Verkehrsangelegenheiten

Sieben Verkehrstote in der vergangenen Woche

215 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 14. Juli 2019

In der vergangenen Woche starben vier Pkw-Lenker, zwei Klein-Lkw-Mitfahrer und ein Moped-Lenker bei Verkehrsunfällen. Zu einem besonders tragischen Unfall kam es am Donnerstag, 11. Juli 2019, im Eisenstadt-Umgebung, Burgenland, bei dem ein 48-jähriger Pkw-Lenker ums Leben kam. Der Pkw-Lenker fuhr auf einer Schnellstraße, als er gegen ein am Pannenstreifen haltendes Sattelzugfahrzeug prallte. Durch den ungebremsten Aufprall erlitt er tödliche Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Am Wochenende verunglückte ein Verkehrsteilnehmer tödlich.

Jeweils drei Menschen kamen in der Vorwoche auf einer Bundesstraße und auf einer Landesstraße ums Leben. Ein tödlicher Verkehrsunfall ereignete sich auf einer Schnellstraße. Vier Verkehrstote mussten in Niederösterreich, zwei im Burgenland und einer in Salzburg beklagt werden.

Vermutliche Hauptunfallursachen waren in drei Fällen Unachtsamkeit/Ablenkung und zweimal eine nicht angepasste Geschwindigkeit. In zwei Fällen konnte die Hauptunfallursache bis dato nicht eruiert werden.

Vom 1. Jänner bis 14. Juli 2019 gab es im österreichischen Straßennetz 215 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2018 waren es 218 und 2017 187.

Bundesländerstatistik 2017 - 2019 (117,7 KB)