Sport

Handbiker Wolfgang Schattauer: Erfolgreiche Saison 2017

Profi-Sportler im Paracycling und BMI-Mitarbeiter Wolfgang Schattauer startete 2017 bei 28 Rennen in der Klasse MH2 in neun Ländern und erkämpfte dabei 15 erste und zwei zweite Plätze. Er schloss die Saison 2017 als Dritter der Weltrangliste ab.

Insgesamt standen für den Handbiker Wolfgang Schattauer heuer 28 Starts bei nationalen und internationalen Handbike-Veranstaltungen in neun Ländern auf dem Wettkampfkalender. In seiner Klasse MH2 erreichte der BMI-Spitzensportler 17 Podestplätze. 15 Mal gewann er, zwei Mal wurde er Zweiter.

Beim Auftaktrennen des Europäischen Handbike Circuits (EHC) in Rosenau in Frankreich war Schattauer vom Pech verfolgt und erreichte nach einem Brems-Defekt den sechsten Platz. Danach gelangen ihm vier Siege, zwei in Louny in Tschechien sowie jeweils einer in Bardonecchia in Italien und beim Finale in Lugano in der Schweiz, wo Schattauer den 11. EHC-Gesamtsieg holen konnte.

"Extrem hart war heuer am 23. April 2017 der Hamburg-Marathon mit Dauerregen und Hagelgewitter", sagt Schattauer. "Bei meinem elften Antreten habe ich das Rennen auch zum elften Mal mit einem Vorsprung von mehr als 35 Minuten für mich entscheiden können." Im UCI Paracycling Weltcup 2017 nahm Schattauer an allen sechs Einzelrennen teil und belegte den fünften Platz in der Gesamtwertung.

Weltranglisten-Dritter

Saisonhöhepunkt war die UCI Paracycling Weltmeisterschaft 2017 in Pietermaritzburg in Südafrika. Mit dem fünften Platz im Straßenrennen erreichte der BMI-Spitzensportler sein bestes WM-Ergebnis seit Jahren. Mit drei weiteren Gesamtsiegen bei UCI C1-Rennen wird Schattauer als Dritter der aktuellen Weltrangliste des Radsportweltverbandes UCI gewertet. "Ich hoffe, dass Rio nicht meine letzten Paralympics waren, ich möchte unbedingt die Qualifikation für die Paralympics in Tokio 2020 schaffen", sagt Schattauer.

Qualifikation für Tokio 2020

Schattauer ist der einzige Handbikesportler weltweit, der an allen vier Paralympics teilgenommen hat, bei denen Handcycling auf dem Wettkampfprogramm stand: Athen, Peking (1 x Gold), London (2 x Bronze) und Rio; Tokio 2020 wären die 5.Paralympics des Sportlers. Die Qualifikation für Tokio beginnt 2018. In den folgenden drei Jahren werden die eingefahrenen Weltranglistenpunkte des jeweils Klassenbesten jedes Landes von allen Weltmeisterschaften und Weltcups zusammengefasst und die Anzahl der zu vergebenden Startplätze pro Nation für Tokio 2020 ermittelt.

Wolfgang Schattauer beim EHC-Rennen in Louny 2017.
Foto: ©  Ingrid Schattauer

Artikel Nr: 15370 vom Montag, 11. Dezember 2017, 07:58 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

Presse und Medien

Samstag, 21. Juli 2018
Wien

Samstag, 4. August 2018
Wien

Donnerstag, 9. August 2018
Vorarlberg

Samstag, 11. August 2018
Wien

Mittwoch, 22. August 2018
Tirol

zu den Terminen