Landespolizeidirektion Oberösterreich

75 Einbrüche in Oberösterreich geklärt

Wie am 12. Juni 2019 bei einer Pressekonferenz in Linz bekannt wurde, gelang Polizistinnen und Polizisten aus Oberösterreich ein Durchbruch im Kampf gegen grenzüberschreitende Bandenkriminalität.

Landespolizeidirektor Andreas Pilsl gab am 12. Juni 2019 bei einer Pressekonferenz in Linz bekannt, dass seinen Polizistinnen und Polizisten nach monatelanger Ermittlungsarbeit ein schwerer Schlag gegen grenzüberschreitende Einbrecherbanden gelang. Fünf Tätergruppen konnten identifiziert und festgenommen werden. Auf einen Schlag konnten so 75 Einbruchsdiebstähle geklärt werden.

Neben mehreren Einzeltätern konnten vier Banden aus Ex-Jugoslawien und eine aus Georgien identifiziert werden. Alleine diesen fünf Banden werden seit August 2018 insgesamt 75 Einbruchsdiebstähle mit einem Gesamtschaden von mindestens 700.000 Euro zugeordnet. Die Täter im Alter von 26 bis 49 Jahren waren fast alle einschlägig vorgemerkt, die schon im In- oder Ausland verurteilt wurden. Wie die Ermittlungen ergaben, wurden alle Tätergruppen von bereits in Oberösterreich ansässigen Landsleuten unterstützt, zum Beispiel durch das Bereitstellen von Quartieren, Tatfahrzeugen oder durch gezieltes Mitwirken bei ihren Taten. Das erschwerte die Ermittlungsarbeit massiv, weil sich die Täter wie U-Boote in Österreich aufhalten und bewegen konnten.

Der Erfolg der Ermittler ist auch den neuen Initiativen gegen Einbruchsdiebstähle des Landeskriminalamts Oberösterreichs zuzuschreiben. Neben verschiedenen Schwerpunktaktionen und gezielten Kontrollen in betroffenen Gemeinden, wurde eine temporäre Ermittlungsgruppe im Landeskriminalamt eingerichtet.

Nicht zuletzt durch diese Maßnahmen ist es gelungen, diese Intensivtäter festzunehmen und zahlreiche Wohnungs- und Wohnhauseinbruchsdiebstähle in Oberösterreich zu klären.

Grenzüberschreitende Polizeikooperation

Beim Hauptakteur der Tätergruppe "Vier" wurde in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Ried im Innkreis am 28. Mai 2019 in Bosnien eine Hausdurchsuchung durchgeführt und dabei zahlreiche Schmuckstücke, die offensichtlich aus Einbruchsdiebstählen in Oberösterreich und Salzburg stammen, sichergestellt. Durch die gute Zusammenarbeit mit den bosnischen Behörden führte diese "Exkursion", an der auch zwei Beamte des Landeskriminalamtes Oberösterreich teilnahmen, zu einem schnellen Erfolg.

Einbruchsdiebstähle

Einbruchsdiebstähle in Wohnungen und Wohnhäuser gehören zu Straftaten, die das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung erheblich und zumeist nachhaltig beeinträchtigen. Das Eindringen der Täter in die Privatsphäre belastet die Opfer in besonderer Weise. Im Vergleich zur Saison 2017/2018 (jeweils September bis März) ist in Oberösterreich ein Rückgang der Wohnungs- und Wohnhauseinbruchsdiebstähle um 18 Prozent zu verzeichnen. Im ersten Halbjahr 2019 haben sich die Einbruchsdelikte in Wohnräume in Oberösterreich im Vergleich zu 2018 sogar um über 30 Prozent reduziert.

Landespolizeidirektor Andreas Pilsl spricht bei der Pressekonferenz zu den Medien.
Foto: ©  LPD OÖ / Dietrich

Artikel Nr: 17091 vom Donnerstag, 13. Juni 2019, 10:23 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück

Presse und Medien

Samstag, 19. Oktober 2019
Oberösterreich

Samstag, 19. Oktober 2019
Wien

Freitag, 25. Oktober 2019
Wien

Freitag, 25. Oktober 2019
Tirol

Samstag, 26. Oktober 2019
Wien

zu den Terminen