Zehn Verkehrstote in der vergangenen Woche

87 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 12. Mai 2024

In der vergangenen Woche starben drei Motorradlenker, zwei Fußgänger, ein E-Scooterlenker, ein Leichtmotorradlenker, je ein Mitfahrer in einem Klein-Lkw und Pkw und ein Pkw-Lenker bei neun Verkehrsunfällen. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstag, 11. Mai 2024, im Bezirk Sankt Johann im Pongau, Salzburg, bei dem oben erwähnte Klein-Lkw- und Pkw-Mitfahrer getötet wurden. Aus bisher noch unbekannter Ursache kam es auf einer Landesstraße B zu einem Frontalzusammenstoß zwischen einem Klein-Lkw und einem deutschen Pkw. Durch die einschreitenden Rettungskräfte konnten beide Lenker mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die beiden Beifahrer, ein 29-jähriger Österreicher und ein 20-jähriger Rumäne mussten aus den Fahrzeugen geschnitten werden, wobei der 29-Jährige noch an der Unfallstelle und der 20-Jährige am Weg ins Krankenhaus verstarb. Die Landesstraße B musste aufgrund des Unfalls für mehr als vier Stunden in beide Richtungen gesperrt werden. Am verlängerten Wochenende, zwischen Donnerstag und Sonntag, verunglückten sieben der zehn verstorbenen Verkehrsteilnehmer.

Vier Personen kamen in der Vorwoche auf Landesstraßen B, drei auf Gemeindestraßen, zwei auf Landesstraßen L und eine auf einer Schnellstraße ums Leben. Jeweils zwei Verkehrstote mussten in Niederösterreich, Salzburg und der Steiermark und je einer in Kärnten, Oberösterreich, Tirol und Vorarlberg beklagt werden.

Vermutliche Hauptunfallursachen waren in je zwei Fällen Überholen, Unachtsamkeit/Ablenkung und Vorrangverletzungen und in jeweils einem Fall ein Fehlverhalten des Fußgängers und eine nichtangepasste Geschwindigkeit. Bei einem tödlichen Verkehrsunfall konnte die Ursache bisher nicht geklärt werden. Zwei tödliche Unfälle waren Alleinunfälle und zwei Verkehrstote waren ausländische Staatsangehörige.

Vom 1. Jänner bis 12. Mai 2024 gab es im österreichischen Straßennetz 87 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2023 waren es 117 und 2022 127.