gutes Beispiel dafür ist, wie gut die Zusammenarbeit in- und ausländischer Behörden und Organisationen funktioniert. Ziel der Task Force ist, alle präventiven und polizeilichen Vorkehrungen zu treffen und Maßnahmen zu setzen, um die Sicherheit der österreichischen Athletinnen und Athleten, Trainerinnen und Trainer, Sponsoren, Medien und sonstigen akkreditierten Personen bestmöglich zu gewährleisten. Die schwierige Ausgangslage durch die COVID-19-Pandemie macht für alle Beteiligten, wie auch schon bei den Spielen in Tokio, die Großsportveranstaltung zu einem Kraftakt. Alle Stakeholder (BMI, ÖOC/ÖPC, BMEIA und Sports Media Austria) stehen in ständigem Austausch, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein und bestmöglich für die Sicherheit der Delegation zu sorgen.

"Trotz der schwierigen COVID-19-Lage wünsche ich all unseren Sportlerinnen und Sportlern sowie dem gesamten Olympic Team Austria unvergessliche Momente, viel Zuversicht und Selbstvertrauen für die bevorstehenden Aufgaben und eine sichere Rückkehr in die Heimat. Die Olympia-Teilnehmerinnen und -Teilnehmer sind meines Erachtens bestens für dieses Großereignis gerüstet", so der Innenminister.

Unter diesem Artikel finden Sie einen vorläufigen Wettkampfplan aller Polizei-Spitzensportlerinnen und -sportler.

Dokumente:

ÖOC-Generalsekretär Peter Mennel, Snowboarder Julian Lüftner, Innenminister Gerhard Karner, nordischer Kombinierer Franz-Josef Rehrl und ÖOC-Präsident Karl Stoss.
Foto: ©  ÖOC/Niklas Stadler

Artikel Nr: 19325 vom Mittwoch, 26. Jänner 2022, 14:20 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

Donnerstag, 19. Mai 2022
Oberösterreich

Donnerstag, 19. Mai 2022
Wien

Freitag, 20. Mai 2022
Niederösterreich

Mittwoch, 25. Mai 2022
Burgenland

Mittwoch, 1. Juni 2022
Oberösterreich

zu den Terminen