Katastrophenhilfe

Österreich unterstützt Bosnien-Herzegowina mit "Shelter Equipment"

Der Leiter der Gruppe II/B (Fremdenpolizei-, Zivil- und Katastrophenschutzmanagement) im Innenministerium, Johann Bezdeka, übergab am 5. Juli 2018 in Sarajevo Material für Notunterkünfte ("Shelter Equipment") an den zuständigen Assistenzminister für Internationales von Bosnien-Herzegowina, Samir Rizvo.

Die Migrationssituation in Bosnien-Herzegowina, vor allem im Kanton Una-Sanski (Städte Bihac und Velika Kladusa), hat sich in den vergangenen Wochen zusehends verschlechtert. Der Kanton Una-Sanski ist alleine nicht mehr in der Lage, die Situation unter Kontrolle zu halten. Es mangelt in erster Linie an ausreichenden Unterkünften für Migranten.

Österreich hat 2015 mit Bosnien-Herzegowina ein "Memorandum of Understanding" unterzeichnet, in dem eine Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung im Bereich der Katastrophenhilfe vereinbart wurde. Österreich verfügt über eine ausreichende Zahl an Zelten und Sonderausrüstung für die behelfsmäßige Unterbringung von Migranten, die dem zuständigen Assistenzminister für Internationales, Samir Rizvo, angeboten wurden.

"Bosnien-Herzegowina ist ein besonders wichtiger Partner für Österreich – vor allem auch im Sicherheitsbereich", sagte Gruppenleiter Bezdeka. "Es gibt zwischen Österreich und Bosnien-Herzegowina einen laufenden Austausch auf allen Ebene und verschiedenen Themen. Darüber hinaus ist der Westbalkan eine Schwerpunktregion für Österreich, besonders aktuell während der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft."

Übergabe der Hilfslieferung

Mit Logistikunterstützung des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK) wurde das Material für Notunterkünfte ("Shelter Equipment") für Bosnien-Herzegowina bereitgestellt und am 27. Juni 2018 auf dem Landweg nach Sarajevo transportiert:

Am 5. Juli 2018 kam es in Sarajevo zur Übergabe der Hilfslieferung. Der Leiter der Gruppe II/B (Fremdenpolizei-, Zivil- und Katastrophenschutzmanagement) im Innenministerium, Johann Bezdeka, übergab diese an Assistenzminister Samir Rizvo. Das "Shelter Equipment" beinhaltet 56 winterfeste Familien-Zelte (ICRC/IFRC-Standard), 280 Feldbetten, 280 Leintücher, 1.500 Stück Einmalbettwäsche, 560 Wolldecken, 1.500 Badetücher, 56 Stück "Family Hygiene Kit IFRC" (für jeweils fünf Personen für ein Monat), 56 Zeltbeleuchtungen und 280 Iso-Unterlagsmatten.

"Mit dieser Ausrüstung können in insgesamt 56 Familienzelten bis zu 280 Personen untergebracht werden, sagte Bezdeka. "Diese aktuelle Hilfslieferung beruht auf dem 2015 unterzeichneten 'Memorandum of Understanding' und ist eine gelebte Unterstützung auf Anfrage eines Partnerstaates", sagte Bezdeka.

"Österreich ist gerne bereit, Bosnien-Herzegowina in seiner Migrationssituation schnell und unbürokratisch zu helfen und diesbezügliches Know-How weiterzugeben. Österreich ist in den Jahren 2015/16 sehr stark von der Migrationskrise betroffen gewesen. Wir wissen daher, wie mit einer solchen Migrationssituation umzugehen ist", sagte der Gruppenleiter.

Gruppenleiter Johann Bezdeka übergibt das "Shelter Equipment" an die bosnischen Behörden.
Foto: ©  BMI/Daniel Weber
Pressekonferenz in Sajarevo anlässlich der österreichischen Hilfslieferung nach Bosnien-Herzegowina.
Foto: ©  BMI/Daniel Weber

Artikel Nr: 16067 vom Freitag, 6. Juli 2018, 14:35 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

Presse und Medien

Samstag, 21. Juli 2018
Wien

Samstag, 4. August 2018
Wien

Donnerstag, 9. August 2018
Vorarlberg

Samstag, 11. August 2018
Wien

Mittwoch, 22. August 2018
Tirol

zu den Terminen