Polizei

Coronavirus - Fake-News verbreitet: Zwei Tennengauer überführt

Zwei Verdächtige wurden am 14. März 2020 wegen der Verbreitung falscher Nachrichten über einen Corona-Krankheitsfall angezeigt. Das Bundesministerium für Inneres warnt vor strafrechtlichen Konsequenzen für das Verbreiten von Fake-News.

Die Salzburger Polizei hat am 14. März 2020 zwei Tennengauer überführt, die Fake-News zu Corona-Virus über soziale Medien verbreitet haben sollen. Die Verdächtigen, 33 und 35 Jahre alt, behaupteten, dass in ihrer Heimatgemeinde eine Person erkrankt sei..

Das Duo wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Eine Sprecherin der Landespolizeidirektion Salzburg sagte: "Verbreiten Sie keine Gerüchte - egal ob mündlich oder über andere elektronische Kommunikationsdienste. Das erschwert die Arbeit der Behörden und der beteiligten Einsatzorganisationen und hat strafrechtliche Folgen."

Links:

Coronavirus - Fake-News verbreitet: Zwei Tennengauer überführt
Foto: ©  LPD Wien/B.Elbe
Abdruck honorarfrei

Artikel Nr: 17764 vom Samstag, 14. März 2020, 14:19 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

 
Keine Termine gespeichert