Innenministerium

Polizei startet mit neuem Aufnahmeverfahren

Innenminister Herbert Kickl und Präsidialchef Karl Hutter präsentierten am 21. Dezember 2018 in Wien das neue Aufnahmeverfahren für die Polizei sowie die neue Werbekampagne.

"Für die österreichische Polizei brauchen wir die Besten der Besten. Um diese zu finden, haben wir das Polizei-Aufnahmeverfahren komplett neu aufgestellt", sagte Innenminister Herbert Kickl bei der Präsentation des neuen Aufnahmeverfahrens am 21. Dezember 2018 in Wien.

Begleitet wird der neue Aufnahmeprozess von einer attraktiven Werbekampagne. "Heute gibt es weit mehr Berufs- oder Studienmöglichkeiten für junge Menschen als beispielsweise vor 30 Jahren. Wir stehen in Konkurrenz mit Unternehmen, Universitäten oder Fachhochschulen in ganz Europa, daher müssen wir uns ganz klar als attraktiver Arbeitgeber positionieren", betonte der Innenminister. Damit die Polizei künftig über ausreichend Personal verfügt, sei die derzeitige Aufnahmeoffensive dringend notwendig. Bis zum Ende der Legislaturperiode soll es 2.100 zusätzliche Planstellen und 2.000 neue Ausbildungsstellen bei der Polizei geben.

"Wir haben das neue System so gestaltet, dass sowohl die Bewerberinnen und Bewerber als auch wir als Arbeitgeber davon profitieren. Für uns bedeutet es, dass wir bestqualifizierte zukünftige Polizistinnen und Polizisten finden, und für die Bewerberinnen und Bewerber, dass sie schnellstmöglich wissen, ob sie für den Polizeiberuf geeignet sind und wesentlich rascher als bisher mit der Ausbildung beginnen können", sagte Karl Hutter, Präsidialchef im Innenministerium.

Aufnahme NEU

Ab 1. Jänner 2019 wird das neue Aufnahmeverfahren mit einem einheitlichen Standard in allen Bundesländern durchgeführt. Eine der wichtigsten Änderungen ist, dass künftig innerhalb von zwei knapp aufeinander folgenden Testtagen entschieden wird, ob die Bewerberin oder der Bewerber für den Polizeiberuf geeignet ist. Den Bewerberinnen und Bewerbern wird unnötiges Warten – bisher oftmals länger als ein Jahr – erspart. Drei bis maximal fünf Monate nach der Bewerbung können die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit der Ausbildung beginnen.

Der Sportteil wurde basierend auf den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen optimiert. Deshalb wird die Ausdauer nun nicht mehr mit dem 3000-Meter-Lauf, sondern mit einem Ergometer-Test überprüft. Außerdem fällt die Schwimmprüfung künftig weg, der Nachweis wird durch das österreichische Schwimmerabzeichens der Qualifikationsstufe "Fahrtenschwimmer" oder höher erbracht.

Das Innenministerium hat unter www.polizeikarriere.gv.at eine eigene Seite eingerichtet, auf der alle Informationen für die Bewerberinnen und Bewerber übersichtlich zusammengefasst sind. Der Link führt außerdem zur Jobbörse des Bundes, wo man sich für jede Ausschreibung der jeweiligen Landespolizeidirektion online bewerben kann. Wer sich auf dieser Internetseite registriert, kann den Status seiner Bewerbung jederzeit abfragen.

Werbekampagne

"Unsere neue Personalwerbekampagne ist speziell auf Streifenpolizistinnen und Streifenpolizisten zugeschnitten. Das ist der Bereich, in dem alle neuen Kollegen nach Absolvierung der Grundausbildung starten", erklärte der Innenminister. Die neuen Sujets beinhalten alle den Aufruf "Bring deine Karriere in Uniform!" und beschreiben jeweils unterschiedliche Herausforderungen im Alltag eines Streifenpolizisten. Am 1. Jänner 2019 startet die erste Bewerbungsphase, begleitet von dem Sujet "Deine Rolle ist spannender als ein Hollywoodstreifen", umgesetzt in Print sowie in Werbespots.

Illustrationsmaterial zur Kampagne steht unter folgenden Links zum Download bereit und kann honorarfrei im Rahmen der Berichterstattung zum Thema verwendet werden.

Links:

"Für die österreichische Polizei brauchen wir die Besten der Besten, deshalb haben wir das Polizei-Aufnahmeverfahren komplett neu aufgestellt", sagte Innenminister Herbert Kickl.
Foto: ©  BMI/Gerd Pachauer
"Wir haben das neue System so gestaltet, dass sowohl die Bewerberinnen und Bewerber als auch wir als Arbeitgeber davon profitieren", sagte Sektionschef Karl Hutter.
Foto: ©  BMI/Gerd Pachauer

Artikel Nr: 16564 vom Freitag, 21. Dezember 2018, 12:00 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

Samstag, 24. August 2019
Wien

Samstag, 24. August 2019
Salzburg

Mittwoch, 28. August 2019
Salzburg

Mittwoch, 4. September 2019
Tirol

Mittwoch, 4. September 2019
Tirol

zu den Terminen