Terrorismusbekämpfung

Die Gefahr am Himmel

"Wir sind gut gerüstet auf dem Gebiet", sagte der Direktor des EKO Cobra/DSE, Bernhard Treibenreif, am 6. Dezember 2017 in Wiener Neustadt, als er der Generaldirektorin für die öffentliche Sicherheit, Michaela Kardeis, die "Drohnen-Projekte" des EKO Cobra/DSE präsentierte.

Bei einem Besuch der Generaldirektorin für die öffentliche Sicherheit, Dr. Michaela Kardeis, am 6. Dezember 2017 beim Einsatzkommando Cobra/Direktion für Spezialeinheiten (EKO Cobra/DSE) in Wiener Neustadt, wurden zwei Projekte in Zusammenhang mit Drohnen präsentiert. Das EKO Cobra/DSE leitet seit 2015 das ATLAS-Projekt "Drones" und entwickelt und testet seither verschiedene "Drohnen-Systeme". 2017 wurde die Aufgabe mit dem Thema "Nutzung und Abwehr von Drohnen innerhalb der österreichischen Polizei" erweitert. "Wir sind gut gerüstet auf diesem Gebiet – unsere Experten werden für künftige Herausforderungen die optimalen Lösungen entwickeln" sagte der Direktor des EKO Cobra/DSE, Ministerialrat Bernhard Treibenreif.

Nutzung von Drohnen bei Sondereinheiten

2015 wurde vom EKO Cobra/DSE auf ATLAS-Ebene das Projekt "Drohnen" initiiert. Es befasst sich mit der Anwendung und taktischen Nutzung von Drohnen bei Sondereinheiten sowie mit den Gefahren und der Abwehr von Drohnen. Zehn europäische Länder waren an dem Projekt beteiligt. Dabei flossen Erkenntnisse aus nationalen und internationalen Projekten in das ATLAS-Projekt ein. Zum Gelingen trugen auch Kooperationen mit Firmen und internationalen Experten bei. Vom 27. bis 30. November 2017 wurde allen ATLAS-Mitgliedsländern das vorläufige Ergebnis im Rahmen einer Final Conference in Wien präsentiert.

Vorsitz im ATLAS-Verband

Im Jänner 2017 übernahm Bernhard Treibenreif, Direktor des EKO Cobra/DSE, für vier Jahre den Vorsitz im ATLAS-Verband. Dabei werden mit finanzieller Unterstützung durch die Europäische Kommission 15 ATLAS-Projekte in 11 EU-Ländern durch das ATLAS-Exekutiv-Büro des Einsatzkommandos Cobra/DSE koordiniert. ATLAS wurde 2001 gegründet. Ziel des Verbunds aus 38 europäischen Polizei-Sondereinheiten ist, durch den Austausch von Erfahrungen sowie gemeinsame Workshops, Einsatzübungen und Forschungsprojekte, einen hohen Standard in der Terrorbekämpfung in allen EU-Mitgliedsstaaten zu gewährleisten. Lösungen für die neuen Bedrohungsformen von Terrorismus sollen erarbeitet werden.

Vom ehemaligen Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit, Mag. Mag. (FH) Konrad Kogler, wurde ein Projektteam im Bereich des Innenministeriums installiert. Dabei waren das EKO Cobra und die Flugpolizei federführend mit der Nutzung und Abwehr von Drohnen innerhalb der österreichischen Exekutive betraut.

Unsere Experten werden für künftige Herausforderungen die optimalen Lösungen entwickeln" sagt Direktor Bernhard Treibenreif.
Foto: ©  BMI/Alexander Tuma

Artikel Nr: 15373 vom Dienstag, 12. Dezember 2017, 10:31 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

Presse und Medien

Donnerstag, 25. Oktober 2018
Wien

Freitag, 26. Oktober 2018
Wien

Samstag, 10. November 2018
Wien

zu den Terminen