Zivilschutz

Richtiges Verhalten spielend lernen

Mit dem Computerspiel "Nick und Roxie" sollen Kinder auf das richtige Verhalten im Gefahrenfall vorbereitet werden.

Im Beisein von Gerry Foitik, Bundesrettungskommandant des Österreichischen Roten Kreuzes, Dr. Christoph Unger, Präsident des deutschen "Bundesamts für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe" (BBK), und Mag. Robert Stocker, Leiter der Abteilung II/13 (Krisen- und Katastrophenschutzmanagement) im Innenministerium, wurde am 15. November 2016 im Generalsekretariat des Österreichischen Roten Kreuzes in Wien das Computerspiel "Nick und Roxie" präsentiert.

Das Österreichische Rote Kreuz kreierte dieses Online-Spiel für Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren gemeinsam mit dem deutschen "Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe", dem Rumänischen Zivilschutz (IGSU) und der Universität Klausenburg (BBU) in Rumänien. Die Europäische Kommission finanzierte die Entwicklung des Spiels im Rahmen des Projekts YAPS ("Raising young people's awareness and self protection"). In diesem Projekt wird das Thema Selbstschutz und Selbsthilfe für Kinder zwischen sieben und zwölf Jahren europaweit evaluiert sowie Lösungen für Einsatzkräfte und Behörden entwickelt.

Im Rahmen des PC-Spiels "Nick und Roxie" müssen die Kinder verschiedene Gefahren beseitigen, Brände löschen, Personen impfen sowie Bakterien und Gefahrenstellen entfernen. Außerdem müssen Fragen beantwortet werden, um Einsatzmedaillen zu erhalten. Die Protagonisten des Spiels sind Nick, der Neffe der Einsatzleiterin Salva, und sein kleiner Hund Roxie, der alle Lösungen schon kennt und gegebenenfalls hilft, wenn man nicht weiter weiß.

"Das Spiel trägt den modernen Spiel- und Kommunikationsverhalten unserer Kinder Rechnung und ermöglicht das spielerische Lernen fürs Leben. Für das Innenministerium ist es daher selbstverständlich, eine derartige europäische Initiative zu unterstützen", sagte Robert Stocker bei der Präsentation des Spiels. "Es ist die Aufgabe aller Partner im Rahmen des staatlichen Krisen- und Katastrophenschutzmanagements, diese Innovation der Zielgruppe näher zu bringen, denn das Wissen um Gefahren stellt eine wesentliche Basis für den Selbstschutz dar", sagte Stocker.

Links:

Präsentation des von der Europäischen Kommission mitfinanzierten Computerspiels "Nick und Roxie".
©  ÖRK/Kellner
Abdruck honorarfrei
Spielerisch sollen Kinder das richtige Verhalten in Gefahrensituationen erlernen.
©  ÖRK/Kellner
Abdruck honorarfrei
Das Online-Spiel "Nick und Roxie" ist für Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren gedacht.
©  ÖRK/Kellner
Abdruck honorarfrei
"Das Spiel trägt den modernen Spiel- und Kommunikationsverhalten unserer Kinder Rechnung", sagte Abteilungsleiter Robert Stocker.
©  ÖRK/Kellner
Abdruck honorarfrei

Artikel Nr: 14172 vom Mittwoch, 16. November 2016, 10:01 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

Presse und Medien

Mittwoch, 22. November 2017
Wien

Donnerstag, 23. November 2017
Wien

Donnerstag, 23. November 2017
Oberösterreich

Samstag, 25. November 2017
Wien

Mittwoch, 29. November 2017
Wien

zu den Terminen