Mental Health Jugendvolksbegehren

(2. Mai bis 9. Mai 2022)


Einleitungsantrag, Stattgebung und Begründung

Der Bundesminister für Inneres hat am 11. Februar 2022 einem Antrag auf Einleitung des Verfahrens für ein Volksbegehren mit der Kurzbezeichnung

"Mental Health Jugendvolksbegehren“

stattgegeben; gleichzeitig hat er hierzu festgelegt:

Beginn des Eintragungszeitraumes: 2. Mai 2022
Ende des Eintragungszeitraumes: 9. Mai 2022
Stichtag: 28. März 2022

Das Volksbegehren hat folgenden Wortlaut:

"Mentale Gesundheit ist die Grundvoraussetzung für ein selbstbestimmtes, erfülltes Leben, welches nicht durch Ängste oder Selbstzweifel geleitet wird. Die Situation der psychischen Gesundheit unter Kindern und Jugendlichen hat sich die vergangenen Jahre massiv zugespitzt und durch Covid-19 einen alarmierenden Höhepunkt erreicht. Wir fordern den Bundes(verfassungs)gesetzgeber dazu auf, Maßnahmen im Bereich Mental Health bei der Jugend zu tätigen. Weils darum geht (Jugend-)Leben zu retten!"

Bevollmächtigter:

Carina Reithmaier

Als Stellvertreterinnen und Stellvertreter des Bevollmächtigten wurden nominiert:

Mira Lobnig
Sarah Drexler
Paul Freysinger
Ines Strohmayer

Vorläufiges Gesamtergebnis

Sie können das vorläufige Ergebnis des Volksbegehrens „Mental Health Jugendvolksbegehren“ als Präsentationsgrafik (2 MB)  oder als CSV-Datei (2,9 KB)  (Länder und Stimmbezirke) herunterladen.

zurück zur Übersicht 

 

Volksbegehren

Volksbegehren seit der XX. Gesetzgebungsperiode