Verkehrsangelegenheiten

Drei Verkehrstote in der vergangenen Woche

115 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 25. Mai 2020

In der vergangenen Woche starben zwei Pkw-Lenker und ein Radfahrer bei Verkehrsunfällen. Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Montag, 18. Mai 2020, im Bezirk Reutte, Tirol, bei dem ein 24-jähriger deutscher Pkw-Lenker getötet wurde. Der 24-jährige Lenker verlor aufgrund überhöhter Geschwindigkeit auf einer Landstraße die Herrschaft über sein Fahrzeug, geriet ins Schleudern und kam von der Fahrbahn ab. In weiterer Folge stürzte der Pkw in einen angrenzenden See und versank im Wasser. Dem Beifahrer gelang es, sich unverletzt aus dem sinkenden Pkw zu befreien und ans Ufer zu retten. Trotz der umgehend eingeleiteten Rettungsmaßnahmen, unter anderem durch die Wasserrettung, konnte der 24-jährige Lenker nur noch tot aus dem Pkw geborgen werden. Am Wochenende verunglückte ein Verkehrsteilnehmer tödlich.

Alle drei Personen kamen in der Vorwoche auf einer Landesstraße ums Leben. Je ein Verkehrstoter musste in Niederösterreich, Steiermark und Tirol beklagt werden.

Vermutliche Hauptunfallursachen waren in jeweils einem Fall eine nicht angepasste Geschwindigkeit, Unachtsamkeit/Ablenkung und eine Vorrangverletzung. Zwei Verkehrstote waren ausländische Staatsbürger und ein Unfall war ein Alleinunfall.

Vom 1. Jänner bis 24. Mai 2020 gab es im österreichischen Straßennetz 115 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2019 waren es 131 und 2018 waren es 151.

Bundesländerstatistik 2018 - 2020 (90,9 KB)