Öffentliche Sicherheit

Das Magazin des Innenministeriums

 0    A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z  

G20-GIPFEL 2017 HAMBURG

  • Neue Dimension der Gewalt (461 kB)

    Österreichische Polizisten unterstützten die Polizei in Deutschland beim G20-Gipfel in Hamburg. Sie erlebten beim Einsatz gegen militante G20-Gegner eine bisher nie dagewesene Gewalt gegen Polizisten.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2017

G7-GIPFEL/BILDERBERG-KONFERENZ

  • Hohe Polizeipräsenz (597 kB)

    Während des G7-Gipfels und der Bilderberg-Konferenz waren vom 27. Mai bis 15. Juni 2015 in Tirol bis zu 1.900 Polizistinnen und Polizisten eingesetzt.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2015

G-8-GIPFEL IN GENUA

  • Sturm auf die rote Zone (236 kB)

    Ein Toter, 500 Verletzte, 300 Festnahmen und ein Sachschaden in der Höhe von etwa 700 Millionen Schilling -- die schreckliche Bilanz der Ausschreitungen beim G-8-Gipfel in Genua.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2001

GAY COPS AUSTRIA

  • Wie Rechts- und Linkshänder (406 kB)

    Im Oktober 2007 gründen schwule und lesbische Polizeibedienstete in Österreich den Verein "Gay Cops Austria". Sie wollen dafür eintreten, dass der Unterschied zwischen Hetero- und Homosexuellen nicht anders gesehen wird als jener zwischen Rechts- und Linkshändern.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2007

GEBÄUDESICHERHEIT

GEDENKSTÄTTE HOHENSCHÖNHAUSEN

  • Geheimhaft im Sperrbezirk (342 kB)

    Das Ministerium für Staatssicherheit der DDR wurde vor 20 Jahren aufgelöst. Das geheime Untersuchungsgefängnis der „Stasi“ in Berlin-Hohenschönhausen ist heute eine Gedenkstätte und vermittelt einen umfassenden Eindruck von der Arbeit der Staatssicherheit.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2010

GEDENKSTÄTTE MAUTHAUSEN

  • Im Rad der Geschichte (478 kB)

    Vor 70 Jahren befreiten US-Soldaten Tausende Menschen aus dem Konzentrationslager Mauthausen. Unter den Befreiten befand sich Michael Horvath aus Oberwart.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2015

  • Zwei neue Dauerausstellungen (251 kB)

    Die erste Phase der Neugestaltung der KZ-Gedenkstätte Mauthausen ist abgeschlossen: Am 5. Mai 2013 wurden zwei neue Dauerausstellungen und der „Raum der Namen“ präsentiert.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2013

  • Gedenkskulptur für Leopold Figl (1,1 MB)

    Für den Bundeskanzler, Außenminister und Landeshauptmann Leopold Figl wurde am 2. Oktober 2012 in der Gedenkstätte Mauthausen eine Gedenkskulptur enthüllt. Figl war 1944/45 im NS-Konzentrationslager Mauthausen inhaftiert.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2012

  • "Ausdruck des Lebenswillens" (231 kB)

    In der KZ-Gedenkstätte Mauthausen ist am 9. Oktober 2003 ein interkonfessioneller Andachtsraum eingeweiht worden.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2003

  • Europäisches Denkmal (222 kB)

    Die Gedenkstätte Mauthausen wird aus dem Innenministerium ausgegliedert und zu einer Bundesanstalt öffentlichen Rechts.
    Erschienen in:  Ausgabe 3-4/2001

GEDENKSTÄTTE THERESIENSTADT

  • Ghetto und Gefängnis (124 kB)

    Die von Kaiser Josef II. errichtete Festung Theresienstadt war im 19. Jahrhundert ein Hochsicherheitsgefängnis der Habsburger und diente den Nazis im Zweiten Weltkrieg als "Muster-Konzentrationslager".
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2005

GEDENKSTEIN

  • "Vier Helden verloren" (579 kB)

    Ein Jahr nach der Tragödie von Annaberg, bei der drei Polizisten und ein Rettungssanitäter erschossen worden waren, wurde am 17. September 2014 in Lassinghof ein Gedenkstein enthüllt.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2014

GEFAHRSTOFFDETEKTION

  • Messung von Gefahrstoffen (115 kB)

    Gastec Tubes (Gasprüfröhrchen) ermöglichen eine schnelle und präzise Detektion von Gefahrstoffen in der Luft. Sie sind vor allem für den Einsatz von Feuerwehren und Katastrophenschutz geeignet.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2007

GEFAHRSTOFFE

  • Atomar, biologisch, chemisch (679 kB)

    In Österreich gibt es 43 „Gefahrstoffkundige Organe“ der Polizei. Sie treten in Aktion, wenn offensichtlich gefährliche Stoffe gefunden oder vermutet werden.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2012

  • Spezialisten für Gefahrstoffe (87 kB)

    26 Strahlenspürer der Polizei wurden zu "Gefahrstoffkundigen Organen" ausgebildet. Sie sind spezialisiert auf die Suche nach atomaren, biologischen und chemischen Gefahrstoffen.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2006

GEFÄLSCHTE MEDIKAMENTE

  • Wirkungslos bis gefährlich (308 kB)

    Die Zahl der gefälschten Medikamente ist stark angestiegen. Bedienstete der Zollverwaltung beschlagnahmten im vergangenen Jahr in Österreich 53.389 Arznei-Plagiate.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2017

GEFÄNGNISAUSBRÜCHE

  • Abgeseilt (153 kB)

    Die Zahl der Ausbrüche aus Justizanstalten ist im Vergleich zu Mitte der 90er-Jahre stark gesunken. Eine Ausnahme war das Jahr 2005 - dennoch lag auch dieses Jahr im langjährigen Durchschnitt.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2006

GEHEIMHALTUNGSPFLICHT

GEISTERFAHRER

  • Auf der falschen Spur (84 kB)

    Im Jahr 2014 wurden bei Geisterfahrer-Unfällen drei Menschen getötet und 16 verletzt. Über den Radiosender Ö3 wurde 358-mal vor Geisterfahrern gewarnt. Das ist die geringste Anzahl seit 1994.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2015

GELDWÄSCHE

  • Schwarzes Geld für die Wirtschaft (175 kB)

    Im Jahr 2008 wurden in Österreich von den Finanz- und Kreditinstituten sowie meldepflichtigen Berufsgruppen 1.059 Geldwäsche-Verdachtsfälle dem Bundeskriminalamt gemeldet.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2009

  • Steuertrick oder Geldwäsche? (86 kB)

    „Steueroptimales Verhalten“ aus Sicht der meldepflichtigen Berufsgruppen und so genannter „Offshore-Zentren“.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2009

  • Deutlich mehr Verdachtsfälle (288 kB)

    Die Zahl der Geldwäsche-Verdachtsmeldungen an die Geldwäsche-Meldestelle (A-FIU) im Bundeskriminalamt ist von 2005 auf 2006 um fast die Hälfte angestiegen.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2007

  • Wirksamere Maßnahmen (176 kB)

    Die Europäische Union erlässt die dritte Geldwäsche-Richtlinie. Damit wird die Bekämpfung der Geldwäsche und der Terrorismusfinanzierung effizienter.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2005

  • Fachwissen aus Österreich (225 kB)

    Delegationen der Sicherheitsbehörden von Rumänien und der Ukraine besuchten die Geldwäsche-Meldestelle des österreichischen Bundeskriminalamts.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2004

  • Verstärkte Kooperation (232 kB)

    Seit 15. Juni 2003 gelten für Unternehmen, die mit wertvollen Gütern handeln, neue Pflichten zur Verhinderung und Bekämpfung der Geldwäsche. In Sydney berieten die Mitglieder der Egmont-Gruppe über eine verstärkte Zusammenarbeit bei der Geldwäsche-Bekämpfung.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2003

  • Kein Platz für kriminelle Vermögen (250 kB)

    Die Mitarbeiter der Geldwäsche-Meldestelle im Bundeskriminalamt halten Seminare für Angestellte von Finanzinstituten ab, um sie für das Thema Geldwäsche zu sensibilisieren.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2003

  • Im Schatten der Banken (229 kB)

    "Hawala": Anonyme Geldüberweisungen auf Vertrauensbasis in "Schattenbanken" dienen auch der Geldwäsche.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2002

  • Schwarzes Geld in Offshorezentren (282 kB)

    Steuerhinterziehung, Eigentümerverschleierung, Kapitalflucht, Geldwäsche: Hunderte Offshore-Firmen bieten im Internet weltweit ihre Dienstleistungen an. Zu den Kunden zählen auch kriminelle Organisationen.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2002

  • "Musterfall organisierter Kriminalität" (253 kB)

    Das Fürstentum Liechtenstein verschärft den Kampf gegen die Geldwäsche – mit Unterstützung der österreichischen Justiz und Polizei.
    Erschienen in:  Ausgabe 11-12/2000

GELDWÄSCHEBEKÄMPFUNG

  • Mehr Verdachtsmeldungen (112 kB)

    In der Geldwäschemeldestelle im Bundeskriminalamt wurde 2016 eine Zunahme der Zahl der Banken-Verdachtsmeldungen um 14 Prozent gegenüber 2015 registriert.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2017

GELDWÄSCHE-MELDESTELLE

  • Geld der Gauner (211 kB)

    Die Geldwäsche-Meldestelle im Bundeskriminalamt hat international einen guten Ruf. Im vergangenen Jahr bearbeiteten die Mitarbeiter dieser Organisationseinheit 1.579 Verdachtsfälle.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2005

GELDWECHSELBETRUG

  • Verlockende Geschäfte (97 kB)

    Seit Jahren locken Betrüger Österreicher und Deutsche nach Italien und nehmen ihnen Geld ab, indem sie ein profitables Geldwechselgeschäft vortäuschen.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2005

GEMEINDEPOLIZEI

  • Kommunale Polizei in Europa (130 kB)

    Expertinnen und Experten referierten bei einer internationalen Konferenz in Krakau über rechtliche und organisatorische Fragen zum Polizeiwesen auf kommunaler Ebene in Europa.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2012

GEMEINDESICHERHEITSWACHEN

  • Partner der Bundespolizei (226 kB)

    In sechs Bundesländern bestehen Gemeindesicherheitswachen mit teils breiten Kompetenzen. Die Kooperation der Bundespolizei mit den Stadt- und Gemeindepolizeien ist vielfältig.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2011

GEMEINSAM.SICHER IN ÖSTERREICH

  • Mit Herz und Verstand überzeugen (122 kB)

    Bei der Initiative „GEMEINSAM.SICHER in Österreich“ arbeiten Polizei und Bevölkerung zusammen, um Probleme an der Wurzel zu erkennen und gemeinsam Lösungen zu finden. Die Initiative wird seit 1. Juni 2017 österreichweit umgesetzt.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2017

  • Bewegtes Sicherheitsforum (317 kB)

    Im Rahmen der Initiative „GEMEINSAM.SICHER in Österreich“ entwickeln Polizisten, Bürger und andere Beteiligte in freiwilligen Plattformen Lösungen bei Sicherheitsproblemen.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2017

  • Licht in dunkle Ecken bringen (123 kB)

    Erstmals sind Polizistinnen und Polizisten an der Planung eines Stadtteils beteiligt. Sie können im Vorfeld dafür sorgen, dass Begegnungszonen geschaffen und Angsträume vermieden werden
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2017

  • Sicherheit gemeinsam gestalten (1,1 MB)

    Betroffene zu Beteiligten zu machen, möglichst alle mit ins Boot zu holen und auf die Eigenständigkeit der Polizisten und Beamten zu bauen, sind die Grundsätze der Initiative „GEMEINSAM.SICHER in Österreich“.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2016

GENDARMERIEEINSATZKOMMANDO

  • "Cobra" für alle (240 kB)

    Das System der Spezialeinheiten bei Polizei und Gendarmerie wird reformiert. Die neue Einsatzgruppe wird von vier Standorten aus rascher eingesetzt werden können.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2001

GENDARMERIEGESCHICHTE

  • „Flammende Granate“ (290 kB)

    Am Gendarmerieplatz in Seeboden am Millstätter See in Kärnten wird mit einem Gedenkstein und Informationstafeln an die Geschichte der Gendarmerie erinnert.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2017

  • Ein Marsch für die Gendarmerie (75 kB)

    Über die Bundesgendarmerie wurden mehrere Musikstücke geschrieben. Der Kärntner Kapellmeister Rudolf Kummerer (1883 – 1961) komponierte den Gendarmerie-Marsch.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2012

  • „Flammende Granate“ (252 kB)

    Eine Sonderausstellung im Gailtaler Bezirksheimatmuseum im Schloss Möderndorf in Hermagor ist der Geschichte der österreichischen Gendarmerie gewidmet.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2010

  • Kempens Nachlass (516 kB)

    Der Nachlass des Gründers der Gendarmerie, Johann Freiherr Kempen von Fichtenstamm, ging in das Eigentum des Bildungszentrums der Sicherheitsakademie Traiskirchen über.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2010

GENDARMERIESCHULE ZWENTENDORF

  • Lehrsäle statt Brennstäbe (251 kB)

    Das Atomkraftwerk Zwentendorf an der Donau ist das sicherste und meistbewachte der Welt. Denn Österreichs einziges Kernkraftwerk ist nie in Betrieb gegangen – und im Verwaltungsgebäude befindet sich eine Gendarmerieschule.
    Erschienen in:  Ausgabe 11-12/2000

GENDER-TRAINING

  • Vorzeige-Projekte (156 kB)

    Mehr als 50 Experten nahmen vom 12. bis 19. November 2007 in Manila, Philippinen, an einem Trainingsprogramm mit dem Titel "Making Governance Gender Responsive" teil.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2008

GENERALDIREKTION FÜR DIE ÖFFENTLICHE SICHERHEIT

  • Struktur- und Personalentwicklung (111 kB)

    Das Referat II/1/a in der Generaldirektion für die öffentliche Sicherheit ist für Personal- und Strukturentwicklung der Sicherheitsbehörden und Landespolizeikommanden des Bundesministeriums für Inneres zuständig und gehört zur Abteilung II/1, Strukturentwicklung und Analyse.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2012

GENERALDIREKTOR FÜR DIE ÖFFENTLICHE SICHERHEIT

GENFER FLÜCHTLINGSKONVENTION

  • 50 Jahre Flüchtlingskonvention (240 kB)

    Vor 50 Jahren wurde die Genfer Flüchtlingskonvention in Österreich ratifiziert. Das Innenministerium würdigte diese wichtige Menschenrechtsquelle im „Jahr der Jubiläen“ mit einer Veranstaltungsreihe.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2005

GEOGRAFISCHES INFORMATIONSSYSTEM

GERICHTSMEDIZIN

  • Bilder aus dem Körper (173 kB)

    Bildgebende Methoden, wie die Computertomografie (CT), werden zunehmend wichtig für die Ursachenforschung bei Tötungs- und Verletzungsdelikten.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2011

  • Gerichtsmedizin ohne Skalpell (232 kB)

    Die forensischen Wissenschaften stehen vor tief greifenden Veränderungen. Hochtechnologie und immer feinere Analysemethoden sind die modernen Werkzeuge des Gerichtsmediziners.
    Erschienen in:  Ausgabe 7-8/2000

GESCHÄFTSÜBERFÄLLE

  • Blitzüberfall in 20 Sekunden (237 kB)

    Die Zahl der Raubüberfälle auf Supermärkte und andere Verkaufsgeschäfte nahm in den letzten Jahren zu. Etwa 80 Prozent der Täter sind drogensüchtig.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/2000

GESCHICHTE

  • Kriminalfall Löwenherz (67 kB)

    Massenmord aus religiösem Fanatismus, ein Auftragsmord, Intrigen, Korruption und die Entführung eines Monarchen, bei der das höchste Lösegeld in der Geschichte der westlichen Welt bezahlt wurde: Das Leben des englischen Königs Richard Löwenherz ist eine spektakuläre Kriminalgeschichte.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2007

GESCHICHTE DER KRIMINALISTIK

GESCHICHTE DER PROSTITUTION

GESELLSCHAFT

  • Der Wert eines Menschenlebens (439 kB)

    Die finanzielle Bewertung eines Menschenlebens ist ethisch bedenklich. Modelle für die monetäre Bewertung von Leben und Gesundheit gibt es bei Versicherungen, Gerichten oder in der Gesundheitsökonomie.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2014

GESETZESNOVELLE

GESICHTSREKONSTRUKTION

GESUNDHEITSVORSORGE

  • „Gesund im Beruf und im Leben“ (134 kB)

    Betriebliche Gesundheitsförderung dient der Vorbeugung von Krankheiten und soll das Wohlbefinden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verbessern. Im BAK gab es ein zweijähriges Gesundheitsprojekt.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2015

  • Gesundheit im Fokus (324 kB)

    Mit einem breit angelegten Projekt will der Chefärztliche Dienst des Innenministeriums Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu einer gesunden Lebensweise und für Vorsorgeuntersuchungen motivieren.
    Erschienen in:  Ausgabe 1-2 2015

GEWALT GEGEN FRAUEN

  • Enormes Ausmaß (141 kB)

    Jede dritte Frau in der Europäischen Union hat seit ihrem 15. Lebensjahr körperliche oder sexuelle Gewalt erlebt; jede fünfte Frau durch ihren Partner.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2014

GEWALTPRÄVENTION

  • Kunst gegen Gewalt (285 kB)

    Öffentlichkeit für das Thema „Gegen Gewalt an Frauen“ schaffen, war das Ziel eines kreativen Wettbewerbs. Künstlerinnen und Künstler wurden am 4. Dezember 2014 in Wien ausgezeichnet.
    Erschienen in:  Ausgabe 1-2 2015

  • Eskalation im Kinderzimmer (291 kB)

    Psychische Auffälligkeiten bei Kindern und Jugendlichen sind nicht selten. Nicht nur Eltern und Ärzte sind in diesen Fällen gefordert – auch die Einsatzkräfte.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2014

  • Expertentipps gegen sexuelle Gewalt (241 kB)

    Jede Frau kann Opfer eines sexuellen Übergriffs werden – von einer Belästigung bis zur Vergewaltigung. Das Risiko lässt sich erheblich vermindern, wenn man Gefahrensignale beachtet und rechtzeitig reagiert.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2014

  • Rechtsbewusstsein fördern (268 kB)

    Mit dem Präventionsprojekt „All Right – alles, was Recht ist“ sollen das Unrechtsbewusstsein und die Zivilcourage von Jugendlichen gefördert werden.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2014

  • Gewaltbereitschaft einschätzen (111 kB)

    Mag. Daniel Srienz, derzeit Schüler in der Polizeigrundausbildung, hat ein Messinstrument entwickelt, das die Rückfallwahrscheinlichkeit von Gewalttätern ermittelt.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2013

  • Gewalt nachhaltig bekämpfen (1,2 MB)

    Das Projekt „MedPol“ entstand im Rahmen des „Bündnisses gegen Gewalt“ und setzt sich mit dem Umgang von Ärztinnen und Ärzten mit Gewaltopfern auseinander.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2012

  • „Welle gegen Gewalt“ (68 kB)

    Mit der Aktion „Welle gegen Gewalt“ soll der respektvolle Umgang in der Fußballfanszene vermittelt und Gewalt in den Stadien verhindert werden.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2011

  • 15 Jahre Hilfe für Gewaltopfer (69 kB)

    Das Gewaltschutzzentrum Steiermark bietet seit 15 Jahren Hilfe und Unterstützung für Opfer sozialer Gewalt an. Das Zentrum hat seit seinem Bestehen über 15.000 Opfer betreut.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2011

  • Schnittstelle und Drehscheibe (104 kB)

    Im Rahmen des ressortübergreifenden Maßnahmenpakets „Bündnis gegen Gewalt“ wurde im Bundeskriminalamt die Koordinierungsstelle Bündnis gegen Gewalt eingerichtet.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2011

  • „Bündnis gegen Gewalt“ (119 kB)

    Auf Initiative von Innenministerin Dr. Maria Fekter wurde ein interministerielles „Bündnis gegen Gewalt“ eingerichtet. Im Bundeskriminalamt gibt es eine Koordinierungsstelle gegen Gewalt.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2010

  • Zehn Jahre Hilfe für Gewaltopfer (314 kB)

    Die Wiener Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie betreut seit zehn Jahren Opfer von familiärer Gewalt. Die Zahl der Betreuten stieg seit Beginn um das Zwanzigfache.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2008

  • Anzeige als Tabu (580 kB)

    Homosexuelle Menschen sind nicht selten Angriffsziel für Diebe, Räuber und Erpresser. Selbst schwere Delikte werden oft nicht angezeigt – aus Furcht, „geoutet“ zu werden.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2008

  • Vertragliche Lösungen (175 kB)

    Die Villacher Juristin Karin Brunner hat sich in ihrer Dissertation damit beschäftigt, wie mit einem grundbücherlichen Wohnungsrecht oder "Ausgedinge" rechtlich umzugehen ist, wenn ein gewaltfreies Zusammenleben meist verschiedener Generationen in einem Haus nicht mehr möglich ist.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2008

  • Bewährte Maßnahme (103 kB)

    Mit der Einführung des Gewaltskhutzgesetzes am 1. Mai 1997 hat Österreich europaweit eine Vorreiterrolle eingenommen: Nicht das Opfer häuslicher Gewalt, sondern der Täter muss das Haus verlassen.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2007

  • Kunst des Zuhörens (121 kB)

    Polizisten aus Kärnten und aus der Steiermark erhielten Anerkennungspreise für ihr vorbildliches Einschreiten bei Fällen von Gewalt in der Familie.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2007

  • Kämpfer gegen Gewalt in der Familie (57 kB)

    Der Lavanttaler Polizist Gerhard Esterle erhielt den diesjährigen Gewaltschutzpreis der Kärntner Interventionsstelle gegen Gewalt in der Familie.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2006

  • Sensibler Umgang mit Gewaltopfern (116 kB)

    Die Grazer Polizistin Rosi Wartinger wurde von der Interventionsstelle Steiermark für ihr Engagement im Kampf gegen Gewalt in Familien ausgezeichnet.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2006

  • Engagierter Kämpfer gegen Gewalt (234 kB)

    Der Kärntner Gendarmerieoffizier Viktor Musil schrieb eine Diplomarbeit über "Gewalt in der Familie". Für seinen Einsatz in der Vorbeugung von Gewalt erhielt er einen Anerkennungspreis.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2004

  • "Wichtige Partner der Exekutive" (235 kB)

    Die neue regionale Interventionsstelle in der niederösterreichischen Bezirksstadt Zwettl erweitert das österreichweite Netz an Opferschutzeinrichtungen.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2001

  • Jung und gewaltfrei (229 kB)

    Im Rahmen der Kampagne "Out – die Außenseiter” diskutierten Exekutivbeamte innerhalb von vier Monaten mit 60.000 Schülern über Gewalt und Jugendkriminalität.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2001

  • Jugendgewalt vorbeugen (225 kB)

    Präventionsbeamte von Polizei und Gendarmerie erhalten neue Möglichkeiten, mit einem Film und einer Fotostory Jugendliche anzusprechen und Jugendkriminalität vorzubeugen.
    Erschienen in:  Ausgabe 5-6/2001

  • Wer schlägt, muss gehen (309 kB)

    Das Gewaltschutzgesetz ist die wichtigste rechtliche Handhabe gegen Gewalt in der Familie. Es hat seine Anforderung voll erfüllt. Experten zogen bei einer Fachtagung der Wiener Interventionsstelle Bilanz.
    Erschienen in:  Ausgabe 3-4/2001

  • Aus Opfern werden Täter (260 kB)

    Kriminalitätsvorbeugung beginnt bei der Geburt, erklären Vertreter der Initiative "Gewaltprävention ab Nabelschnur". Tendenzen in Richtung Gewaltentwicklung können in früher Kindheit korrigiert werden.
    Erschienen in:  Ausgabe 11-12/2000

GEWALTSCHUTZ

  • Gefährliche Beziehungen (122 kB)

    Die Fachtagung des Gewaltschutzzentrums Burgenland am 22. Oktober 2014 in Eisenstadt anlässlich des 15-jährigen Bestehens war dem Thema „Häusliche Gewalt“ gewidmet.
    Erschienen in:  Ausgabe 1-2 2015

  • Taskforce Kinderschutz (731 kB)

    Innenministerin Mag.a Johanna Mikl-Leitner und Justizministerin Dr. Beatrix Karl präsentierten am 14. November 2012 in Wien ein Maßnahmenpaket der „Taskforce Kinderschutz“.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2013

  • Vorreiterrolle in Europa (59 kB)

    „15 Jahre Gewaltschutzgesetz und Gewaltschutzarbeit“ war das Thema einer Veranstaltung am 19. September 2011 im Parlament. Mit dem Gewaltschutzgesetz war Österreich Vorreiter in der EU.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2011

  • Strategie des „zweiten Blicks“ (75 kB)

    Seit Kurzem werfen Kriminalsachbearbeiter nach Amtshandlungen wegen Gewaltfällen in Familien einen „zweiten Blick“ auf den Akt und nehmen mit Verdächtigen und Opfern neuerlich Kontakt auf.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2011

GEWALTTÄTIGE FUSSBALLFANS

GIFTMORD

GIFTSCHLANGEN

GIGN

  • Frankreichs „Cobra“ (96 kB)

    Befreiung von Geiseln, Eingreifen bei Gefängnisrevolten, Festnahmen von gefährlichen Gewalttätern, Personenschutz von Staatsgästen: Das sind einige der wesentlichen Aufgaben der französischen Groupe d’Intervention de la Gendarmerie Nationale (GIGN).
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2008

GLEICHBEHANDLUNG

  • Umgang mit Mobbing (287 kB)

    Das Zentrum für Organisationskultur und Gleichbehandlung (ZOG) im Innenministerium bietet in Kooperation mit der LPD Wien Mobbing-Sensibilisierungsseminare für Führungskräfte an.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2016

GPEC 2010

  • Konzentriertes Angebot (248 kB)

    Die Internationale Fachmesse und Konferenz für Polizei- und Spezialausrüstung (GPEC) ist ein Treffpunkt von Behörden und Herstellern spezieller Sicherheitsprodukte.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2010

GPS-ORTUNG

GPS-SICHERUNG

  • Sender im Tank (76 kB)

    Ein oberösterreichisches Unternehmen brachte ein Überwachungssystem auf den Markt, das eine Manipulation am Tank eines Fahrzeugs sofort dem Eigentümer meldet.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2009

GRAFFITI

GRENZPOLIZEIINSPEKTION

  • Dienst an der Grenze (146 kB)

    52 Polizisten der Grenzpolizeiinspektion Marchegg bewachen 33,5 Kilometer Grenze zwischen der Slowakei und Österreich. Der Dienst ist vielfältig, die Mannschaft ist motiviert.
    Erschienen in:  Ausgabe 12a 2005 Sondernummer

GRENZPOLIZEILICHER VERBINDUNGSBEAMTER

  • Herr der Sicherheitslage (954 kB)

    Guido Ankner ist grenzpolizeilicher Verbindungsbeamter der deutschen Bundespolizei in Österreich. Er schreibt Lageberichte, erledigt Anfragen, vernetzt Dienststellen untereinander.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2012

GRENZÜBERSCHREITENDE KRIMINALITÄTSBEKÄMPFUNG

  • Europäische Ermittlungsanordnung (273 kB)

    Mit der „Europäischen Ermittlungsanordnung“ in Strafsachen steht den EU-Mitgliedstaaten künftig ein weiteres Instrument zur Bekämpfung grenzüberschreitender Kriminalität zur Verfügung.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2014

GRENZÜBERSCHREITENDE ZUSAMMENARBEIT

  • Sicherheit am Westbalkan (70 kB)

    Sicherheitsexperten aus Österreich, Deutschland und südosteuropäischen Staaten berieten bei einer Konferenz im Bundeskriminalamt in Wien über den Entwurf eines Polizeikooperationsvertrags.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2005

  • Servicestelle für Polizisten (79 kB)

    Das Polizei-Kooperationszentrum Thörl-Maglern unterstützt Polizisten bei der Kriminalitätsbekämpfung.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2005

GRENZÜBERWACHUNG

  • Grenzen effizienter überwachen (108 kB)

    Die EU will ein europäisches Grenzüberwachungssystem schaffen. Zu den Zielen zählen die Eindämmung der illegalen Einwanderung und die Bekämpfung der grenzüberschreitenden Kriminalität.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2008

GROSSBRITANNIEN

  • Fünf Tage im August (957 kB)

    Im August 2011 wurden London und andere englische Städte von weitflächigen Unruhen erfasst. Bei einem Vortrag in der Sicherheitsakademie in Wien analysierte Inspector Bryan Spence die Lehren, die die britische Polizei aus den Aufständen gezogen hat.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2013

  • „Ripper“ und „Bomber“ (334 kB)

    Mehrere Museen in der britischen Hauptstadt London befassen sich mit der Kriminal- und Polizeigeschichte.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2011

  • Asylverfahren in Großbritannien (252 kB)

    Im Jahr 2002 haben in Großbritannien erstmals mehr als 100.000 Menschen um Asyl angesucht. Mit einem Bündel von Maßnahmen versucht das britische Innenministerium, unberechtigte Anträge rasch zu erkennen und Asylverfahren zu beschleunigen.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2003

GROSSEINSÄTZE

  • G7-Gipfel und Bilderberg-Treffen (39 kB)

    Der G7-Gipfel im Schloss Elmau bei Garmisch-Partenkirchen und das Bilderbergtreffen in Telfs in Tirol im Juni 2015 bedeuten für die österreichischen Sicherheitsbehörden eine große Herausforderung.
    Erschienen in:  Ausgabe 1-2 2015

  • Suchaktionen im Gebirge (873 kB)

    Zwischen 400 und 500 Personen werden jährlich im alpinen Gelände vermisst oder dort vermutet. Suchaktionen erfordern eine reibungslose Zusammenarbeit von Alpinpolizei und Rettungsorganisationen.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2013

GROSSVERANSTALTUNGEN

  • Gemeinsame Standards (163 kB)

    Koordinierung der Sicherheitsplanungen bei Großveranstaltungen in Europa und ein gemeinsames polizeiliches Vorgehen auf EU-Ebene sind die Ziele des „Haus-Projekts“ der Europäischen Union.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2013

  • Analyse von Personenströmen (333 kB)

    Mit dem KIRAS-Forschungsprojekt EVIVA wurde ein fluggestütztes Beobachtungs- und Analysesystem für Personenströme bei Veranstaltungen und in Krisensituationen entwickelt.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2013

  • Kommunikation bei Kundgebungen (384 kB)

    Das EU-Projekt „GODIAC“ befasste sich mit der Beobachtung der Kommunikation bei politischen Manifestationen aus polizeilicher und wissenschaftlicher Sicht.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2013

  • Erfahrungen weitergeben (54 kB)

    Die Erkenntnisse aus der Fußballeuropameisterschaft 2008 sollen den Veranstaltern künftiger sportlicher Großveranstaltungen zur Verfügung gestellt werden.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2009

  • Handbuch für Sicherheit (227 kB)

    Einheitliche Sicherheitsstandards sollen Großveranstaltungen sicherer machen. Bis Herbst wird ein "Handbuch für die Sicherheit bei Großveranstaltungen" erstellt.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2003

GRUNDRECHTE

  • Dialog gegen Antisemitismus (203 kB)

    Rechtliche Maßnahmen gegen Antisemitismus in Österreich waren Thema einer Veranstaltung im Justizministerium in Wien.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2016

  • Toolbox für Toleranz (233 kB)

    Kommunikationsstrategien zum Thema Grundrechte und Werte waren Schwerpunkt eines Expertenworkshops am 14. und 15. Dezember 2015 in der EU-Grundrechteagentur in Wien.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2016

GRUNDRECHTSTAG

  • Einheit und Vielfalt im Recht (178 kB)

    Die „Vereinigung der österreichischen Richterinnen und Richter“ veranstaltete gemeinsam mit der Universität Salzburg und der „ARGEkultur“ Salzburg am 29. und 30. September 2011 den 3. Grundrechtstag in Salzburg zum Thema „Justiz in der kulturellen Vielfalt“.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2011

GRUNDVERSORGUNG

  • Umfassendes Bildungsmanagement (495 kB)

    In der Abteilung III/9 (Grundversorgung und Bundesbetreuung) des BMI wurde 2015 in Zusammenarbeit mit der Sicherheitsakademie ein Bildungsmanagementsystem entwickelt.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2016

GSG 9

  • Auf den Schwingen der „Neuner“ (1,3 MB)

    Nach der Geiselnahme bei den Olympischen Spielen in München wurde 1972 in Deutschland eine bundesweite Anti-Terror-Einheit, die „Grenzschutzgruppe 9“, gegründet. Heute gehört die GSG 9 zu den renommiertesten Polizei-Eliteverbänden der Welt.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2012