Asyl- und Fremdenwesen

Projektaufruf im Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds – Externe Dimension

Im Rahmen des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds wird zur Einreichung von Projektvorschlägen mit Fokus auf die "Externe Dimension" der Migration aufgerufen. Projektvorschläge können bis 18. September 2020 an das Bundesministerium für Inneres gerichtet werden.

Der Projektaufruf soll ausschließlich Maßnahmen umfassen, die in Drittstaaten (Herkunfts-, Erstaufnahme- und Transitländer) umgesetzt werden bzw. wirken. Diese Unterstützungsmaßnahmen sind ein wichtiger Schritt, um Perspektiven in diesen Regionen zu schaffen und irreguläre Migration nach Europa zu verringern.

Der Aufruf ist ein wichtiger Faktor bei der Umsetzung des Programms der österreichischen Bundesregierung. Um irregulärer Migration entgegenzutreten, muss man bereits in den Herkunfts-, Erstaufnahme- und Transitstaaten mit zielgenauen und wirksamen Projekten ansetzen, um jene Staaten und die dort befindlichen Menschen zu unterstützen. Dies ist ein Ausdruck zeitgemäßer Migrationspolitik.

Zu den Maßnahmen sollen Betreuungsmaßnahmen wie bspw. medizinische und psychologische Unterstützungsleistungen, aber auch die Schaffung von Arbeitsplätzen und eines adäquaten Niveaus an Sicherheit und Lebensbedingungen bzw. Kapazitäten-Aufbaues in Bezug auf Leistungen für Schutzsuchende unter enger Einbindung der ortsansässigen Bevölkerung zählen.

Es stehen rund 5,4 Millionen Euro an europäischen Mitteln zur Verfügung. Je nach Verfügbarkeit von nationalen Mitteln ist von einem Gesamtfördervolumen von bis zu 10 Millionen Euro auszugehen.

Voraussetzung für die Zulassung zum Förderauswahlprozess ist die korrekte und fristgerechte Übermittlung der Einreichunterlagen. Diese umfassen ein aussagekräftiges und nachvollziehbares Projektkonzept, einen detaillierten Finanzplan bzw. einen alle Arbeitsschritte beinhaltenden Zeitplan.

Projektvorschläge an AMIF-Aufruf@bmi.gv.at

Nach Prüfung und Beurteilung der Projektvorschläge durch die zuständige Förderabteilung V/4, entscheidet eine aus Fachexpertinnen und -experten zusammengesetzte Auswahlkommission über eine mögliche Förderung der Projektvorschläge. Die Projektvorschläge müssen spätestens am 18. September 2020 an folgende E-Mail-Adresse eingegangen sein: AMIF-Aufruf@bmi.gv.at.

Links:

Es stehen rund 5,4 Millionen Euro an europäischen Mitteln zur Verfügung.
Foto: ©  BM.I

Artikel Nr: 17999 vom Donnerstag, 16. Juli 2020, 12:04 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

 
Keine Termine gespeichert