Sicherheitsakademie

185 Grenzpolizistinnen und -polizisten feiern Ausbildungsabschluss

185 Polizistinnen und Polizisten des grenz- und fremdenpolizeilichen Bereichs schlossen am 16. Mai 2018 in St. Pölten die Ergänzung ihrer Grundausbildung ab. Sie können nun in jedem polizeilichen Bereich eingesetzt werden.

Motiviert, ehrgeizig und engagiert – das sind Eigenschaften der 55 Nachwuchspolizistinnen und 130 Nachwuchspolizisten, die am 16. Mai 2018 den Abschluss ihrer Grundausbildung feierten. Am Rathausplatz in St. Pölten feierten mit ihnen der niederösterreichische Landespolizeidirektor Mag. Mag. (FH) Konrad Kogler und Kabinettchef Ing. Mag. Reinhard Teufel.

"Liebe Kolleginnen und Kollegen, Sie haben heute eine Prüfung bestanden, die sich deutlich von anderen Abschlusstests unterscheidet", sagte Kabinettchef Teufel, der in Vertretung von Innenminister Herbert Kickl gekommen war. "Das hier erworbene Zeugnis attestiert Ihnen nicht nur eine hohe Qualifikation – nein, es verpflichtet Sie! Sie übernehmen fortan eine große Verantwortung im Dienste der Allgemeinheit. Sie sorgen nicht bloß für Sicherheit und Ordnung in unserem Land, Sie repräsentieren sie! Und das nicht nur in Ausübung Ihres Polizeiberufes, sondern auch im privaten Bereich. Seien Sie sich also stets dieser Vorbildfunktion bewusst." Die 185 Polizistinnen und Polizisten, aufgeteilt auf acht Klassen, absolvierten ihre Ausbildung in zwei Stufen: im ersten Halbjahr 2016 die Basisausbildung und von 1. September 2017 bis 31. Mai 2018 den Ergänzungslehrgang.

Mehrstufige Ausbildung

Der erste Abschnitt ihrer Grundausbildung dauerte sechs Monate und war speziell für den Einsatz an der Grenze und im fremdenpolizeilichen Bereich ausgerichtet. Sie waren dabei in jenen Gesetzesmaterien ausgebildet worden, die für den Grenzschutz wichtig sind. Nach Beendigung der sechsmonatigen Ausbildungsphase startete der Grenzeinsatz für die Bediensteten. Im Anschluss daran kehrten sie in die Sicherheitsakademie zurück, um die Polizei-Grundausbildung in einem "Ergänzungslehrgang" abzuschließen.

Sportliche Spitzenleistungen

"Polizei – mehr als ein Beruf" ist nicht nur das Motto der Rekrutierungskampagne des Innenministeriums, sondern spiegelt sich auch in den Interessen und Zusatzqualifikationen der Absolventinnen und Absolventen wider. Neben ausgebildeten Skilehrern, Bergrettern und Kampfsportlern darf die Polizei nun auch einen fünffachen Weltmeister im "Line Dance" willkommen heißen. "Ihre sportlichen Leistungen sind beachtlich. Wir schätzen sehr, dass solche Leistungsträger den Weg zur Polizei gefunden haben", sagte der Kabinettchef.

185  Polizistinnen und Polizisten des grenz- und fremdenpolizeilichen Bereichs schlossen am 16. Mai 2018 in St. Pölten die Ergänzung ihrer Grundausbildung ab.
Foto: ©  LPD NÖ/D. Höller
"Polizei – mehr als ein Beruf" ist nicht nur das Motto der Rekrutierungskampagne des BMI, sondern spiegelt sich auch in den Interessen der Absolventinnen und Absolventen wider.
Foto: ©  LPD NÖ/D. Höller

Artikel Nr: 15884 vom Donnerstag, 17. Mai 2018, 13:00 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

Presse und Medien

Sonntag, 23. September 2018
Vorarlberg

Sonntag, 23. September 2018
Wien

Freitag, 28. September 2018
Wien

Samstag, 29. September 2018
Wien

Mittwoch, 10. Oktober 2018
Oberösterreich

zu den Terminen