Innenministerium

Ein Vorgesetzter mit "Herz, Hirn und Hausverstand"

Dr. Franz Einzinger, Leiter der Sektion I (Präsidium), wurde am 30. Jänner 2017 im Innenministerium verabschiedet. Er trat am 1. Februar 2017 in den Ruhestand – ein Monat vor seinem 65. Geburtstag.

"Als ich vor etwa zehn Monaten Innenminister geworden bin und Sie mir Ihre Sektion präsentiert haben, habe ich gespürt, wie das Feuer in Ihnen für ihre Aufgaben als Präsidialchef brennt", sagte Innenminister Mag. Wolfgang Sobotka am 30. Jänner 2017 bei der Verabschiedung von Sektionschef Dr. Franz Einzinger. Einzinger trat mit 1. Februar 2017 in den Ruhestand; er vollendet im April sein 65. Lebensjahr. "Dass Sie bis zuletzt Dienst gemacht haben, ist bezeichnend für Ihre gesamte dienstliche Laufbahn."
Mit Einzinger gehe eine Ära zu Ende. In seine Zeit als Sektionschef fielen die großen Reformen der letzten Jahre, unter anderem die Zusammenführung der Wachkörper 2005 und die Behördenreform 2012. In seiner Zeit verdoppelte sich das Budget nahezu von 1,7 auf 3,4 Milliarden Euro.

Prägende Jahre

Franz Einzinger promovierte am 25. Jänner 1978 zum Doktor der Rechte, absolvierte bis 30. Juni 1978 die Gerichtspraxis und trat am 1. Juli 1978 in die Wiener Polizei ein. Er wurde Konzeptsbeamter in den Polizeikommissariaten Meidling, Mariahilf und zuletzt Favoriten. "Das waren prägende Jahre", sagt Dr. Franz Einzinger. Sie waren vor allem geprägt von einem autoritären Führungsstil.
Später versuchte Einzinger, selbst einen kooperativen bzw. situativen Führungsstil anzuwenden. "Deinen Leitspruch ‚Das Team ist der Star‘ hast du nicht nur immer wieder betont, sondern auch gelebt", sagte Kabinettchef Mag. Michael Kloibmüller, der 2003 bis 2008 als Leiter der Personalabteilung Mitarbeiter des Sektionschefs war.

Dem BMI dienstzugeteilt

Mit 1. März 1982 wurde Franz Einzinger dem Innenministerium dienstzugeteilt. Er wurde Referent in der Personalabteilung. Am 9. Juli 1990 wurde er deren Leiter und mit 1. April 1996 übernahm er zusätzlich die Stellvertretung des Leiters der Sektion I (Präsidialsektion). Am 1. Dezember 2000 wurde er Leiter der Gruppe I/A, mit den Bereichen Personal, Organisation und Ausbildung; und am 1. Jänner 2003 wurde er zum Leiter der Sektion I (Präsidium) ernannt. Er hatte zusätzlich zu diesen Bereichen die Verantwortung für die Bereiche Budget, Internationales, Sicherheitspolitik und Kommunikation über; zuletzt kamen Sport und Psychologie hinzu.
"Du wirst uns abgehen", sagte Kabinettchef Kloibmüller. "Du warst ein Vorgesetzter mit Herz, Hirn und Hausverstand."

Innenminister Wolfgang Sobotka und Sektionschef Franz Einzinger bei der Verabschiedung.
©  BMI, Gerd Pachauer
Abdruck honorarfrei
Mit Franz Einzinger gehe eine Ära zu Ende, sagte Innenminister Wolfgang Sobotka.
©  BMI, Gerd Pachauer
Abdruck honorarfrei
Ernst Strasser, Franz Löschnak, Wolfgang Sobotka, Caspar Einem, Franz Einzinger, Maria Fekter und Karl Schlögl im Innenministerium.
©  BMI, Gerd Pachauer
Abdruck honorarfrei

Artikel Nr: 14400 vom Mittwoch, 01. Februar 2017, 13:55 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

Presse und Medien

Mittwoch, 25. Oktober 2017
Tirol

Mittwoch, 25. Oktober 2017
Wien

Donnerstag, 26. Oktober 2017
Wien

Dienstag, 31. Oktober 2017
Vorarlberg

Donnerstag, 02. November 2017
Kärnten

zu den Terminen