Sicherheitsakademie

Vernetzung im Kampf gegen Terror

Am 6. und 7. September 2023 fand in der Sicherheitsakademie (SIAK) im Rahmen des Arbeitskreises "Polizei und Gewalt" die internationale Fachkonferenz "Active Shooter Incidents and Terrorist Attacks" statt.

Die Konferenz in der Wiener Marokkanerkaserne wurde von Chefinspektor Thomas Greis, vom Zentrum für Fortbildung, ausgerichtet und von 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus sieben Ländern besucht. Auch Angehörige der deutschen und schweizer Polizeibehörden sowie Kolleginnen und Kollegen aus Belgien, England, Island und den USA befanden sich im Publikum.

Gemeinsame Erkenntnisse

Ziel der von 6. bis 7. September 2023 abgehaltenen Konferenz war, anhand von Fallstudien unterschiedliche Konzepte zur Bewältigung komplexer Lagen zu vergleichen und gemeinsame Erkenntnisse zu gewinnen. Der erste Beitrag wurde von Kolleginnen und Kollegen der "Great Manchester Police" gestaltet und beschäftigte sich mit dem Selbstmordanschlag auf das Konzert der US-Sängerin Ariana Grande in Manchester im Jahr 2017 ("Manchester Arena Bombing"), bei dem 23 Menschen ums Leben kamen und hunderte verletzt wurden. Im Anschluss folgte eine Präsentation von David Delvecchia zum "Sandy Hook Elementary School Shooting" im Jahr 2012. David Delvecchia, ein pensionierter Captain der "Connecticut State Police", war 2012 der Einsatzleiter bei diesem Anschlag und schilderte seine persönlichen Eindrücke, die ihn bis heute begleiten.

Der zweite Tag begann mit einem Vortrag eines belgischen Referenten, der über die Terroranschläge in Liege (Lüttich) in den Jahren 2011 und 2018 berichtete. 2018 erstach ein Attentäter zwei Polizeibeamtinnen mit einem Messer und tötete und verletzte anschließend mit ihren Dienstwaffen mehrere Personen, bevor er von Spezialkräften der Polizei ausgeschaltet wurde. Im Anschluss daran berichtete Superintendent Ross McKibbin von der "Metropolitan Police" in London über den Terroranschlag auf der London Bridge 2017, bei dem er selbst als Einsatzleiter beteiligt war. Die letzten beiden Vorträge der Konferenz wurden von Supervisory-Special-Agent Chris Bauer von der "Crisis Management Unit" des FBI gestaltet, der Fallstudien zu diesem Thema präsentierte.

Erfahrungsaustausch

Am Ende der Konferenz waren sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer einig, dass die Bewältigung komplexer Einsatzlagen einen beständigen Erfahrungsaustausch notwendig macht und die Netzwerkarbeit auf internationaler Ebene von unschätzbarem Wert ist. Je besser Konzepte und Strategien weiterentwickelt werden und sich die beteiligten "Player" kennen und verstehen, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, vergleichbare Lagen bestmöglich bewältigen zu können. In diesem Sinn wird sich die SIAK im Rahmen des Arbeitskreises "Polizei und Gewalt" auch in den nächsten Jahren verstärkt diesem Austausch widmen.

Am 6. und 7. September 2023 fand in der Sicherheitsakademie (SIAK) die internationale Fachkonferenz "Active Shooter Incidents and Terrorist Attacks" statt.
Foto: ©  SIAK/Thomas Greis

Artikel Nr: 26092 vom Donnerstag, 7. September 2023, 09:00 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

Dienstag, 28. Mai 2024
Wien

Mittwoch, 29. Mai 2024
Burgenland

Samstag, 1. Juni 2024
Wien

Freitag, 7. Juni 2024
Wien

Samstag, 8. Juni 2024
Wien

zu den Terminen