Sport

Innenminister besuchte Einsatzzentrale vor Fußball-Ländermatch

Während die österreichische Nationalmannschaft gegen den amtierenden Fußball-Weltmeister ein 1:1 erkämpfte, arbeiteten im Hintergrund die Sicherheitsstrukturen und -abläufe. Der Innenminister machte sich hiervon gestern persönlich ein Bild.

Im Wiener Ernst-Happel Stadion trafen am 10. Juni 2022 im UEFA Nations League Spiel Österreich und Frankreich vor knapp 43.000 Fans aufeinander. Großveranstaltungen wie diese erfordern ein kompetentes und eingespieltes Sicherheitskonzept, um vor, während und nach dem Spiel die Sicherheit aller Anwesenden gewährleisten zu können. Kernpunkt dieses Konzeptes ist die Sicherheitszentrale, wo alle Fäden zusammenlaufen und alle wichtigen Entscheidungen getroffen werden.

"Die Einsatzzentrale ist ein Paradebeispiel für die professionelle Zusammenarbeit zwischen Sicherheitsbehörde, anderen Blaulichtorganisationen, dem Fußballverband und auch dem privaten Security-Dienstleister. Ich bedanke mich bei allen Mitarbeitenden, die heute für einen reibungslosen Ablauf sorgen und den Fans einen sicheren Abend möglich machen", sagte Innenminister Gerhard Karner bei seinem Besuch am 10. Juni 2022.

Großveranstaltungen als besondere Herausforderung

Die Polizei ist zentraler Bestandteil des komplexen Sicherheitskonstrukts, das für eine Sport-Großveranstaltung notwendig ist. Innenminister Karner machte sich ein Bild von der Arbeit der Wiener Polizei in der Sicherheitszentrale – sie ist mit Vertreterinnen und Vertretern des Veranstalters, der Organisatoren, Rettung, Feuerwehr und mit Ordnerkommandanten besetzt. Sie verbindet alle Beteiligten und sorgt für die Bündelung der Kräfte und eine effiziente Kommunikation untereinander. Durch die kurzen Kommunikationswege können Problemsituationen schnell erkannt, vermieden oder gelöst werden und alle betroffenen Organisationen rasch und koordiniert handeln.

Ziel des polizeilichen Einsatzes bei Sport-Großveranstaltungen ist die Verhinderung von Gewalttaten und gerichtlich strafbaren Handlungen sowie die Gewährleistung eines reibungslosen Ablaufs der Sportveranstaltung. Auch der geordnete Zu- und Abstrom der Zuschauerinnen und Zuschauer sowie die Verhinderung einer Beeinträchtigung des öffentlichen Lebens gehören zu den Aufgaben der Polizei.

Vor jedem Spiel dieser Größe wird das Stadion von Sprengstoffspürhunden durchsucht. Auch so genannte Szenekundige Beamte – sie dienen als Bindeglied zwischen Polizei und Fans – sind bei Fußballspielen immer im Einsatz. Je nach Größe der Sportveranstaltung können mehrere hundert Polizistinnen und Polizisten kommandiert werden. Beim gestrigen Spiel sorgten rund 160 Bedienstete der Polizei für einen sicheren Ablauf.

Innenminister Gerhard Karner in der Einsatzzentrale der Polizei im Wiener Ernst-Happel-Stadion.
Foto: ©  BMI/Jürgen Makowecz

Artikel Nr: 19702 vom Samstag, 11. Juni 2022, 07:16 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien