Fünf Verkehrstote in der vergangenen Woche

179 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 2. August 2020

In der vergangenen Woche starben drei Motorradlenker, ein Fußgänger und ein Lkw-Lenker bei Verkehrsunfällen. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Dienstag, 28. Juli 2020, im Bezirk Braunau, Oberösterreich, bei dem ein 55-jähriger Motorradlenker getötet wurde. Ein 44-jähriger Pkw-Lenker bog auf einer Bundesstraße widerrechtlich nach links ab und übersah dabei den entgegenkommenden Motorradlenker. Trotz einer eingeleiteten Vollbremsung kollidierte der 55-Jährige mit dem Pkw und stürzte in den Gegenverkehr, wo er von einem nachkommenden Fahrzeug überrollt und lebensgefährlich verletzt wurde. Der Motorradlenker wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er jedoch seinen schweren Verletzungen erlag. Die beiden Pkw-Lenker erlitten einen schweren Schock. Am Wochenende verunglückten drei Verkehrsteilnehmer tödlich.

Alle fünf Personen kamen in der Vorwoche auf Bundesstraßen ums Leben. Zwei Verkehrstote mussten in Niederösterreich und jeweils einer in Oberösterreich, in der Steiermark und in Tirol beklagt werden.

Vermutliche Hauptunfallursachen waren in zwei Fällen eine Vorrangverletzung und in je einem Fall eine Missachtung von Geboten/Verboten, ein technischer Defekt und Überholen. Zwei Verkehrstote waren ausländische Staatsangehörige und ein tödlicher Verkehrsunfall war ein Alleinunfall.

Vom 1. Jänner bis 2. August 2020 gab es im österreichischen Straßennetz 179 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2019 waren es 242 und 2018 waren es 237.

Bundesländerstatistik 2018-2020 (118,2 KB)