Verkehrsangelegenheiten

Elf Verkehrstote in der vergangenen Woche

303 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 23. September 2018

In der vergangenen Woche starben drei Motorradlenker, drei Pkw-Lenker, zwei E-Bike-Lenker, ein Fußgänger, ein Omnibuslenker und ein Radfahrer bei Verkehrsunfällen. Am Donnerstag ereignete sich im Bezirk Steyr-Land, Oberösterreich, ein folgenschwerer Verkehrsunfall, bei dem ein 86-jähriger E-Bike-Lenker getötet wurde. Der E-Bike-Lenker fuhr in eine Kreuzung an einer Landesstraße ein, obwohl er Nachrang hatte, und kollidierte dabei mit einer herannahenden Motorradlenkerin. Durch den Zusammenstoß kamen beide Verkehrsteilnehmer zu Sturz, wobei die Motorradlenkerin unbestimmten Grades und der 86-jährige E-Bike-Lenker tödlich verletzt wurden. Seit Jahresbeginn kamen zehn Personen mit einem E-Bike auf Österreichs Straßen ums Leben. Am Wochenende verunglückten drei Verkehrsteilnehmer tödlich.

Vier Menschen kamen in der Vorwoche auf einer Bundesstraße, drei auf einer Landesstraße, zwei auf einer Gemeindestraße und je einer auf einer Autobahn und Schnellstraße ums Leben. Fünf Verkehrstote mussten in der Steiermark, je zwei im Burgenland und Niederösterreich und jeweils einer in Kärnten und Oberösterreich beklagt werden.

Vermutliche Hauptunfallursachen waren in vier Fällen eine Vorrangverletzung, in drei Fällen eine nicht angepasste Geschwindigkeit und in jeweils einem Fall eine Alkoholisierung, ein mangelnder Sicherheitsabstand, Überholen und Unachtsamkeit/Ablenkung. Drei tödliche Verkehrsunfälle waren Alleinunfälle und ein Unfall ereignete sich an einer Eisenbahnkreuzung.

Vom 1. Jänner bis 23. September 2018 gab es im österreichischen Straßennetz 303 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2017 waren es 305 und 2016 321.

Bundesländerstatistik 2016-2018 (118,4 KB)