Ehrung

Nehammer zeichnet elf Polizistinnen und Polizisten aus

Innenminister Karl Nehammer ehrte am 19. Juli 2021 im Innenministerium zwei Polizistinnen und neun Polizisten nach Lebensrettungen. Sie wurden mit der "Goldenen Medaillen am Roten Bande für Verdienste um die Republik Österreich" ausgezeichnet.

"Sie haben durch ihr mutiges und selbstloses Einschreiten das Leben von Menschen gerettet. Ich empfinde Demut und Anerkennung gegenüber der Einsatzbereitschaft der heute Ausgezeichneten. Wenn es aus meiner Sicht etwas gibt auf der Welt, was kaum zu übertreffen ist, dann ist es die Fähigkeit, Menschenleben zu retten. Für diese Heldentaten spreche ich Ihnen meinen Dank und meine Anerkennung aus. Die Polizistinnen und Polizisten haben heldenhaft gehandelt und dienen Österreich als Vorbild" sagte Innenminister Karl Nehammer bei der Ehrung von elf Polizistinnen und Polizisten am 19. Juli 2021 im Innenministerium.

Geehrt wurden zwei Beamte des Landespolizeidirektion Kärnten, die am 9. Oktober 2019 in Klagenfurt eine Frau aus einer stark verrauchten Wohnung retteten. Als die Beamten am Einsatzort eintrafen, nahmen sie bereits starken Rauch wahr. Nachdem sie in die Wohnung gelangten, fanden sie eine völlig orientierungslose Frau. Den Polizisten gelang es, die gesundheitlich stark beeinträchtigte Frau ins Freie zu bringen und dem Notarzt zu übergeben, der sie ins Klinikum Klagenfurt einlieferte. Beide Polizisten mussten sich aufgrund bestehender Atem- und Bindehautbeschwerden zu Behandlungen ins Krankenhaus begeben.

Ein Polizist der Landespolizeidirektion Oberösterreich wurde geehrt, weil er am 18. Juli 2020 in Bad Aussee einen Mann aus einem brennenden Elektro-Fahrzeug rettete. Bei der "Salzkammergut Mountainbike Trophy" bemerkte der Beamte ein am Fahrbahnrand abgestelltes Elektro-Fahrzeug, das stark rauchte. Der Lenker, der sich außerhalb des Fahrzeuges befand, gab dem Beamten zu verstehen, dass sich sein geistig und körperlich beeinträchtigter 32-jähriger Sohn noch im brennenden Auto befände und sich nicht selbst befreien könne. Geistesgegenwärtig öffnete der Polizist die Fahrzeugtür und befreite die Person trotz starkem Rauch und großer Hitze aus dem Auto.

Am 25. August 2020 retteten eine Polizistin und ein Polizist der Landespolizeidirektion Steiermark in Graz einen Mann aus der Mur. Der Mann war bei der Grazer Keplerbrücke in die Mur gestürzt und sofort von der starken Strömung mitgerissen worden. Er schaffte es mit letzter Kraft in Richtung Ufernähe. Der Beamte sprang ins Wasser und konnte den Mann in drei Metern Entfernung vom Ufer ergreifen und an dessen Rucksackriemen in Richtung Mur-Promenade ziehen. Da die Strömung zusehends stärker wurde, sprang die Polizistin mit einem drei Meter langen Ast ebenfalls in die Mur. Unter enormer Kraftanstrengung gelang es beiden, den Mann an den Uferrand zu ziehen.

Geehrt wurde ein Polizist der Landespolizeidirektion Oberösterreich, der am 13. September 2020 in Vöcklamarkt eine Frau aus einem brennenden Wohnhaus rettete. Der Beamte wurde zu einem Brand in einem Einfamilienhaus gerufen. Über ein offenes Fenster im Erdgeschoß stieg er in das Haus ein. Im Haus bemerkte er, dass die 78jährige Hausbewohnerin zugedeckt im Bett lag und das Bett bzw. die Bettdecke bereits in Flammen stand. Der Polizist ergriff sofort die regungslose Frau an beiden Armen und zog sie aus dem Bett in den Flur und trug sie in weiterer Folge auf seiner Schulter aus dem Haus und brachte sie in Sicherheit.

Am 31. Oktober 2020 retteten eine Polizistin und vier Polizisten in der Taborstraße in Wien nach einem Verkehrsunfall einen Mann aus einem brennenden Fahrzeug sowie eine eingeklemmte Person. Die Beamten waren auf dem Weg in die Rossauer Kaserne zu einem Einsatz der Einsatzeinheit, als sie den Verkehrsunfall bemerkten. Ein SUV hatte ein Fahrzeug auf den Gehsteig geschoben und fing Feuer. Zwischen den beiden Fahrzeugen und einem Lichtmast war eine Frau eingeklemmt und konnte nicht befreit werden. Der Lenker des SUV war nicht ansprechbar. Zwei Beamte versuchten mit Feuerlöschern das Feuer zu bekämpfen. Die übrigen Beamten begaben sich in das Fahrzeuginnere und bargen den Lenker. Daraufhin konnte auch die eingeklemmte Person gerettet und aus der Gefahrenzone geborgen werden. Die eintreffende Feuerwehr löschte die Flammen, die bereits den Fahrgastraum des SUV erreicht hatten.

Dazu liegt auch ein Dankesbrief des Geretteten vor: "Mir ist es ein großes Anliegen, ein paar Worte als persönliche Wertschätzung an die Polizistinnen und Polizisten zu übermitteln. Als ich die ersten Aufnahmen meines schrecklichen Unfalls in der Taborstraße sah, wurde mir einmal mehr klar, mit welcher Zivilcourage die Polizistinnen und Polizisten täglich ihren anstrengenden Dienst verrichten und sehr oft auch ohne mit der Wimper zu zucken sich persönlichen Gefahren aussetzen. Dafür übermittle ich Ihnen meinen persönlichen, von Herzen kommenden Dank."

Karl Nehammer: "Ich empfinde Demut und Anerkennung gegenüber der Einsatzbereitschaft der heute Ausgezeichneten."
Foto: ©  BMI/Schober

Artikel Nr: 18840 vom Dienstag, 20. Juli 2021, 11:14 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

Mittwoch, 6. Oktober 2021
Oberösterreich

Freitag, 15. Oktober 2021
Oberösterreich

Samstag, 16. Oktober 2021
Oberösterreich

zu den Terminen