Auslandseinsatz

Suchtmittel: Erfolgreicher Drohneneinsatz in Nordmazedonien

Mit der Unterstützung aus Österreich konnte vergangenen Dienstag ein Drogenschmuggel verhindert werden. Fünf Verdächtige wurden festgenommen.

Österreichischen Beamten gelang am 12. Oktober 2021 ein großer Schlag gegen Suchtmittelhändler in Nordmazedonien. Gemeinsam mit der nordmazedonischen Kriminalpolizei wurden 200 Kilogramm Marihuana sichergestellt.
Mit Hilfe von Drohnen und Wärmebildkameras wurde der versuchte Drogenschmuggel aufgedeckt. "Schlepperei und organisierte Kriminalität sind ein eng verwobenes Netz. Es ist beeindruckend, welche Ermittlungserfolge vor allem durch den Einsatz von moderner Technik wie Drohnen gelingen können", sagte Innenminister Karl Nehammer.

Grenzschutz

Neben den Frontext-Kräften hat Österreich in mehreren Ländern des Westbalkans Polizeikontingente im Einsatz. Derzeit unterstützen 50 Beamte die lokalen Behörden beim Grenzschutz und im Kampf gegen organisierte Kriminalität und Schlepperei. Davon versehen 21 Polizistinnen und Polizisten ihren Dienst in Nordmazedonien.
Neben zwei Drohnen ist die Polizei mit einem Wärmebildbus und mobilen Wärmebildkameras ausgestattet.

Moderne Einsatzmittel im Kampf gegen organisierte Kriminalität
Foto: ©  BMI/Gerd Pachauer

Artikel Nr: 19047 vom Samstag, 16. Oktober 2021, 14:51 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

 
Keine Termine gespeichert