Kriminalitätsbekämpfung

Ermittlungserfolge bei Drogen- und Schutzgelderpressungskriminalität

Unsere Ermittler starten erfolgreich ins neue Jahr. Die Operation "Kleopatra" führte zu 54 Festnahmen eines international agierenden Drogenrings. In Tirol wurden Schutzgelderpressungen und Raubüberfälle auf illegale Wettbüros geklärt und in der Steiermark gelang der größte Schlag gegen organisierte Drogenkriminalität im Bundesland.

"Die Einsatzkräfte haben hervorragende Arbeit geleistet. Dazu möchte ich ihnen gratulieren und mich für ihr Engagement, ihre Einsatzbereitschaft und ihr couragiertes Handeln bedanken", sagte Innenminister Herbert Kickl. Dieser Fall zeige auch, dass Polizeiarbeit Teamarbeit ist. "Gemeinsam ist den Polizistinnen und Polizisten, die aus verschiedenen Dienststellen und unterschiedlichen Ländern kommen, ein wichtiger Schlag gegen die Kriminalität gelungen. Darauf bin ich als Innenminister stolz", sagte Kickl.

Operation "Kleopatra"

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Landeskriminalämter Salzburg, Burgenland und des Bundeskriminalamts nahmen mit internationaler Hilfe 54 Mitglieder eines europaweit tätigen Drogenrings fest. Rund 70 kg Cannabis, mehrere Hundert Gramm Kokain, Crystal Meth und Speed wurden sichergestellt. Versteckt in Schweden-Öfen, wurden die Drogen von der Ukraine nach Österreich geschmuggelt.

Schutzgelderpressungen und Raubüberfälle auf illegale Wettbüros in Tirol geklärt

Kriminalbeamte des Landeskriminalamts Tirol führten seit mehreren Wochen umfangreiche Ermittlungen gegen eine kriminelle Vereinigung, die sich überwiegend aus russischen Staatsbürgern aus der Teilrepublik Tschetschenien zusammensetzte und die im Verdacht stand, auf brutale Weise mehrere Schutzgelderpressungen, schwere Raubüberfälle, Suchtmitteldelikte und weitere Straftaten begangen zu haben.

Es wurden acht Personen festgenommen und zahlreiche Hausdurchsuchungen durchgeführt, bei den denen unter anderem zwei Faustfeuerwaffen (eine davon in geladenem Zustand), ca. 5.000 Bargeld sowie Diebesgut, das aus einem Baumarkt stammt, sichergestellt worden war.

Größter Schlag gegen organisierte Drogenkriminalität in der Steiermark

Polizisten in der Steiermark nahmen 14 Mitglieder eines Drogenrings fest. Bei Hausdurchsuchungen wurden unter anderem 180 Kilo Marihuana, ein halbes Kilo Kokain, eine Pumpgun und 15 gefälschte Identitätsdokumente sichergestellt.

Dem Erfolg waren monatelange Ermittlungen von Polizistinnen und Polizisten der Suchtmittelgruppe des Kriminalreferats vom Stadtpolizeikommando Graz vorausgegangen. Hauptdrehscheibe für den Weiterverkauf war ein 26-jähriger Grazer, der Kunden aus dem gesamten steirischen Raum mit Kokain, Amphetaminen, Ecstasy sowie Cannabiskraut versorgte. Auch Heroin wurde mittels Briefsendungen aus Bosnien bezogen und weiterverkauft. Insgesamt wurden 14 Mitglieder des international agierenden Drogenrings festgenommen. Bei Hausdurchsuchungen in Graz und Deutschlandsberg wurden unter anderem 180 Kilo Marihuana, ein halbes Kilo Kokain, eine Pumpgun und 15 gefälschte Identitätsdokumente sichergestellt.

Unsere Ermittler starten erfolgreich ins neue Jahr.
Foto: ©  BMI/Alexander Tuma

Artikel Nr: 15467 vom Freitag, 12. Jänner 2018, 09:13 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

Presse und Medien

Donnerstag, 20. September 2018
Oberösterreich

Samstag, 22. September 2018
Vorarlberg

Samstag, 22. September 2018
Wien

Sonntag, 23. September 2018
Vorarlberg

Sonntag, 23. September 2018
Wien

zu den Terminen