Europawahlen

Europawahl 1999


Parteien, die kandidiert haben

Die Bundeswahlbehörde hat für die Europawahl 1999 die auf der nachstehenden Abbildung eines amtlichen Stimmzettels aufscheinenden Wahlvorschläge veröffentlicht (wenn Sie über die Wahlvorschläge Näheres erfahren wollen, klicken Sie bitte auf die jeweilige Partei- oder Kurzbezeichnung):

Sie können die Wahlvorschläge auch als MS-Excel Datei (75 KB), als gepackte MS-Excel Datei (23,4 KB) oder als PDF Datei (27,4 KB) herunterladen.

zurück zur Übersicht 


Wahltag, Stichtag, Gesamtergebnis

Wahltag 13. Juni 1999
Stichtag 6.April 1999
Wahlberechtigte 5.847.660
Wahlbeteiligung 49,40%
abgegebene Stimmen 2.888.733
ungültige Stimmen 87.380
gültige Stimmen 2.801.353
Parteibezeichnung Kurzbezeichnung Stimmen Prozente Mandate
Österreichische Volkspartei - Ursula Stenzel ÖVP 859.175 30,67 7
Sozialdemokratische Partei Österreichs SPÖ 888.338 31,71 7
Freiheitliche Partei Österreichs FPÖ 655.519 23,40 5
Die Grünen - Die Grüne Alternative GRÜNE 260.273 9,29 2
Liberales Forum LIF 74.467 2,66 0
Christlich Soziale Allianz (Liste Karl Habsburg) CSA 43.084 1,54 0
Kommunistische Partei Österreichs KPÖ 20.497 0,73 0

zurück zur Übersicht 


Länderergebnisse

  Wahlbe- rechtigte gültige Stimmen ÖVP SPÖ FPÖ GRÜNE LIF CSA KPÖ
Stimmen % Stimmen % Stimmen % Stimmen % Stimmen % Stimmen % Stimmen %
Burgenland 214.798 138.244 47.201 34,14 57.504 41,60 24.381 17,64 5.619 4,06 1.801 1,30 1.275 0,92 463 0,33
Kärnten 424.647 183.259 38.635 21,08 66.052 36,04 62.741 34,24 9.921 5,41 2.664 1,45 2.425 1,32 821 0,45
Niederösterreich 1,140.076 685.171 247.736 36,16 221.034 32,26 136.843 19,97 50.446 7,36 15.330 2,24 9.476 1,38 4.306 0,63
Oberösterreich 991.397 533.205 170.627 32,00 163.715 30,70 133.133 24,97 46.089 8,64 10.143 1,90 6.622 1,24 2.876 0,54
Salzburg 356.558 146.852 48.236 32,85 40.461 27,55 35.152 23,94 15.657 10,66 3.698 2,52 2.966 2,02 682 0,46
Steiermark 913.643 389.389 117.151 30,09 125.856 32,32 97.470 25,03 30.609 7,86 8.285 2,13 6.542 1,68 3.476 0,89
Tirol 469.004 163.924 61.379 37,44 35.575 21,70 36.219 22,09 21.264 12,97 4.529 2,76 4.255 2,60 703 0,43
Vorarlberg 229.559 100.295 35.889 35,78 19.824 19,77 28.390 28,31 11.352 11,32 2.880 2,87 1.637 1,63 323 0,32
Wien 1,107.978 461.014 92.321 20,03 158.317 34,34 101.190 21,95 69.316 15,04 25.137 5,45 7.886 1,71 6.847 1,49
Österreich 5,847.660 2,801.353 859.175 30,67 888.338 31,71 655.519 23,40 260.273 9,29 74.467 2,66 43.084 1,54 20.497 0,73

zurück zur Übersicht 


Erzielte Vorzugsstimmen

Wenn Sie Näheres über die bei der Europawahl 1999 erzielten Vorzugsstimmen erfahren wollen, klicken Sie bitte auf die jeweilige Partei- oder Kurzbezeichnung.

Sie können die Vorzugsstimmen-Ergebnisse auch als MS-Excel Datei (74,5 KB), als gepackte MS-Excel Datei (21,2 KB) oder als PDF Datei (33,3 KB) herunterladen.

zurück zur Übersicht


Ergebnisse der Auslands-Wahlkarten

  gültige Stimmen ÖVP SPÖ FPÖ GRÜNE LIF CSA KPÖ
Stimmen % Stimmen % Stimmen % Stimmen % Stimmen % Stimmen % Stimmen %
Burgenland 558 215 38,53 232 41,58 41 7,35 43 7,71 17 3,05 9 1,61 1 0,18
Kärnten 1.345 385 28,62 414 30,78 307 22,83 133 9,89 61 4,54 38 2,83 7 0,52
Niederösterreich 4.340 1.769 40,76 1.315 30,30 482 11,10 439 10,12 216 4,98 109 2,51 10 0,23
Oberösterreich 3.295 1.144 34,72 956 29,01 499 15,14 450 13,66 149 4,52 72 2,19 25 0,76
Salzburg 1.068 369 34,55 206 19,29 185 17,32 188 17,60 74 6,93 44 4,12 2 0,19
Steiermark 2.649 970 36,62 747 28,20 370 13,97 356 13,44 125 4,72 73 2,76 8 0,30
Tirol 1.351 569 42,12 180 13,32 167 12,36 280 20,73 96 7,11 52 3,85 7 0,52
Vorarlberg 1.045 448 42,87 193 18,47 187 17,89 143 13,68 49 4,69 23 2,20 2 0,19
Wien 6.586 1.994 30,27 1.938 29,43 751 11,40 1.110 16,85 517 7,85 202 3,07 74 1,12
Gesamt 22.237 7.863 35,36 6.181 27,80 2.989 13,44 3.142 14,13 1.304 5,86 622 2,80 136 0,61

zurück zur Übersicht 


Download, Wählerstromanalyse

In einer etwas komprimierteren Form können Sie das Ergebnis der Europawahl 1999  auch von einem dem Institut für Statistik und Decision Support Systems  der Universität Wien zur Verfügung stehenden Server herunterladen. In diesem Bereich finden Sie noch manch anderes Wissenswertes, so auch Wählerstromanalysen .

zurück zur Übersicht 


"Hitparade" (Maxima-Minima-Analyse)

  höchster niedrigster
ÖVP:  Jungholz, T 85,00% Tschanigraben, B 5,26%
Faggen, T 84,38% Golling/Erlauf, N 6,37%
Schröcken, V 83,08% Rosent./Kainach,St 6,82%
SPÖ:   Tschanigraben, B 81,58% Aug-Radisch, St 0,00%
Hirm, B 78,89% Dünserberg, V 1,72%
Selzthal, St  75,03% Sonntag, V 2,40%
FPÖ:   St. Georgen/F, O 58,64% Fendels, T 4,05%
Thomatal, S 51,64% Tobadill, T 4,13%
Vandans, V 49,88% Kaunerberg, T 4,44%
GRÜNE: Neubau, W 27,25% insgesamt 5
Gemeinden
0, 00% 
  Josefstadt, W 25,04%
  Mariahilf, W 23,21%
LIF:   Innere Stadt, W 10,18% insgesamt 146
Gemeinden
0,00%  
Josefstadt, W 9,54%
Mariahilf, W 9,30%
CSA:   Schlaiten, T 20,66% insgesamt 102
Gemeinden
  0,00% 
Sillian, T 16,09%
Kartitsch, T 15,02%
KPÖ:   Zwentendorf, N 4,67% insgesamt 513
Gemeinden
 0,00% 
Traisen, N 3,22%
St. Johann/H, St 2,68%
Wahlbeteiligung  Bad Tatzmannsd.,B 105,10% Stummerberg, T 11,97%
Bad Schönau, N 102,10% Kaunerberg, T 17,86%
Moorbad Harbach,O 96,07% Hippbach, T 18,95%

zurück zur Übersicht 


Schaubild nach dem d'Hondtschen Höchstzahl-Verfahren

Schaubild nach dem d'Hondtschen Höchstzahl-Verfahren
Schaubild nach dem d'Hondtschen Höchstzahl-Verfahren © BMI

Die Aufteilung der einundzwanzig Mandate der von Österreich in das Europäische Parlament zu entsendenden Abgeordneten wird mit Hilfe des d'Hondtschen Höchstzahlverfahrens ermittelt. Bei diesem Verfahren wird das Stimmenergebnis einer Wahl - mit der größtmöglichen Gerechtigkeit - auf die Zahl der zu vergebenden Mandate projiziert. Sie können nachstehend abgebildete Dokumentation der Mandatsermittlung (19,5 KB) herunterladen.

 Bei der Anwendung des d'Hondtschen Höchstzahlverfahren werden zunächst die Zahlen der auf die einzelnen Parteien entfallenden Stimmen (Parteisummen) nebeneinander angeschrieben; danach werden die Summen jeweils halbiert und darunter angeschrieben; in der Folge werden Summen durch "3", "4", "5" usw. dividiert und die Quotienten (das sind die Ergebnisse der durchgeführten Divisionen) jeweils unter die zuvor ermittelten Werte geschrieben.

Sind die Zahlenkolonnen erstellt, so werden die Parteisummen sowie sämtliche in den Kolonnen aufscheinenden Quotienten (gleichgültig, von welcher Partei sie herrühren) nach ihrer Größe untereinander angeschrieben.

Der Quotient, der jenen Rang belegt, der der Zahl der zur Vergabe gelangenden Mandate entspricht (bei der Europawahl also der 21.), ist die Wahlzahl. Die Wahlzahl sowie alle Zahlen in den Zahlenkolonnen, die über dieser Zahl liegen, bedeuten ein Mandat für jene Partei, für die die Kolonne angeschrieben wurde.

 

zurück zur Übersicht 


BMI Bundesministerium für Inneres, Abteilung III/6, 1010 Wien, Telefon: +43-1-53126-905209Kontakt