Alpinpolizei

Ausbildung albanischer Polizisten durch österreichische Alpinpolizei

Fünf Instruktoren der österreichischen Alpinpolizei befanden sich vom 16. bis zum 21. Oktober 2022 in Theth, Albanien. Dort schulten sie 21 albanische Polizisten zum Thema alpine Rettungseinsätze.

Vom 16. bis zum 21. Oktober fand die erste alpine Grundausbildung für Angehörige der albanischen Sicherheitsexekutive in Theth (Albanien) statt. Fünf Instruktoren der österreichischen Alpinpolizei, unter Leitung von Martin Loitlesberger, führten die einwöchige Ausbildung im hochalpinen Gebiet im Norden Albaniens durch. Unterstützt wurden sie durch eine Dolmetscherin vom Stadtpolizeikommando Linz.

Dabei wurden 21 Polizisten der schnellen Eingreifgruppe (FNSH) trainiert, aufgeteilt in drei Gruppen nach der jeweiligen örtlichen Zugehörigkeit. Die österreichischen Alpinpolizisten trainierten eine Woche lang intensiv mit den albanischen Polizisten. Ziel war, ein Basisniveau zu erreichen, damit die albanische Polizei zukünftig alpine Rettungseinsätze durchführen kann.

Zum Abschluss des Trainings gab es eine Vorführung der albanischen Polizisten, bei der sie ihre neuerworbenen Fähigkeiten vorzeigten. Hochrangiger Vertreter der albanischen Staatspolizei, Österreichs Botschafter Christian Steiner und Clarisse Pasztory, stellvertretende Botschafterin der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) in Albanien besuchten die Vorführung.

Teilnehmer der albanischen Polizei
Foto: ©  BM.I
Abdruck honorarfrei
Dekrektverleihung durch den österreichischen Botschafter Christian Steiner
Foto: ©  BM.I
Abdruck honorarfrei
Übung im alpinen Gelände.
Foto: ©  Alpinpolizei
Standplatzbau
Foto: ©  BM.I
Abdruck honorarfrei
Pressearbeit in Albanien
Foto: ©  BM.I
Abdruck honorarfrei

Artikel Nr: 20113 vom Donnerstag, 27. Oktober 2022, 08:50 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Share Facebook
Share Twitter

Zurück