Das BMI-Engagement in der Europäischen Union

Das BMI und EU-Agenturen

Logo "Cepol"

CEPOL

Die Europäische Polizeiakademie (EPA) mit Sitz in Bramshill in GB wurde im Jahr 2000 auf Forderung des Europäischen Rates von Tampere (Oktober 1999) eingerichtet. Durch den Ratsbeschluss 2005/681/JI vom 20. September 2005, der der EPA zum 1. Jänner 2006 den Status einer EU-Agentur verlieh, wurde ihre Struktur als Netzwerk nationaler Polizeiakademien bestätigt, während ihr Auftrag sowie ihre Aufgabenbereiche erweitert wurden.

Die EPA wird von einem Direktor geleitet, der für einen Zeitraum von vier Jahren ernannt wird. Der Direktor ist gegenüber dem EPA-Verwaltungsrat verantwortlich, der sich aus je einem Vertreter der einzelnen EU-Mitgliedsstaaten zusammensetzt.

Für das BMI koordiniert das Zentrum für internationale Angelegenheiten der Sicherheitsakademie die Tätigkeiten von CEPOL Österreich bzw. vertritt die Interessen Österreichs in den Gremien.

Die EPA ist ein Kooperationsnetzwerk aus einzelstaatlichen Ausbildungseinrichtungen für hochrangige Führungskräfte der Polizeidienste. Sie bringt hochrangige Führungskräfte der Polizeidienste aus ganz Europa mit dem Ziel zusammen, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit bei der Kriminalitätsbekämpfung und der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung zu fördern.
Jedes Jahr werden 80 bis 100 Kurse, Seminare und Konferenzen von der EPA veranstaltet. Die Durchführung der Maßnahmen, die ein breites Themenspektrum abdecken, erfolgt in den Polizeiakademien der Mitgliedstaaten.

In den letzten Jahren haben jährlich rund 50 Österreicher an CEPOL Kursen / Seminaren teilgenommen. Auch sind immer wieder Trainer aus Österreich bei CEPOL Kursen / Seminaren im Einsatz.