Volksbegehren

Volksbegehren "Atomfreies Österreich"

(24. November bis 1. Dezember 1997)

Link


Einleitungsantrag und Begründung

Der Bundesminister für Inneres hat am 16. September 1997 einem Antrag auf Einleitung des Verfahrens für ein Volksbegehren mit folgendem Wortlaut stattgegeben:

"VOLKSBEGEHREN

für ein

ATOMFREIES ÖSTERREICH"

  1. Keine ATOMWAFFEN nach/durch Österreich!
    Weder Durchfuhr, noch Lagerung, noch Stationierung.
  2. Keine ATOMMÜLLENDLAGER in Österreich für ausländischen Atommüll!
  3. Keine ATOMTRANSPORTE durch Österreich!
    Sofortige Einstellung aller Atomtransporte durch Österreich (Atomwaffen, Brennstäbe, Atommüll). Ausnahme: Medizin und medizinische Forschung.
  4. Keine ATOMKRAFTWERKE in Österreich!
    Erhebung des Atomsperrgesetzes von 1978 (Zwentendorfsperrgesetz) in den Verfassungsrang.

Dem Antrag war folgende Begründung angeschlossen:

Die Atomwirtschaft stellt, sowohl in ihrer militärischen - wie auch in ihrer sogenannten friedlichen Variante, anerkanntermaßen eines der größten Gefahrenpotentiale unserer Zeit dar. Das Österreichische Volk ist gegenüber Bedrohungen durch radioaktive Stoffe immer sehr sensibel gewesen. Die Ablehnung der Inbetriebnahme des AKW Zwentendorf in der Volksabstimmung vom 5. November 1978 war nicht nur ein Meilenstein in der Österreichischen Geschichte, sondern auch ein herausragender Beweis für die Mündigkeit und Informiertheit der österreichischen Bevölkerung. Die darauffolgenden Katastrophen von Harrisburg/PA/USA und Tschernobyl/Ukraine 1980 bzw. 1986 haben diese grundvernünftige Entscheidung der Österreicher, die Atomwirtschaftnicht ins Land zu lassen, eindrucksvoll bestätigt. Die derzeit laufende rasante Umgestaltung Europas und die nun auch in Österreich einsetzende Debatte über einen NATO-Beitritt des Landes machen es nötig, einerseits das Atomsperrgesetz von 1978 (vulgo Zwentendorfsperrgesetz) in den Verfassungsrang zu erheben, damit es besser als bisher gegen Aufweichungen und Aufhebung geschützt ist, andererseits sollen auch die Stationierung oder Lagerung von radioaktiven Waffen in Österreich, die Errichtung von End- oder Zwischenlagern für ausländischen Atommüll und, soweit dem keine zwingenden EU-Richtlinien entgegenstehen, auch jegliche radioaktive Transporte durch Österreich per Verfassungsgesetz untersagt werden. Radioaktive Transporte, die der Medizin oder der medizinischen Forschung dienen, sollen ausdrücklich von diesem Verbot ausgenommen sein.

Im einzelnen regen wir folgende Gesetzesänderungen bzw. folgendes neues Bundesverfassungsgesetz an:

Der Nationalrat möge beschließen:

Art I.

Das Bundesgesetz vom 15.12.1978 über das Verbot der Kernspaltung für die Energieversorgung in Österreich wird wie folgt geändert:

§ 1 (Verfassungsbestimmung) Anlagen, mit denen zum Zwecke der Energieversorgung elektrische Energie durch Kernspaltung erzeugt werden soll, dürfen in Österreich nicht errichtet werden. Soferne jedoch derartige Anlagen bereits bestehen, dürfen sie nicht in Betrieb genommen werden.

Art II.

Bundesverfassungsgesetz über das Verbot der Ein-, Aus- und Durchfuhr radioaktiver Stoffe

§ 1. Die Ein-, Aus- und Durchfuhr radioaktiver Stoffe iSd Strahlenschutzgesetzes aus Atomwaffen und Anlagen der Energieversorgung, insbesondere radioaktiven Mülls von solchen Waffen und Anlagen auf welchem Weg immer ist verboten, soferne dem keine zwingenden internationalen Regelungen entgegenstehen.

§ 2. Anlagen für den Umgang, insbesondere die Lagerung, Bearbeitung und Beseitigung der unter Abs. 1. genannten radioaktiven Stoffe iSd § 5 Strahlenschutzgesetz dürfen in Österreich nicht errichtet werden.

§ 3. Von diesen Bestimmungen sind radioaktive Stoffe zur wissenschaftlichen Forschung und zum Einsatz auf dem Gebiet der Medizin ausgenommen.

Art III.

Änderung des Bundesgesetzes über die Ein-, Aus- und Durchfuhr von Kriegsmaterial

Der § 1 (1) wird wie folgt geändert:

§ 1 (1) (Verfassungsbestimmung) Die Ein-, Aus- und Durchfuhr von radioaktiven Kampfstoffen und -mitteln ist verboten. Die Ein-, Aus- und Durchführ von sonstigem Kriegsmaterial bedarf, unbeschadet der nach anderen Rechtsvorschriften notwendigen Bewilligungen, einer Bewilligung nach Maßgabe dieses Bundesgesetzes.

Der § 3 Abs 1 a wird wie folgt geändert:

(1a) (Verfassungsbestimmung) Abs 1 steht einer Bewilligung der Ein-, Aus- und Durchfuhr von sonstigem Kriegsmaterial iSd § 1 (1) nicht entgegen, wenn diese eine Maßnahme zur Durchführung eines Beschlusses des Sicherheitsrates der Vereinten Nationen nach Kapitel VII der Satzung der Vereinten Nationen darstellt. Der Bundesminister für Inneres kann eine diesbezügliche Feststellung der Bundesregierung einholen.

Art IV.

Änderung des Luftfahrtgesetzes:

Im § 8 (1) Luftfahrtgesetz wird folgender Satz eingefügt:

§ 8 (1) (Verfassungsbestimmung) Der Einflug, der Ausflug und der landungsfreie Überflug des Bundesgebietes durch Privat- oder Staatsluftfahrzeuge mit radioaktiven Kampfstoffen und/oder -mitteln ist verboten.

Art V.

Die Vollziehung dieses Bundesgesetzes obliegt der Bundesregierung.

Der von 9 Abgeordneten der FPÖ unterfertigte Antrag war am 2. September 1997 eingebracht worden.

Bevollmächtigter: Günter OFNER, Beamter und Journalist

Als Stellvertreter des Bevollmächtigten wurden nominiert: Ing. Rudolf DUNKL, Chemotechniker

zurück zur Übersicht 


Detailergebniss

Sie können die Ergebnisse des Volksbegehrens "Schilling-Volksabstimmung" und des Volksbegehrens "Atomfreies Österreich" - mit freundlicher Unterstützung des Instituts für Statistik, Operationsresearch und Computerverfahren der Universität Wien  - auch von einem diesem Institut zur Verfügung stehenden Server herunterladen. Zusätzlich zum hier dargelegten Informationsangebot beinhaltet die gepackte MS-EXCEL-Datei Präsentationsgrafiken. Die diesbezügliche Internet-Adresse lautet http://sunsite.univie.ac.at/Austria/elections/ .

Bundesgebiet

Gebiet Stimmbe-
rechtigte
gültige
Eintragungen
Stimm-
beteiligung
in %
ungültige
Eintra-
gungen
Gesamt-
summe
BURGENLAND 212.257 6.276 2,96% 17 6.293
KÄRNTEN 414.306 17.326 4,18% 14 17.340
NIEDERÖSTERREICH  1.120.806 44.876 4,00% 156 45.032
OBERÖSTERREICH  969.698  46.375  4,78%  51 46.426
SALZBURG  346.155 12.834 3,71% 9 12.843
STEIERMARK 896.944 36.467 4,07% 66 36.533
TIROL  455.232  15.677 3,44% 34 15.711
VORARLBERG 222.086 9.312 4,19% 65 9.377
WIEN  1.092.775  59.644  5,46%  4 59.648
ÖSTERREICH  5.730.259  248.787  4,34%  416  249.203
Präsentationsgrafik
 
Präsentationsgrafik
Präsentationsgrafik © BMI

 

Burgenland

Gebiet Stimmbe-
rechtigte
gültige
Eintragungen
Stimm-
beteiligung
in %
ungültige
Eintra-
gungen
Gesamt-
summe
FREISTADT EISENSTADT 8.525 308 3,61% 0 308
FREISTADT RUST 1.362 73 5,36% 0 73
EISENSTADT UMGEBUNG 28.720 886 3,08% 1 887
GÜSSING 21.472 560 2,61% 3 563
JENNERSDORF 13.960 459 3,29% 3 462
MATTERSBURG 27.461 761 2,77% 2 763
NEUSIEDL AM SEE 39.225 1.341 3,42% 2 1.343
OBERPULLENDORF 30.257 824 2,72% 2 826
OBERWART 41.275 1.064 2,58% 4 1.068
BURGENLAND 212.257 6.276 2,96% 17 6.293

Kärnten

Gebiet Stimmbe-
rechtigte
gültige
Eintragungen
Stimm-
beteiligung
in %
ungültige
Eintra-
gungen
Gesamt-
summe
KLAGENFURT STADT 67.509 2.588 3,83% 0 2.588
VILLACH STADT 41.727 1.200 2,88% 0 1.200
FELDKIRCHEN 21.777 1.200 5,51% 2 1.202
HERMAGOR 14.933 698 4,67% 2 700
KLAGENFURT LAND 41.677 1.755 4,21% 1 1.756
SANKT VEIT AN DER GLAN 44.056 2.267 5,15% 1 2.268
SPITTAL AN DER DRAU 59.802 2.905 4,86% 3 2.908
VILLACH LAND 47.759 2.031 4,25% 4 2.035
VÖLKERMARKT 32.715 1.170 3,58% 0 1.170
WOLFSBERG 42.351 1.512 3,57% 1 1.513
KÄRNTEN 414.306 17.326 4,18% 14 17.340

Niederösterreich

Gebiet Stimmbe-
rechtigte
gültige
Eintragungen
Stimm-
beteiligung
in %
ungültige
Eintra-
gungen
Gesamt-
summe
KREMS AN DER DONAU STADT 17.857 848 4,75% 0 848
SANKT PÖLTEN STADT 36.438 1.259 3,46% 0 1.259
WAIDHOFEN AN DER YBBS 8.576 303 3,53% 0 303
WR. NEUSTADT STADT 27.295 1.090 3,99% 0 1.090
AMSTETTEN 78.449 3.201 4,08% 4 3.205
BADEN 85.979 3.372 3,92% 3 3.375
BRUCK AN DER LEITHA 29.405 1.050 3,57% 0 1.050
GÄNSERNDORF 63.203 2.506 3,97% 6 2.512
GMÜND 31.510 1.363 4,33% 1 1.364
HOLLABRUNN 37.960 1.445 3,81% 4 1.449
HORN 24.725 979 3,96% 4 983
KORNEUBURG 48.663 1.819 3,74% 0 1.819
KREMS AN DER DONAU LAND 40.581 1.709 4,21% 0 1.709
LILIENFELD 20.208 988 4,89% 2 990
MELK 54.967 2.443 4,44% 5 2.448
MISTELBACH 54.942 1.765 3,21% 0 1.765
MÖDLING 75.714 3.480 4,60% 1 3.481
NEUNKIRCHEN 63.750 2.223 3,49% 2 2.225
SANKT PÖLTEN LAND 66.269 3.105 4,69% 14 3.119
SCHEIBBS 29.849 1.019 3,41% 1 1.020
TULLN 45.265 1.787 3,95% 21 1.808
WAIDHOFEN AN DER THAYA 21.906 990 4,52% 0 990
WR. NEUSTADT LAND 50.737 1.911 3,77% 5 1.916
WIEN UMGEBUNG 72.009 2.816 3,91% 0 2.816
ZWETTL 34.549 1.405 4,07% 83 1.488
NIEDERÖSTERREICH 1.120.806 44.876 4,00% 156  45.032

Oberösterreich

Gebiet Stimmbe-
rechtigte
gültige
Eintragungen
Stimm-
beteiligung
in %
ungültige
Eintra-
gungen
Gesamt-
summe
LINZ STADT 135.551 5.871 4,33% 3 5.874
STEYR STADT 28.615 1.064 3,72% 0 1.064
WELS STADT 38.296 1.551 4,05% 1 1.552
BRAUNAU AM INN 66.514 3.609 5,43% 12 3.621
EFERDING 21.697 914 4,21% 0 914
FREISTADT 44.876 2.212 4,93% 4 2.216
GMUNDEN 70.579 3.401 4,82% 1 3.402
GRIESKIRCHEN 43.684 2.699 6,18% 2 2.701
KIRCHDORF AN DER KREMS 38.153 2.101 5,51% 1 2.102
LINZ LAND 89.265 3.190 3,57% 2 3.192
PERG 44.079 1.891 4,29% 4 1.895
RIED IM INNKREIS 40.935 2.864 7,00% 4 2.868
ROHRBACH 40.652 1.612 3,97% 2 1.614
SCHÄRDING 40.200 2.239 5,57% 4 2.243
STEYR LAND 41.125 1.943 4,72% 2 1.945
URFAHR UMGEBUNG 54.131 2.442 4,51% 0 2.442
VÖCKLABRUCK 87.935 4.469 5,08% 7 4.476
WELS LAND 43.411 2.303 5,31% 2 2.305
OBERÖSTERREICH 969.698 46.375 4,78% 51 46.426

Salzburg

Gebiet Stimmbe-
rechtigte
gültige
Eintragungen
Stimm-
beteiligung
in %
ungültige
Eintra-
gungen
Gesamt-
summe
SALZBURG STADT   97.180   4.870    5,01%  2  4.872
 HALLEIN  35.862 1.138   3,17%   1.138
SALZBURG UMGEBUNG 89.955 3.181 3,54% 3 3.184
SANKT JOHANN IM PONGAU 51.350 1.432 2,79% 1 1.433
TAMSWEG 15.300 571 3,73% 0 571
ZELL AM SEE 56.508 1.642 2,91% 3 1.645
SALZBURG 346.155 12.834 3,71% 9 12.843

Steiermark

Gebiet Stimmbe-
rechtigte
gültige
Eintragungen
Stimm-
beteiligung
in %
ungültige
Eintra-
gungen
Gesamt-
summe
GRAZ STADT 175.794 10.995 6,25% 0 10.995
BRUCK AN DER MUR 50.861 1.733 3,41% 0 1.733
DEUTSCHLANDSBERG 46.641 1.560 3,34% 7 1.567
FELDBACH 50.049 1.554 3,10% 3 1.557
FÜRSTENFELD 17.377 676 3,89% 2 678
GRAZ UMGEBUNG 94.584 3.351 3,54% 10 3.361
HARTBERG 49.688 1.520 3,06% 4 1.524
JUDENBURG 37.266 1.316 3,53% 1 1.317
KNITTELFELD 22.484 608 2,70% 1 609
LEIBNITZ 55.213  2.023 3,66% 3 2.026
LEOBEN 55.018 1.841 3,35% 0 1.841
LIEZEN 60.439 2.426 4,01% 1 2.427
MÜRZZUSCHLAG 34.216 1.154 3,37% 1 1.155
MURAU 23.623 1.112 4,71% 14 1.126
RADKERSBURG 18.515 692 3,74% 2 694
VOITSBERG 42.108 1.575 3,74% 8 1.583
WEIZ 63.068 2.331 3,70% 9 2.340
STEIERMARK 896.944 36.467 4,07% 66 36.533

Tirol

Gebiet Stimmbe-
rechtigte
gültige
Eintragungen
Stimm-
beteiligung
in %
ungültige
Eintra-
gungen
Gesamt-
summe
INNSBRUCK STADT 79.381 2.939 3,70% 0 2.939
IMST 34.544 846 2,45% 2 848
INNSBRUCK LAND 103.742 4.004 3,86% 7 4.011
KITZBÜHEL 40.615 1.370 3,37% 2 1.372
KUFSTEIN 61.493 2.247 3,65% 4 2.251
LANDECK 28.792 689 2,39% 3 692
LIENZ 36.442 1.119 3,07% 2 1.121
REUTTE 20.480 790 3,86% 6 796
SCHWAZ 49.743 1.673 3,36% 8 1.681
TIROL 455.232 15.677 3,44% 34  15.711

Vorarlberg

Gebiet Stimmbe-
rechtigte
gültige
Eintragungen
Stimm-
beteiligung
in %
ungültige
Eintra-
gungen
Gesamt-
summe
BLUDENZ 39.782 2.065 5,19% 5 2.070
BREGENZ 75.969 2.626 3,46% 51 2.677
DORNBIRN 47.473 2.082 4,39% 0 2.082
FELDKIRCH 58.862 2.539 4,31% 9 2.548
VORARLBERG 222.086 9.312 4,19% 65 9.377

Wien

Gebiet Stimmbe-
rechtigte
gültige
Eintragungen
Stimm-
beteiligung
in %
ungültige
Eintra-
gungen
Gesamt-
summe
INNERE STADT 13.814 639 4,63% 0 639
LEOPOLDSTADT 56.645 3.179 5,61% 0 3.179
LANDSTRASSE 56.928 3.048 5,35% 1 3.049
WIEDEN 21.496 1.022 4,75% 1 1.023
MARGARETEN 33.299 1.575 4,73% 1 1.576
MARIAHILF 20.135 914 4,54% 0 914
NEUBAU 19.847 845 4,26% 0 845
JOSEFSTADT 16.304 852 5,23% 0 852
ALSERGRUND 28.137 1.361 4,84% 0 1.361
FAVORITEN 107.389 5.917 5,51% 0 5.917
SIMMERING 51.433 2.663 5,18% 0 2.663
MEIDLING 56.255 3.205 5,70% 0 3.205
HIETZING 41.803 2.443 5,84% 0 2.443
PENZING 58.947 3.255 5,52% 0 3.255
RUDOLFSHEIM-FÜNFHAUS 40.550 2.262 5,58% 0 2.262
OTTAKRING 56.294 3.311 5,88% 0 3.311
HERNALS 31.867 1.898 5,96% 0 1.898
WÄHRING 32.875 2.063 6,28% 0 2.063
DÖBLING 49.720 2.716 5,46% 0 2.716
BRIGITTENAU 48.011 3.011 6,27% 0 3.011
FLORIDSDORF 95.241 5.413 5,68% 1 5.414
DONAUSTADT 94.048 4.821 5,13% 0 4.821
LIESING 61.737 3.231 5,23% 0 3.231
WIEN 1.092.775 59.644 5,46% 4 59.648

Volksbegehren

Aktuelles

Volksbegehren seit der XX. Gesetzgebungsperiode