Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds (AMIF) - Programm, Projektaufrufe und Projekte


Nationales Programm

Die inhaltliche Ausrichtung des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds in Österreich wird durch das Nationale Programm für die Förderperiode 2014 bis 2020 beschrieben.

Das Nationale Programm des AMIF (203,9 KB) wurde von der Europäischen Kommission am 20.März 2015 genehmigt.

zurück zur Übersicht 


Projekte

AMIF 2015-2016 Förderprojekte Asyl und Rückkehr

AMIF 2017-2019/2020 Förderprojekte Asyl und Rückkehr

AMIF 2020-2022 Förderprojekte Asyl und Rückkehr

zurück zur Übersicht


Projektaufrufe

Projektaufruf AMIF – Externe Dimension

Im Rahmen des vierten öffentlichen Aufrufs zur Einreichung von Projektvorschlägen im Rahmen des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds sollen erstmals neue Maßnahmen mit Fokus auf die „Externe Dimension“ etabliert werden.

Der Aufruf soll Maßnahmen umfassen, die in Drittstaaten (Herkunfts-, Erstaufnahme- und Transitländer) umgesetzt werden bzw. ebendort wirken. Diese Unterstützungsmaßnahmen sind ein wichtiger Schritt, um Perspektiven in diesen Regionen zu schaffen und irreguläre Migration nach Europa zu verringern.

Der Aufruf zur Einreichung von Projektvorschlägen ist gestartet.

Sie können nun bis 18. September 2020 18:00 Uhr MESZ Ihre Projektvorschläge beim Bundesministerium für Inneres einreichen. Förderansuchen können von privaten sowie öffentlichen Organisationen, jedoch nicht von Einzel-/Privatpersonen, gestellt werden.

Antragstellung: Die vollständigen Einreichungsunterlagen sind elektronisch, bis spätestens 18. September 2020 18:00 Uhr MESZ und ausschließlich unter der E-Mail Adresse AMIF-Aufruf@bmi.gv.at einzubringen.

Bitte beachten Sie, dass nur vollständige und fristgerechte, ausschließlich per E-Mail eingelangte Anträge berücksichtigt werden können! Folgende Dokumente sind fristgerecht elektronisch per E-Mail (max. 9 MB!) im entsprechenden Format der folgenden Vorlagen vorzulegen:

(bitte ausschließlich nachfolgende Dokumente ausgefüllt übermitteln!):

  1. Antragsformular (siehe Excel-Vorlage)
  2. Scan des unterschriebenen Deckblatts des Antragsformulars
  3. Projektbeschreibung (siehe Word-Vorlage)
  4. Finanzplan (siehe Excel-Vorlage)
  5. Zeitplan
  6. Vereinsstatuten sowie aktueller Vereinsregisterauszug, Firmenbuchauszug oder entsprechende Dokumente 

Detaillierte Informationen zur Antragstellung entnehmen Sie bitte den Einreichunterlagen.

Wir wünschen Ihnen für Ihre Einreichungen alles Gute und stehen für Ihre Fragen zur Verfügung!

Kontakt:

Zuständige Behörde

BMI - Abteilung V/4
E-Mail: BMI-V-4@bmi.gv.at
Telefon (Sekretariat): +43 1 531 26-2785

Einreichunterlagen

 


FAQ – Häufig gestellte Fragen

Aus Gründen der Chancengleichheit können Einzelanfragen zum laufenden Auswahlverfahren und dessen Ergebnis an einzelne Antragstellerinnen und Antragsteller nicht beantwortet werden. Eingegangene Fragen von Interessentinnen und Interessenten werden hier gemeinsam mit den Antworten einmal wöchentlich als Hilfestellung veröffentlicht.

In welcher Sprache müssen die Projektunterlagen eingereicht werden?
Sämtliche Unterlagen zur Antragstellung sowie in weiterer Folge zur Berichtslegung müssen in deutscher Sprache verfasst sein.

Wenn mehrere Organisationen gemeinsam ein Projekt einreichen wollen. – Wer soll als Projektträger auftreten?
Dies ist grundsätzlich den Organisationen selbst überlassen. Aber sinnvollerweise jene Organisation, welcher die Kerntätigkeit des Projekts obliegt bzw. jene, die die Gesamtverantwortung innehält. Im Förderprojekt wird nur ein Projektträger definiert, alle anderen Organisationen übernehmen die Rolle eines Projektpartners.

Können auch Projekte in Österreich umgesetzt werden, z.B. Rückkehrprojekte?
Es können Projekte auch in Österreich umgesetzt werden. Wesentlich ist aber eine Wirkung des Projekts in den im Aufrufdokument definierten Drittstaaten. Zielgruppe sind Personen in den angeführten Drittstaaten jedoch nicht Personen, die zwar aus den Zielstaaten stammen, aber sich bereits in Österreich aufhalten.

Sind die Indikatoren vorgegeben?
Ja, bitte verwenden Sie ausschließlich die im Antragsformular angegebenen Indikatoren.

Werden von der Zielgruppendefinition auch (potentiell) Schutzsuchende umfasst?
Als Zielgruppe sind auch potentiell Schutzsuchende bzw. potentielle Migrantinnen und Migranten in Herkunfts- und Transitländern (bspw. Afghanistan, Iran) eingeschlossen.

Ist der Aufbau administrativ-organisatorischer Strukturen vor Ort vom gegenständlichen Aufruf mitumfasst?
Maßnahmen, die durch den Aufbau administrativ-organisatorischer Strukturen vor Ort unter anderem potentiell schutzsuchenden Personen zugutekommen, können z.B. mit relevanten Ministerien vor Ort umgesetzt werden.

Ist als „Zeitplan“ ein eigenes Dokument zu übermitteln oder genügen die Ausführungen unter Punkt 2.3 der „Projektbeschreibung“?
Zur vollständigen Antragsstellung gehört ein detaillierter Zeitplan (als eigenes Dokument). Dieser ist unter 2.3 der Projektbeschreibung zusätzlich zu skizzieren.

Muss in der Finanzplan-Vorlage auf dem Übersichtsblatt eine Projektnummer angegeben werden?
Nein. Eine Projektnummer wird nach dem Einlangen des Projektvorschlags vom BMI vergeben.

Sollen die Ausgaben, die bei einem Projektpartner anfallen, detailliert in die einzelnen Kategorien des Finanzplans eingearbeitet werden und ebenso behandelt werden wie jene des Antragstellers und nicht als Subauftrag angeführt werden? Z.B. Angestellte: sollen auch die im Projekt beteiligten Angestellten des Projektpartners dementsprechend aufgelistet werden?
Ja, das ist korrekt. Die Ausgaben, die bei einem Projektpartner anfallen sind detailliert in die einzelnen Kategorien des Finanzplans einzuarbeiten und so zu behandeln wie die Kosten des Projektträgers. Auch beim Projektpartner besteht zudem das absolute Gewinnverbot.

zurück zur Übersicht