Internationale Zusammenarbeit

Unterstützung für libysches Innenministerium

Klaus Gruber aus dem Bundesministerium für Inneres arbeitet seit 11. Jänner 2018 in Tunis und berät und unterstützt die libyschen Behörden beim Wiederaufbau des Sicherheitsapparats.

Seit 11. Jänner 2018 nimmt Klaus Gruber ein Jahr lang die Aufgabe des "Minister of Interior Reform Adviser" in Tunis wahr. Er arbeitet im Team der "Law Enforcement Unit" im Hauptquartier in Tunis und berät und unterstützt das libysche Innenministerium bei strukturellen und personellen Reformen für den libyschen Sicherheitsapparat. Gruber wurde im Rahmen des Auswahlverfahrens der Europäischen Union für diese Aufgabe ausgewählt.

Das Bundesministerium für Inneres kann zeitgleich bis zu fünf Polizeibedienstete zur EUBAM-Libyen entsenden. Bedienstete des Bundesministeriums für Inneres, die für EU- und UNO-Missionen ausgewählt werden, müssen unter anderem das vom Innenministerium organisierte und EU-zertifizierte "Hostile Environment Awareness Training" (HEAT) absolvieren.

HEAT-Training

Bedienstete des Innenministeriums die für einen Auslandseinsatz ausgewählt wurden, werden in einem zweiwöchigen Ausbildungskurs auf ihren Einsatz vorbereitet. Die Ausbildung beinhaltet das EU-zertifizierte HEAT-Training und bietet neben Informationen über EU-Strukturen, Monitoring, Mentoring, Advising, Minen- und Sprengstoffkunde auch Informationen über das richtige Verhalten in Stresssituation (z.B. in Geisellagen). Die Ausbildung wird vom Ausbildungsteam für EU- und UNO-Missionen des Innenministeriums mit Unterstützung von Experteninnen und Experten aus dem Außen- und Verteidigungsministerium durchgeführt. Experten des Innenministeriums bringen derzeit ihre Ausbildungsexpertise in das EU-Projekt "PeaceTraining" (https://project.peacetraining.eu/) ein und unterstützen dieses in den Bereichen Wissenstransfer, Bestands- und Anforderungsanalyse und begleitender Methoden.


Exekutivbedienstete (E1 und E2a, für E2b bevorzugt mit Studienabschluss) sowie Organe des rechtskundigen Dienstes gem. § 5 Abs. 2 Z 3 SPG können sich für einen Einsatz im Rahmen einer EU/UN-Mission jederzeit im Dienstweg an das Referat II/2/c bewerben. Bewerbungsformulare sind im Intranet (Service-Downloadbereich-Auslandseinsätze) abrufbar. Das Innenministerium beteiligt sich neben EUBAM-Libyen auch an EU- und UNO-Missionen im Kosovo sowie an EU-Missionen in Georgien und in der Ukraine.

European Union Border Assistent Mission

Die European Union Border Assistent Mission in Libyen (EUBAM-Libyen) ist eine Mission im Rahmen der "Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik der Europäischen Union". Die Mission soll in Kooperation mit der internationalen Gemeinschaft die libysche Regierung kurzfristig bei der Verwaltung und Überwachung der libyschen Staatsgrenzen sowie bei der Entwicklung und Umsetzung einer kohärenten und umfassenden Strategie für ein integriertes Grenzmanagement unterstützen.

Während des Bürgerkriegs 2014 in Libyen wurde die Mission aus Tripolis evakuiert und vorübergehend nach Tunis in Tunesien verlegt. Meetings und Workshops für libysche Vertreterinnen und Vertreter finden in Tunis statt. Erlaubt es die Sicherheitslage, werden Expertinnen und Experten zu Tagungen nach Tripolis eingeflogen. In Palm City, einige Kilometer außerhalb von Tripolis, wurde für Vertreter der Mission unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen eine Außenstelle eingerichtet.

Links:

Fahrt des Konvois der EU-Mission mit gepanzerten Fahrzeugen durch Tripolis. Aufgenommen von Klaus Gruber mit einer Handykamera.
Foto: ©  Klaus Gruber

Artikel Nr: 15533 vom Freitag, 2. Februar 2018, 12:00 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

Presse und Medien

Mittwoch, 22. August 2018
Tirol

Freitag, 24. August 2018
Tirol

Mittwoch, 29. August 2018
Salzburg

Donnerstag, 30. August 2018
Tirol

Freitag, 7. September 2018
Tirol

zu den Terminen