Polizeisport

Nehammer und Schallenberg: Sicherheit der Fans steht an erster Stelle

Die Task-Force EURO hat ihre Arbeit aufgenommen. Diese Task Force trifft alle polizeilichen Vorkehrungen und Maßnahmen, um die Sicherheit der österreichischen Delegation und der österreichischen Fans bei der Fußball-Europameisterschaft ab 11. Juni 2021 in Rom zu gewährleisten.

Am 11. Juni 2021 startet in Rom die Fußball-Europameisterschaft 2021, die unter dem offiziellen Namen "UEFA EURO 2020" geführt wird. Das österreichische Nationalteam bestreitet zumindest drei Gruppenspiele. Die Spiele werden am 13. Juni, 17. Juni und 21. Juni 2021 in Amsterdam bzw. Bukarest ausgetragen.

Aufgaben der Task Force – enge Kooperation mit Vertretern der Medien

Eigens für die Fußball-EM bildet das Bundesministerium für Inneres (BMI) gemeinsam mit dem österreichischen Außenministerium (BMEIA), dem Österreichischen Fußball-Bund (ÖFB) und der Sportjournalistenvereinigung Sports Media Austria (SMA) eine Task Force. Diese Task Force trifft alle polizeilichen Vorkehrungen und Maßnahmen, um die Sicherheit der österreichischen Delegation (Mannschaft, Trainer, Sponsoren, Medien) und der österreichischen Fans zu gewährleisten. Das Sicherheitskonzept umfasst außerdem die geplanten Public-Viewing-Veranstaltungen in Österreich. Die Task Force wird durch den Gruppenleiter im Innenministerium Dr. Günther Marek und den stellvertretenden Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit General Reinhard Schnakl geleitet.

Task Force als Informationsdrehscheibe für die Sicherheit der Fans im In- und Ausland

Die Task Force hält ständigen Kontakt mit den ausländischen Sicherheitsbehörden, mit den national und international verantwortlichen Einrichtungen für den Reiseverkehr, entsendet polizeiliche Verbindungsbeamte zu den Spielen der österreichischen Nationalmannschaft und begleitet die reisenden Fans auch mit szenekundigen Beamten der Polizei.

Innenminister Karl Nehammer unterstreicht die Bedeutung der Task Force für die Sicherheit bei der EURO 2020. "Die Errichtung der Task Force ist ein exzellentes Beispiel für die gute Zusammenarbeit inländischer und ausländischer Behörden und Organisationen. Damit ist ein reibungsloser und sicherer Ablauf dieser Fußball-Europameisterschaft für alle Sportler und Fans gewährleistet. Die Großveranstaltung wird gleichzeitig in elf verschiedenen Städten ausgetragen. Auf Grund der COVID-19-Situation in ganz Europa ist das eine besonders große Herausforderung, der nur mit einer Task Force begegnet werden kann, in die alle Beteiligten einbezogen werden. Ich bedanke mich daher bei allen Partnern."

Gerade bei verschiedenen Spielorten im Ausland sei es wichtig, dass alle notwendigen Sicherheitsvorkehrungen in enger Abstimmung mit Veranstaltern, Sicherheitsbehörden und Botschaften getroffen werden, ergänzt Außenminister Alexander Schallenberg: "Allen österreichischen Fans empfehlen wir sich beim Außenministerium als Reisende zu registrieren und sich über Einreisebestimmungen und lokale Maßnahmen in Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie zu informieren. Das BMEIA unterstützt sie bei Fragen bestmöglich."
"Die Task Force ist für den ÖFB eine wichtige Plattform zur engen Abstimmung mit den Behörden im Sinne einer effizienten Vernetzung und kurzer Kommunikationswege. Das ist insbesondere im Falle von nicht vorhersehbaren Ereignissen oder sogar Krisen essenziell. Wir hoffen, dass dieser Fall nicht eintreten wird, wollen aber bestens vorbereitet sein", sagt ÖFB-Präsident Dr. Leo Windtner.

Im Rahmen der Task Force war auch die "Sports Media Austria" als Vertreter der Interessen der Sportjournalistinnen und -journalisten entscheidend eingebunden, um auch die Bedürfnisse für die Berichterstattung dieses Events bestmöglich zu gewährleisten. SMA-Präsident Mag. Hans-Peter Trost: "Es ist in Europa einzigartig, dass Erfordernisse von Sportjournalisten, wie auch die des ORF, durch die Sicherheitsbehörden im Rahmen einer Task-Force mitberücksichtigt und in die Planung sowie die Vorbereitung auf dieses große Event eingebunden werden. Damit hat die Projektleitung einen wesentlichen Schritt gesetzt, eine gelungene Berichterstattung zu gewährleisten."

Die wesentlichen Informationen aus dem Zuständigkeitsbereich dieser Task Force werden anlassbezogen veröffentlicht und können auch über die sozialen Medien der beteiligten Organisationen oder deren Homepages abgerufen werden.

Reisende Fans können sich im Bedarfsfall an das Bürgerservice des Außenministeriums wenden. Tel.: 0501150-4411, Email: buergerservice@bmeia.gv.at

Die Task Force EURO 2020 trifft alle polizeilichen Vorkehrungen und Maßnahmen, um die Sicherheit der österreichischen Delegation und der Fans zu gewährleisten.
Foto: ©  Adobe Stock

Artikel Nr: 18713 vom Samstag, 5. Juni 2021, 10:32 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

Donnerstag, 1. Juli 2021
Burgenland

Freitag, 2. Juli 2021
Burgenland

zu den Terminen