Bundeskriminalamt

Operation CARGO: Planenschlitzer-Bande in Polen festgenommen

In Zusammenarbeit mit der polnischen und deutschen Polizei wurden in Polen elf Personen festgenommen werden, die sich auf Frachtgutdiebstähle spezialisiert hatten. Insgesamt konnten 40 Tathandlungen in ganz Europa geklärt werden. Darunter zahlreiche im Bundesland Tirol.

Die Mitglieder der kriminellen Vereinigung hatten eine strenge Hierarchie und eigens zugewiesene Rollen. Die Vorgehensweise der Bandenmitglieder war hoch professionell. Die Tathandlungen wurden hauptsächlich in der Nacht auf ausgewählten Rastplätzen an Autobahnen verübt. Nachdem sich die mutmaßlichen Täter vergewissert hatten, dass die Fahrer fest schliefen, schlitzten sie die Planen der Lastkraftwagen auf, um zu sehen, welche Waren geladen waren.

Die Tätergruppierung interessierte sich hauptsächlich für schnell absetzbare Waren wie elektronische Geräte, Fernseher, Kaffeemaschinen, Elektrowerkzeuge, Haushaltgeräte, Kleidung oder teure Kosmetika. Nachdem die mutmaßlichen Täter einen entsprechenden Sattelzug ausgewählt hatten, wurden die Ladetüren aufgebrochen und die Waren dann in Kleintransporter umgeladen. Die Bandenmitglieder fuhren selber teure Autos, wie Audi A8 und BMW X6, und scheuten sich nicht davor, diese bei den Straftaten als sogenannte Begleitfahrzeuge für die von ihnen angemieteten Kleintransporter zu verwenden.

40 Straftaten geklärt

Nach gemeinsamen Ermittlungen in einer europaweit unter Führung von Europol eingerichteten Task Force konnten am 10. Jänner 2019 von der polnischen Polizei unter Mitwirkung von Beamten des österreichischen Bundeskriminalamtes sowie der deutschen und tschechischen Polizei sechs Tatverdächtige während des Entladens der gestohlenen Ware in Polen festgenommen werden. Bei Hausdurchsuchungen fanden die Ermittler in einem Lager mehrere Luxusfahrzeuge im Wert von 400.000 Euro sowie zwei gestohlene Warenladungen mit einem Gesamtwert von 100.000 Euro, eine Faustfeuerwaffe und einige gefälschte rumänische Kennzeichen.

Durch diesen Ermittlungserfolg wurden in den Ländern Dänemark, Italien, Österreich, Tschechien, Slowakei und Polen insgesamt 40 Straftaten geklärt; in Österreich waren es im Vorjahr 19 versuchte und fünf vollendete Straftaten, hauptsächlich im Bundesland Tirol, wo die Bande entlang der Brennerroute tätig war.

Bei der letzten Straftat Ende November 2018 wurden aus einem Lkw zahlreiche original verpackte Fahrräder gestohlen. Ein Teil der Ladung verblieb am Tatort zurück. Allein in Österreich konnte der polnischen Tätergruppe ein Schaden von mehreren hunderttausend Euro nachgewiesen werden.

Sechs Tatverdächtige einer Planenschlitzer-Bande konnten in Polen festgenommen werden.
Foto: ©  BMI/Gerd Pachauer

Artikel Nr: 16708 vom Mittwoch, 13. Februar 2019, 16:16 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

Donnerstag, 21. März 2019
Steiermark

Freitag, 29. März 2019
Steiermark

Samstag, 30. März 2019
Salzburg

Donnerstag, 4. April 2019
Steiermark

Donnerstag, 4. April 2019
Steiermark

zu den Terminen