Aktuelles

Personaloffensive der Bundespolizei

Innenminister Gerhard Karner kündigte am 9. Jänner 2024 die Aufnahme von 2.500 Polizeischülerinnen und Polizeischüler für das laufende Jahr an.

"Die Personaloffensive der Bundespolizei wird auch in diesem Jahr mit aller Konsequenz fortgesetzt. Ziel ist, 2.500 Polizistinnen und Polizisten in die Grundausbildung aufzunehmen", kündigte Innenminister Gerhard Karner am 9. Jänner 2024 bei einer Pressekonferenz mit Bundespolizeidirektor Michael Takàcs an. Für den ersten Aufnahmetermin im März dieses Jahres hätten sich bundesweit bereits über 3.200 Bewerberinnen und Bewerber gemeldet, "eine Steigerung um mehr als 250 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitpunkt 2023", sagte der Minister, der bereits am Tag zuvor den neuen Info-Store der Landespolizeidirektion Wien am Schottenring eröffnet hat. Für Bundespolizeidirektor Michael Takàcs sind die geplanten 2.500 neuen Polizistinnen und Polizisten "ein willkommenes, nachträgliches Weihnachtsgeschenk", um die immer größer werdenden Aufgaben an die Sicherheitsbehörden bestmöglich erfüllen zu können.

Etablierung Objektschutzpolizei Wien ab 2024

"Für die Landespolizeidirektion Wien werden im kommenden Jahr 1.000 Polizeischülerinnen und Polizeischüler aufgenommen. Davon werden 60 Männer und Frauen eine neue Ausbildung zum `Objektschutzpolizisten´ durchlaufen", erklärte Karner. Hauptaufgabe der neuen Einheit, die als Pilotprojekt im Juni startet, soll die Bewachung sensibler Einrichtungen wie etwa Botschaften sein. Das Ziel: Eine Entlastung der Polizistinnen und Polizisten in den Inspektionen. Mit dieser Maßnahme würden mehr Polizistinnen und Polizisten für den Streifendienst sowie den Kontakt mit der Bevölkerung zur Verfügung stehen, versprach Karner. "Der eingeschlagene Weg der Aufnahmeoffensive wird 2024 weiter konsequent fortgesetzt", versicherte der Innenminister und dankte den Landespolizeidirektionen "für die ausgezeichnete Arbeit, die im Bereich der Rekrutierung im letzten Jahr geleistet wurde".

Bereits 2023 wurde das gesamte Auswahlverfahren modernisiert und die polizeiliche Grundausbildung weiterentwickelt, um den Polizeiberuf noch moderner, attraktiver und zeitgemäßer zu machen – mit Erfolg: Gegenüber 2022 gab es bei den Aufnahmen für die Grundausbildung ein Plus von rund 20 Prozent (von 1.460 auf 1.740 Polizistinnen und Polizisten). Alleine im September und Dezember 2023 wurden 1.250 Auszubildende aufgenommen, was beinahe einer Verdoppelung im Vergleich zum Herbst 2022 entspricht.

Attraktives Gesamtpaket

Noch deutlicher hat sich die Erhöhung des Einstiegsgehalts, das Gratis-Klimaticket für Polizeischülerinnen und -schüler, der Kostenersatz für den Führerschein sowie die Anpassung der Tattoo-Regelung bei den Bewerbungszahlen niedergeschlagen: 2023 haben sich bundesweit etwa 9.000 Menschen (2022: 5.900) für den Polizeiberuf beworben – eine Steigerung um mehr als 50 Prozent.

Bundespolizeidirektor Michael Takàcs verwies in diesem Zusammenhang auch auf das 24/7-Tage-Angebot der Bundespolizeidirektion an potenzielle Bewerberinnen und Bewerber via interaktivem Chat-Service, das bereits im Vorfeld sämtliche Informationen rund um den Polizeiberuf zur Verfügung stellt. "Die besten Werbeträger für den Polizeiberuf sind aber unsere Polizistinnen und Polizisten, die mit ihrer hervorragenden Arbeit täglich ihre Berufung zum Beruf machen", ist Takàcs überzeugt.

Innenminister Gerhard Karner bei der Ankündigung der Personaloffensive der Bundespolizei.
Foto: ©  BMI/Karl Schober

Artikel Nr: 26488 vom Dienstag, 9. Jänner 2024, 11:46 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

Donnerstag, 22. Februar 2024
Wien

Freitag, 23. Februar 2024
Wien

Mittwoch, 28. Februar 2024
Wien

Samstag, 2. März 2024
Wien

Donnerstag, 7. März 2024
Wien

zu den Terminen