Öffentliche Sicherheit

Das Magazin des Innenministeriums

 0    A    B    C    D    E    F    G    H    I    J    K    L    M    N    O    P    Q    R    S    T    U    V    W    X    Y    Z  

EBDD-JAHRESBERICHT 2012

  • Synthetische Drogen im Vormarsch (1001 kB)

    Cannabis ist nach wie vor die am meisten konsumierte illegale Droge. Der Konsum von Heroin und Kokain ist rückläufig und synthetische Substanzen sind im Vormarsch, heißt es im Jahres­bericht 2012 der EU-Drogenbeobachtungsstelle (EBDD) in Lissabon.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2013

E-GOVERMENT

E-GOVERNMENT

  • Trends und Entwicklungen (126 kB)

    Bei der E-Government-Konferenz 2014 in Eisenstadt tauschten sich Expertinnen und Experten über E-Government-Trends und Entwicklungen aus.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2014

  • Europas moderne Staaten (478 kB)

    Österreich ist Vorreiter im E-Government. Das Bundesministerium für Inneres präsentierte bei der internationalen Messe „Moderner Staat“ in Berlin elektronische Anwendungen und Lösungen.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2013

  • Digitales Österreich (111 kB)

    E-Government war einer der Schwerpunkte der Fachmesse ITnT in Wien. 11 Aussteller aus dem öffentlichen Bereich und 20 aus der Wirtschaft präsentierten auf der "E-Gov.City" den Stand auf dem Gebiet des E-Governments.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2007

E-GOVERNMENT-KONFERENZ

EICH- UND VERMESSUNGSWESEN

  • Hüter der Maße (418 kB)

    Das Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen wacht in Österreich über die internationalen Maßeinheiten. Die Aufgaben reichen von der Eichung von Radargeräten bis zur Erfassung von Geodaten.
    Erschienen in:  Ausgabe 1-2 2015

EIN JAHR EKC

  • Information und Koordination (151 kB)

    Das Einsatz- und Krisenkoordinationscenter ist die zentrale Informations-, Kommunikations- und Koordinationsplattform des BMI einschließlich des operativen Bereichs der Bundeswarnzentrale für das staatliche Katastrophen- und Krisenmanagement.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2007

EINBRUCHPRÄVENTION

EINBRUCHSCHUTZ

  • Geprüfte Sicherheit (1,0 MB)

    Die bisher vorläufigen europäischen Normen (ENV) zur Einbruchhemmung sind im August 2011 als ÖNORMEN EN 1627 bis 1630 veröffentlicht worden. Es haben sich einige Änderungen ergeben.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2012

  • Schnelle Öffnungstechniken (969 kB)

    Neben der in Köln stattfindenden Eisenwarenmesse hält die A. Wendt GmbH ihre Hausmesse ab, bei der sich Spezialisten aus mehreren europäischen Ländern zum Erfahrungsaustausch einfinden.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2012

  • Schutz vor Einbrechern (258 kB)

    Sicherheitstechnik kann es Einbrechern schwer machen, in ein Haus oder eine Wohnung einzudringen. Wichtig ist ein Gesamtkonzept – ein neues Schloss allein hilft nicht.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2010

  • Gelegenheit macht Diebe (48 kB)

    Ferienhäuser und Ferienwohnungen locken Einbrecher an, wenn sie unbewohnt aussehen. Die Polizei rät zur Vorsicht.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2005

  • Wächter auf vier Pfoten (89 kB)

    Experten empfehlen Hunde als wirksame Abschreckung von Einbrechern. Die Täter fürchten, durch das Bellen verraten zu werden.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2005

EINBRUCHSDIEBSTAHL

  • Strategien gegen Einbrecher (283 kB)

    Intensivere Tatortarbeit, erhöhter Fahndungsdruck, Sicherheitsmonitor und Kriminalitätsatlas, Sonderkommissionen und Schwerpunktkontrollen: Mit einer Reihe von Maßnahmen und Strategien will die Polizei die Zahl der Einbrüche in Häuser und Wohnungen eindämmen.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2010

EINBRUCHSPRÄVENTION

  • Sicher verriegelt (117 kB)

    Eine Tür ist nur dann richtig versperrt, wenn sie auch verriegelt wird. Es gibt Schlösser, die nach dem Schließen der Tür automatisch verriegeln.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2014

  • Schutz für Haus und Wohnung (217 kB)

    Es ist leichter, eine Wohnung vor Einbrechern zu schützen als ein Einfamilienhaus. Doch auch dafür gibt es hochwertige mechanische und elektronische Lösungen.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2009

  • Schweres Leben für Einbrecher (226 kB)

    Mechanische und elektronische Sicherheitstechnik könnte bis zu 90 Prozent der Einbrüche in Häuser und Wohnungen verhindern.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2003

EINSATZ- UND KOORDINATIONSCENTER

  • Moderne Einsatzzentrale (275 kB)

    Das Einsatz- und Koordinationscenter (EKC) im Innenministerium wird neu strukturiert. Bis Jahresende soll ein modernes, wirkungsvolles Lage- und Informationsmanagement zur Verfügung stehen.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2016

EINSATZ- UND KRISENKOORDINATIONSCENTER

  • Rasch und richtig reagieren (161 kB)

    Das neue Einsatz- und Krisenkoordinationscenter im BMI dient als Einsatzzentrale bei Großeinsätzen der Polizei sowie bei Krisen und Katastrophen.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2006

  • Rund um die Uhr (72 kB)

    Das neue Einsatz- und Krisenkoordinationscenter (EKC) des Innenministeriums dient als Einsatzzentrale bei Großeinsätzen der Polizei sowie bei Krisen und Katastrophen.
    Erschienen in:  Ausgabe 12a 2005 Sondernummer

EINSATZ/AUSBILDUNG

  • Einsatz in Krisengebieten (224 kB)

    Mitarbeiter des Österreichischen Roten Kreuzes (ÖRK) wurden von auslandserfahrenen Gendarmerie- und Polizeibeamten des Innenministeriums für den Einsatz in Krisengebieten ausgebildet.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2003

EINSATZEINHEITEN

EINSATZGRUPPE ZUR BEKÄMPFUNG DER STRASSENKRIMINALITÄT

  • Auf den Fersen der Kriminellen (335 kB)

    Seit fünf Jahren gibt es die Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität Wien. Die Beamten nahmen bisher 8.000 Personen fest und zogen über 1,5 Millionen Euro Drogengeld aus dem Verkehr.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2009

EINSATZGRUPPE ZUR BEKÄMPFUNG DER SUCHTMITTELKRIMINALITÄT

  • Puma mit geschärften Krallen (241 kB)

    Seit 20 Jahren ermittelt eine effiziente Sondereinheit des Innenministeriums im Suchtgiftmilieu – die Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Suchtmittelkriminalität (EBS).
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2001

EINSATZKOMMANDO COBRA

  • Fitness und mentale Stärke (255 kB)

    Mönche des Shaolin-Ordens in China trainierten am 22. Jänner 2016 in Wiener Neustadt mit Spezialisten des Einsatzkommandos Cobra.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2016

  • Medizinische Ersthilfe (217 kB)

    Die Beamten des Einsatzkommandos Cobra erhielten eine Ausbildung in medizinischer Erstversorgung in Extremsituationen.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2016

  • Zehn Jahre Cobra-Standort Wien (112 kB)

    Im Juli 2005 wurde der EKO-Cobra-Standort Wien eingerichtet. In den zehn Jahren des Bestehens bewältigten die Spezialisten des Standortes Wien 2.500 Einsätze und vollzogen 1.600 Festnahmen.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2015

  • „Eine lohnende Erfahrung“ (969 kB)

    Eine 31-jährige Polizistin schloss Ende Juni 2012 die Grundausbildung beim Einsatzkommando Cobra in Wiener Neustadt ab. Sie ist die zweite Frau, die in die Eliteeinheit aufgenommen wurde.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2012

  • „Cobra, übernehmen Sie!“ (649 kB)

    Seit 30 Jahren ist das Einsatzkommando Cobra bei Bedarf im Ausland aktiv, um österreichische Staatsbürger, Flüge und Botschaften zu schützen. Die jüngsten Entsendungen von Cobra-Beamten erfolgten in die Krisengebiete in Nordafrika und Japan.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2011

  • Täglich zehn Einsätze (113 kB)

    Das Einsatzkommando Cobra versteht sich als Unterstützungseinheit für die gesamte Bundespolizei. Im vergangenen Jahr bewältigten Cobra-Teams rund 3.700 Einsätze.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2010

  • Professioneller Partner (274 kB)

    Eine Fachhochschule testete, wie Polizistinnen und Polizisten in den Inspektionen und Abteilungen ihre Kollegen des Einsatzkommandos Cobra sehen, und entwickelte daraus ein Kommunikationskonzept.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2008

  • 30 Jahre „Cobra“ (286 kB)

    Am 1. April 1978 wurde das Gendarmerieeinsatzkommando (GEK) eingerichtet, das heutige Einsatzkommando Cobra.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2008

  • Sicher in der Luft (264 kB)

    "Air Marshals" des Einsatzkommandos Cobra begleiten heikle Flüge österreichischer Airlines. Seit Juli 2007 steht für sie ein neues Ausbildungszentrum in Wiener Neustadt zur Verfügung.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2007

  • Die Prüfung der Extreme (240 kB)

    Anfang März 2007 starteten 36 Polizisten ihre Ausbildung beim Einsatzkommando Cobra. Sie wurden unter 180 Bewerbern ausgewählt. Voraussetzungen waren sportliche, psychische und persönliche Topfitness.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2007

  • "Zugriff erfolgreich" (509 kB)

    Das Einsatzkommando Cobra, eine der besten Sondereinheiten Europas, erhält einen weiteren Standort: Das „Polizei-Einsatzkommando“, die Zugriffseinheit der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA), wird der Cobra eingegliedert.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2005

EINSATZLEITSTELLEN

  • Schneller am Einsatzort (113 kB)

    Die Landesleitzentrale des Landespolizeikommandos Wien hat seit 1. Juli 2007 die neueste Generation einer TUS-/Infranet-Auswertezentrale in Betrieb.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2007

EINSATZORGANISATIONEN

  • 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr (88 kB)

    Im Juni 1864 nahm in Klagenfurt die erste Freiwillige Feuerwehr Österreichs offiziell den Betrieb auf. Fünf Jahre später wurde in Kärnten der erste Feuerwehr-Landesverband in der Monarchie gegründet.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2014

EINSATZTAUCHER

  • Polizisten mit Tiefgang (666 kB)

    Im EKO Cobra/DSE gibt es 16 Einsatztaucher, die in bis zu 100 Metern Tiefe Beweismittel suchen. Sie entschärfen unter Wasser Sprengvorrichtungen und werden im Ernstfall als Kampfschwimmer eingesetzt.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2015

  • Abgetaucht – Einsatz unter Wasser (350 kB)

    Bei Polizei und Bundesheer bedeutet Einsatztauchen harte Arbeit in finsteren, kalten Gewässern und oft unter gefährlichen Bedingungen.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2008

  • Einsatz unter Wasser (256 kB)

    Sie suchen nach Waffen und Beweismitteln in Flüssen und Seen, leisten Schwerarbeit beim Eistauchen und kämpfen gegen Strömung und schlechte Sicht – die Taucher der Wiener Alarmabteilung (Wega).
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2003

EINSATZTRAINING

  • Umgang mit psychisch Kranken (975 kB)

    In den vergangenen Monaten wurden 450 Einsatztrainer für den fachgerechten, deeskalierenden Umgang mit psychisch Auffälligen geschult. Sie werden ihr Wissen in Einsatztrainings weitergeben.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2012

  • Zwischen Fantasie und Realität (647 kB)

    Österreichs Polizistinnen und Polizisten werden derzeit so ausgebildet, dass sie als Ersteinschreiter sofort gegen Amokläufer vorgehen können und nicht auf Spezialeinheiten warten müssen.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2010

  • Einschreiten mit Maß und Ziel (154 kB)

    Seit dem Jahr 2003 wird in Österreich ein – international gesehen – einzigartiges Ausbildungssystem umgesetzt: das Einsatztraining.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2006

EKIS

  • Ipos statt Ekis (241 kB)

    Das Elektronische Kriminalpolizeiliche Informationssystem (EKIS), ein unerlässliches Hilfsmittel für die Arbeit der Sicherheitsbehörden, wird auf eine neue Basis gestellt.
    Erschienen in:  Ausgabe 3-4/2001

EKO COBRA/DSE

  • Mehr Effizienz und Synergien (397 kB)

    Die Aufgabenbereiche des Einsatzkommandos Cobra/Direktion für Spezialeinheiten wurden evaluiert. Die Ergebnisse führten zu Anpassungen und Neuerungen.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2017

  • Vom GEK zum EKO Cobra/DSE (209 kB)

    Die bundesweit agierenden operativen Spezialeinsatzkräfte wurden mit dem EKO Cobra in der neuen Organisationseinheit „Einsatzkommando Cobra/Direktion für Spezialeinheiten“ zusammengeführt.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2013

E-LEARNING

  • Mehr wissen – besser handeln (283 kB)

    Vor fünf Jahren, am 17. November 2004, nahm die E-Learning-Plattform SIAK-Campus im BMI ihren Betrieb auf. Anlässlich dieses Jubiläums veranstaltete das Zentrum für Unterrichtsmedien der Sicherheitsakademie am 16. November 2009 im BMI eine Fachtagung.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2010

ELEKTRONISCH ÜBERWACHTER HAUSARREST

  • Neuregelung der „Fußfessel“ (86 kB)

    Seit 1. Jänner 2013 müssen Verurteilte mindestens die Hälfte der Freiheitsstrafe absitzen, bevor sie in den elektronisch überwachten Hausarrest kommen können. Die Fußfessel wird mit einer GPS-Ortung ausgestattet und den Opfern wird ein Äußerungsrecht eingeräumt.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2013

ELEKTRONISCHE GRENZKONTROLLE

ELKOS

  • Polizei am Puls der Zeit (139 kB)

    Neues Leitstellensystem: Bis Anfang 2019 soll in allen Bundesländern das neue Einsatzleit- und Kommunikationssystems „ELKOS“ eingerichtet werden – mit einer Leitstelle pro Bundesland.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2017

EMSA

  • Sicher vor Europas Küsten (105 kB)

    Unfälle auf dem Meer zu verhindern und die Meeresverschmutzung einzudämmen sind die Hauptaufgaben der Europäischen Agentur für die Sicherheit des Seeverkehrs (EMSA) in Lissabon.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2017

ENFORCE TAC

ENGLAND

  • Lokale Polizeiarbeit (386 kB)

    Mit einer Reihe von Projekten und Maßnahmen wird in England versucht, die Zusammenarbeit zwischen Polizei und Bewohnern auf dem Lande zu verbessern. In Martley beispielsweise kommen jede zweite Woche Polizisten als Ansprechpartner ins Dorf.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2008

ENTBÜROKRATISIERUNG

  • Verwaltungsaufwand verringern (227 kB)

    In den Polizeiinspektionen werden die Entbürokratisierungsmaßnahmen langfristig fortgesetzt. Auch in den anderen Bereichen der Landespolizeidirektionen wird der Verwaltungsaufwand verringert.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2015

ENTMINUNGS- UND ENTSCHÄRFUNGSDIENST

  • Sichern, bergen, entsorgen (240 kB)

    Sie riskieren ihr Leben, damit Österreichs Bewohner sicher leben. Die Spezialisten des Entminungs- und Entschärfungsdienstes des Bundeskriminalamts bergen jedes Jahr 50 bis 100 Tonnen sprengkräftige Kriegsrelikte und entschärfen unzählige gefährliche Sprengkörper.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2003

ENTMINUNGSDIENST

  • 26 Tonnen Kriegsmunition geborgen (634 kB)

    Der Entminungsdienst des Bundeskriminalamts barg im Jahr 2011 sprengkräftige Kriegsmunition im Gesamtgewicht von 26.085 Kilogramm, darunter 36 gefährliche Bombenblindgänger.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2012

ENTSCHÄRFUNGS- UND ENTMINUNGSDIENST

  • Brisante Arbeit (97 kB)

    Sprengstoffsachkundige Polizisten unterstützten die Spezialisten des Entminungs- und Entschärfungsdienstes des Bundeskriminalamts bei der Bergung sprengkräftiger Kriegsrelikte und Entschärfung gefährlicher Sprengkörper.
    Erschienen in:  Ausgabe 12a 2005 Sondernummer

ENTSCHÄRFUNGSDIENST

  • Mehr Sicherheit im Süden (642 kB)

    Seit 7. September 2016 gibt es in Graz eine Außenstelle des Entschärfungsdienstes des Bundesministeriums für Inneres. Zwei Entschärfungsspezialisten sind rund um die Uhr verfügbar.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2016

  • Brisante Einsätze (1,2 MB)

    Im Schnitt rücken die Entschärfungsspezialisten des Eko Cobra/DSE jeden Tag zu einem Einsatz aus. Eine wesentliche Komponente ihrer Arbeit ist die Prävention.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2015

  • Flüssigsprengstoffe (73 kB)

    25 Experten aus fünf europäischen Ländern nahmen an einem internationalen Expertenseminar zum Thema Flüssigsprengstoffe vom 5. bis 9. September 2011 in Niederösterreich teil.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2011

ERBRECHT

  • Praktikableres Erbrecht (228 kB)

    Das Erbrechts-Änderungsgesetz, das am 1. Jänner 2017 in Kraft treten soll, enthält eine Reihe von Neuerungen. Damit sollen auch Fälle von Erbkriminalität eingedämmt werden.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2016

ERMITTLUNGSTEAMS

  • Erfolge im Team (443 kB)

    Ermittler des Bundeskriminalamts trugen in länderübergreifenden Ermittlungsteams maßgeblich zur Aufklärung internationaler Kriminalitätsfälle bei.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2015

ERSTE HILFE

  • Sanitäter vor Ort (209 kB)

    „First Responder“ helfen bei einem Unfall oder sonstigem medizinischen Notfall in der Nähe ihres Wohnorts, bis die Rettung eintrifft.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2011

ERWEITERTE GEFAHRENERFORSCHUNG

ESTLAND

  • Polizei an der EU-Außengrenze (240 kB)

    Die Polizeioffiziersanwärter Alexander Riedler und Peter Tauber lernten bei einem Praktikum in Estland die Arbeit der estländischen Polizei kennen; vor allem die Überwachung der Schengen-Außengrenze.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2016

  • Bewegte Polizeigeschichte (273 kB)

    Im Museum der estnischen Polizei wird die Geschichte der Exekutive in Estland von der Zarenzeit bis ins 21. Jahrhundert beleuchtet. Heuer feiert die „EestiPolitsei“ ihren 90. Geburtstag.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2008

EU-DROGENBEOBACHTUNGSSTELLE

EU-DROGENBERICHT

  • Drogenmarkt Europa (278 kB)

    In Europa werden jährlich illegale Drogen im Wert von 24 Milliarden Euro verkauft. Cannabis ist nach wie vor die am meisten gehandelte illegale Droge.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2016

  • Drogenmarkt stagniert (477 kB)

    Der Konsum von Cannabis und Heroin geht in der Europäischen Union zurück. Ein wachsender Markt sind synthetische Opioide.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2008

  • Mehr Prävention und Therapie (221 kB)

    In der Europäischen Union haben bis zu fünf Millionen Menschen mindestens einmal Heroin ausprobiert und mehr als 40 Millionen Cannabis konsumiert.
    Erschienen in:  Ausgabe 1-2/2000

EU-EINSATZ

  • "Wachsam bleiben" (245 kB)

    Majorin Erika Wietinger ist Kommandantin des österreichischen Kontingents der EU-Polizeimission in Bosnien-Herzegowina.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2005

EU-ERWEITERUNG

  • Österreich bleibt sicher (308 kB)

    Sicherheitsexperten zogen bei einer Veranstaltung in Oberwart Bilanz: Durch die EU-Erweiterung habe es keine negativen Auswirkungen auf die Kriminalitätslage in Österreich gegeben.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2004

EU-ERWEITERUNG UND SICHERHEIT

  • Tragfähige Partnerschaften (291 kB)

    Die polizeiliche Zusammenarbeit zwischen Österreich und Deutschland funktioniert hervorragend. Diese Bilanz zogen Sicherheitsexperten bei einem Sicherheitssymposion in Salzburg.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2002

EU-GRUNDRECHTEAGENTUR

EU-KATASTROPHENSCHUTZ

  • Ausbildungsdrehscheibe (79 kB)

    Das österreichische Bundesministerium für Inneres hat eine Schlüsselrolle in der Katastrophenschutzausbildung im Rahmen der Europäischen Union.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2016

EU-KOORDINATION

  • Koordination durch Kommunikation (161 kB)

    Seit 1. Mai 2005 besteht im Bundesministerium für Inneres die Abteilung für EU-Koordination. Die Abteilung ist fit für die österreichische EU-Präsidentschaft.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2006

EU-LAW-CLINIC

  • Praxis und Wissenschaft (298 kB)

    Asyl, Migration, Terror und Kriminalität waren die Themen bei der zweiten EU Law-Clinic am 10. und 11. Dezember 2015 im Bundesministerium für Inneres.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2016

EULEX

EU-MISSION

  • Einsatz im Mittelmeer (183 kB)

    Mit der Mission „Sophia“ der Europäischen Union im Mittelmeer soll effizienter gegen Schlepperei und Waffenschmuggel vorgegangen werden. Österreichische Soldaten unterstützen die Mission.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2016

  • Einsatz in Georgien (115 kB)

    Drei österreichische Polizisten und eine Menschenrechtsexpertin des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten wurden am 26. September 2008 zur „European Union Monitoring Mission“ nach Georgien entsandt.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2008

EU-POLIZEIKOOPERATIONSGESETZ

  • Europaweite Polizeikooperation (258 kB)

    Seit 1. Jänner 2010 besteht mit dem Inkrafttreten des EU-Polizeikooperationsgesetzes in Österreich eine einheitliche Rechtsgrundlage für die umfangreichen und teils spezifischen Formen der polizeilichen Kooperation mit den Mitgliedstaaten der Europäischen Union.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2010

EU-POLIZEIMISSION

  • Einsatz in Albanien (66 kB)

    Am 5. Mai 2008 startete die dritte „Police Assistance Mission of the European Community to Albania“ (PAMECA III). Drei österreichische Beamte sind in dieser Mission zur Unterstützung der albanischen Polizei in Schlüsselbereichen eingesetzt.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2009

  • Einsatz in Palästina (78 kB)

    Zwei Polizisten aus Österreich helfen im Auftrag der Europäischen Union, in Palästina eine funktionierende Polizei aufzubauen.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2008

EU-PRÄSIDENTSCHAFT

  • Ein Dialog für die Integration (103 kB)

    Im Rahmen der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft referierten und diskutierten hochrangige Experten beim "Dialog der Kulturen und Religionen" am 19. Mai 2006 in Wien über Modelle der Integration.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2006

  • Exportartikel Sicherheit (120 kB)

    Transnationale Phänomene wie organisierte Kriminalität, Korruption, Migration und Terror machen deutlich, wie eng innere und äußere Sicherheit miteinander verknüpft sind. Als wirksames Gegenmittel hat sich die verstärkte Zusammenarbeit im Rahmen von Sicherheitspartnerschaften innerhalb der Europäischen Union sowie zwischen der EU und ihren Nachbarstaaten bewährt.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2006

  • Medien, Migration, Asyl (144 kB)

    Von 19. bis 21. April 2006 veranstaltete das Innenministerium in Zusammenarbeit mit der Internationalen Organisation für Migration (IOM), dem britischen und dem ungarischen Innenministerium, eine Konferenz über Medien, Migration und Asyl (Conference on Media, Migration and Asylum – CoMMA).
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2006

  • Sicheres Gipfeltreffen (90 kB)

    Es war einer der größten Polizeieinsätze der letzten Jahrzehnte: Beim EULAC-Gipfel (EU/Lateinamerika/Karibik) vom 11. bis 13. Mai 2006 in Wien standen 1.500 Polizistinnen und Polizisten im Einsatz, um für den Schutz von knapp 60 Staats- und Regierungschefs zu sorgen.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2006

  • Sechs Schwerpunkte (50 kB)

    Im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft Österreichs behandelt das Bundesministerium für Inneres sechs Schwerpunkte.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2006

EURO

  • Europameister der Sicherheit (2,8 MB)

    Die professionelle Vorbereitung der Polizei und die ausgeklügelten Einsatzpläne für die Fußball-Europameisterschaft 2008 haben sich bezahlt gemacht – Die EURO wurde ein Fußballfest. Eine Reportage über die Sicherheitsvorkehrungen anhand des Halbfinalspiels Russland gegen Spanien am 26. Juni in Wien.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2008

  • Euro und Sicherheit von A BIS Z (1,3 MB)

    Die Sicherheitsvorkehrungen bei der Fußball-Europameisterschaft (EURO 2008) vom 7. bis 29. Juni 2008 in Österreich und der Schweiz.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2008

EURO 2016

  • Wertvolle Erfahrungen (474 kB)

    Die Erfahrungen des Innenministeriums im Zusammenhang mit der Fußball-EM 2016 in Frankreich bilden eine wichtige Grundlage für künftige sicherheitspolizeiliche Aufgaben bei Sportveranstaltungen.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2017

  • Sicherheit gewährleisten (376 kB)

    Die Fußball-EM in Frankreich stellt die österreichischen Sicherheitsbehörden vor Herausforderungen. Im Innenministerium wurde ein Zehn-Punkte-Plan an Sicherheitsmaßnahmen erarbeitet
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2016

  • Sicherheit im Fußball (191 kB)

    Ein Maßnahmenplan des Innenministeriums soll die Sicherheit des österreichischen Teams, der Sponsoren, Fans und Medienvertreter bei der EURO 2016 in Frankreich gewährleisten.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2016

EURO-NOTRUF 112

  • Europaweite Notrufnummer (117 kB)

    Die Kurzwahl 112 ist inzwischen in 34 europäischen Staaten die einheitliche Telefonnummer für Hilferufe in Notfällen, in Österreich wird sie kaum gewählt.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2005

EUROPÄISCHE POLIZEIAKADEMIEN

  • Polizeiausbildung auf Europäisch (416 kB)

    Der Direktor der Sicherheitsakademie, Dr. Norbert Leitner, wurde Präsident der Vereinigung europäischer Polizeiakademien (AEPC). Damit ist auch der Sitz der Organisation nach Wien verlegt worden.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2016

EUROPÄISCHE UNION

  • Gemeinsame Lösungen finden (93 kB)

    Mit 1. Juli 2017 übernahm Estland den Ratsvorsitz der Europäischen Union und eröffnete die Trio-Ratspräsidentschaft mit Bulgarien (1. Halbjahr 2018) und Österreich (2. Halbjahr 2018).
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2017

  • Zentrale Anklagebehörde (257 kB)

    Die Einrichtung einer Europäischen Staatsanwaltschaft wurde im Juni 2017 beschlossen. Sie ist für die Bekämpfung von Straftaten gegen die finanziellen Interessen der Union verantwortlich
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2017

  • Polizei- und Justizzusammenarbeit (347 kB)

    Entwicklungen bei der polizeilichen und justiziellen Zusammenarbeit in Strafsachen in der Europäischen Union im Jahr 2016 und ein Ausblick auf 2017.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2017

  • Am Puls der EU (304 kB)

    Das Innenministerium hat eine Außenstelle in Brüssel. Ein fünfköpfiges Team vertritt die Interessen des Ressorts bei den EU-Institutionen und sorgt für den Informationsfluss nach Wien.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2016

  • Das „Post-Stockholm-Programm“ (467 kB)

    Mit den strategischen Leitlinien für die gesetzgeberische und operative Programmplanung im Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts (Post-Stockholm-Programm) stellt die EU die Weichen für die zukünftige Entwicklung in den Feldern Justiz und Inneres.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2014

  • Netzwerk der EU-Agenturen (284 kB)

    Die EU-Agenturen sorgen für mehr Bürgernähe. Sie haben ein Netzwerk aufgebaut, das die Koordinierung, den Informationsaustausch und die Entwicklung einheitlicher Standpunkte zu Fragen von gemeinsamem Interesse ermöglichen soll.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2014

  • EU-Zukunftsthemen im Fokus (212 kB)

    Hochrangige Beamte aus Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Schweden und Ungarn diskutierten beim 10. Treffen des „Strategic Circle Internal Security“ am 13. und 14. Mai 2013 in Wien Fragen der europäischen Zusammenarbeit.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2013

  • Den Tätern auf der Spur (329 kB)

    Vertrag von Lissabon, Eurojust, Europol, Europäischer Haftbefehl, Europäische Ermittlungsanordnung, Prümer Vertrag, SIS?II: Strafverfolgung und polizeilicher Informationsaustausch in der Europäischen Union.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2013

  • Justiz und Inneres (300 kB)

    Die Arbeitsgruppen des Rates der Europäischen Union: Neustrukturierung der Vorbereitungsgremien des Rates „Justiz und Inneres“.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2010

  • Das Stockholm Programm (301 kB)

    Im Dezember 2009 wurde unter schwedischer EU-Ratspräsidentschaft das „Stockholm Programm“ beschlossen. Es soll die Weichen für die Justiz- und Innenpolitik der Jahre 2010 bis 2014 stellen.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2010

  • Sicherheit und Reisefreiheit (247 kB)

    Visaliberalisierung für die Staaten des Westbalkan: Österreich verstärkt die Zusammenarbeit und unterstützt seine Partnerländer im Sicherheitsbereich.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2010

  • Der Vertrag von Lissabon (532 kB)

    Die wesentlichen Veränderungen des Vertrags von Lissabon für den Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2010

  • Maßnahmen gegen Radikalisierung (84 kB)

    Mit einer Reihe von Maßnahmen wollen die Sicherheitsbehörden in der Europäischen Union künftig gegen Radikalisierung vorgehen.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2009

  • Reformvertrag für Europa (532 kB)

    Der Europäische Rat hat eine Regierungskonferenz einberufen, die bis spätestens Ende 2007 einen Reformvertrag ausarbeiten soll. Der Reformvertrag ersetzt das Verfassungskonzept.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2007

  • Eine Verfassung für Europa (284 kB)

    Chancen und Hindernisse für den deutschen EU-Ratsvorsitz im Ratifikationsprozess des Verfassungsvertrags für die Europäische Union.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2007

  • Impulse für die Zukunft (124 kB)

    Das Bundesministerium für Inneres hat während der EU-Ratspräsidentschaft Österreichs im ersten Halbjahr 2006 in sechs Schwerpunktfeldern konkrete Ergebnisse für die Sicherheit in Österreich und der Europäischen Union erreicht.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2006

  • Perfekte Vorbereitung (108 kB)

    Der Besuch des US-Präsidenten George W. Bush im Rahmen des EU-USA-Gipfels war für das Einsatzkommando Cobra eine Herausforderung.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2006

  • Enorme Herausforderungen (135 kB)

    Die Sicherheit bei den bisherigen Veranstaltungen im Rahmen der österreichischen EU-Ratspräsidentschaft im ersten Halbjahr 2006 war in keinem Moment gefährdet.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2006

EUROPÄISCHER BÜRGERINITIATIVE

  • Mitgestalten in der EU (898 kB)

    Seit 1. April 2012 haben EU-Bürger die Möglichkeit, die Europäische Kommission mit einer „Europäischen Bürgerinitiative“ zur Setzung eines Rechtsakts aufzufordern. In Österreich wird das neue direkt-demokratische Instrument durch das Innenministerium vollzogen.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2012

EUROPÄISCHER DATENSCHUTZTAG

EUROPÄISCHER DROGENBERICHT

  • Gefahr durch Opioide (234 kB)

    Wie in Nordamerika nimmt auch in Europa der Missbrauch legaler synthetischer Opioide stark zu. Hochkonzentrierte synthetische Opioide kommen auf den europäischen Drogenmarkt.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2017

  • Höherer Wirkstoffgehalt (150 kB)

    Mehr Cannabis, Ecstasy und synthetische Opioide: Der Markt an illegalen Drogen in der Europäischen Union hat sich laut dem Europäischen Drogenbericht 2016 weiterentwickelt.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2016

EUROPÄISCHER DROGENBERICHT 2013

  • Neue Designerdrogen (510 kB)

    Nie zuvor wurden so viele neue Drogenarten entwickelt wie im Jahr 2012. Zwar sank die Zahl der Neukonsumenten von Heroin, Cannabis und Kokain. Bei nicht indizierten Substanzen verzeichnet die EU-Drogenbeobachtungsstelle allerdings einen „negativen Rekord“.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2013

EUROPÄISCHER DROGENBERICHT 2014

  • Trends und Entwicklungen (655 kB)

    Auf den Drogenschwarzmärkten in Europa werden immer mehr synthetische Substanzen angeboten. Bei Heroin gibt es einen rückläufigen Trend.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2014

EUROPÄISCHER DROGENBERICHT 2015

  • Globalisierter Drogenmarkt (353 kB)

    Immer mehr Drogen für den europäischen Markt werden über Online-Dienste angeboten. Das „Deep Web“ und die „Kryptomärkte“ sind für die Strafverfolgungsbehörden eine Herausforderung.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2015

EUROPÄISCHER GERICHTSHOF

  • Europas oberste Instanz (154 kB)

    Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg ist das "oberste Gericht" der Europäischen Union. Er sichert die Wahrung des Gemeinschaftsrechts, entscheidet über Rechtsstreitigkeiten und ist ein zentrales Organ der Rechtskontrolle und Rechtsharmonisierung.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2006

EUROPÄISCHER GERICHTSHOF FÜR MENSCHENRECHTE

  • Die Rechtsprechung des EGMR (264 kB)

    Im Rahmen eines Juristischen Workshops am 25. November 2010 in Wien stellte em. Univ.-Prof. DDr. Dr. h. c. Franz Matscher, langjähriger Richter am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR), die Rechtsprechung des EGMR zu zentralen Fragen aus dem Wirkungsbereich des BMI dar.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2011

EUROPÄISCHER HAFTBEFEHL

  • Schnellere Auslieferung (69 kB)

    Seit 14. Mai 2005 wird der Europäische Haftbefehl (EuHb) auch von Italien angewendet. Damit ist der EuHb, der die Auslieferung verurteilter Straftäter und strafrechtlich verfolgter Personen innerhalb der Europäischen Union erheblich beschleunigt und vereinfacht, in allen 25 EU-Staaten in Kraft.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2005

EUROPÄISCHER NOTRUF 112

  • Einheitliche Notrufnummer (79 kB)

    Der europäische Notruf 112 ist die einheitliche Kurzwahlnummer bei allen Notfällen in der Europäischen Union und in einigen weiteren Staaten in Europa.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2011

EUROPÄISCHER POLIZEIKONGRESS

  • Polizei und Informationstechnik (100 kB)

    „Europäische Sicherheitsarchitekturen – Informationstechnologie, Ermittlung, Einsatz“ war das Thema des 11. europäischen Polizeikongresses vom 28. bis 30. Jänner 2008 in Berlin.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2008

EUROPÄISCHES JAHR DER FREIWILLIGEN

  • Stützen der Gesellschaft (257 kB)

    Im Rahmen des „Europäischen Jahres der Freiwilligentätigkeit“ fand am 16. März 2011 im BMI eine Konferenz zur Bedeutung des Vereins- und Freiwilligenengagements in Österreich statt.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2011

EUROPÄISCHES JAHR DER FREIWILLIGENTÄGIGKEIT 2011

  • Dienst an der Gesellschaft (143 kB)

    Viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Innenressorts sind in ihrer Freizeit ehrenamtlich für humanitäre, soziale und kulturelle Organisationen tätig. Das für das Vereinswesen zuständige Innenministerium plant im „Europäischen Jahr der Freiwilligen 2011“ eine Reihe von Veranstaltungen.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2011

EUROPÄISCHES POLIZEIKORPS

EUROPÄISCHES POLIZISTINNENNETZWERK

  • Vielfältige Sichtweisen (123 kB)

    Seit 25 Jahren besteht das „European Network of Policewomen“ (ENP). Vier Mitarbeiterinnen des Innenressorts vertreten seit heuer Österreich in den Leitungsgremien des ENP.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2014

  • Qualität durch gleiche Chancen (104 kB)

    Das "European Network of Policewomen" ist eine nicht staatliche Organisation mit dem Ziel, den Leitspruch "Qualität durch Chancengleichheit" zu verwirklichen.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2006

EUROPARECHT

  • Forschung und Praxis (223 kB)

    Bei einem Seminar aus Europarecht präsentierten Studierende am 2. November 2016 im Bundesministerium für Inneres ihre Recherchen zu EU-Themen.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2017

  • Zurück zu Schengen (186 kB)

    Bei einer Veranstaltung in Wien wurden Möglichkeiten für die Rückkehr zu einem Schengenraum ohne temporäre Kontrollen an den Binnengrenzen erörtert.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2016

  • Europäischer Haftbefehl bestätigt (91 kB)

    Mit dem Urteil vom 3. Mai 2007 bestätigte der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Gültigkeit des Rahmenbeschlusses über den Europäischen Haftbefehl.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2007

EUROPA-STAATSPREIS 2016

  • Europäische Werte vermitteln (78 kB)

    Die Produzenten der Dokumentation „Lampedusa im Winter“, die Initiatoren der Aktion „Europaschirm“ und das Projekt „europaclubs.at“ wurden mit dem Europa-Staatspreis 2016 ausgezeichnet.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2016

EUROPAWAHL

  • Das Europäische Parlament (220 kB)

    Bei der Europawahl am 7. Juni 2009 werden in den 27 EU-Mitgliedstaaten die Mitglieder des Europäischen Parlaments gewählt. Die Rechte dieser EU-Institution wurden in der Vergangenheit wiederholt gestärkt und ausgebaut.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2009

  • Eine Stimme für Europa (119 kB)

    Am 7. Juni 2009 findet die mittlerweile vierte Europawahl in Österreich statt. Im Bundesministerium für Inneres laufen die Fäden zusammen.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2009

EUROPAWAHL 2014

  • Multinationales Parlament (143 kB)

    Am 25. Mai 2014 findet in Österreich die Wahl der 18 Mitglieder des Europäischen Parlaments statt. Insgesamt werden 751 Abgeordnete des EU-Parlaments gewählt.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2014

EUROPEAN GAY POLICE ASSOCIATION

  • Polizeiarbeit unterstützen (1,0 MB)

    „Supporting Professional Policing“ war das Motto der „6. European Gay Police Association Conference“ vom 27. bis 30. Juni 2012 in Dublin.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2013

EUROPEAN NETWORK OF POLICEWOMEN

EUROPOL

  • "Project Diamond" (137 kB)

    Europol startete das "Projekt Diamond": Polizeibehörden in Europa, Asien und Amerika kooperieren verstärkt im Kampf gegen internationale Diamantenräuber.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2017

  • 3.600 OK-Gruppen in der EU (182 kB)

    In der EU sind rund 3.600 organisierte kriminelle Gruppen aktiv. Das geänderte Konsumentenverhalten als eine Folge der Wirtschaftskrise begünstigt das Entstehen neuer Kriminalitätsfelder.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2013

  • Strategien gegen Cybercrime (829 kB)

    Bei Europol in Den Haag, Niederlande, wird ein Center zur Bekämpfung der Internetkriminalität aufgebaut – das Cybercrime Center EC 3.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2012

  • Neues Hauptquartier (105 kB)

    Das europäische Polizeiamt Europol in Den Haag ist umgezogen. Das neue Hauptquartier im internationalen Zentrum bietet Platz für 850 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2011

  • „Einzigartige Möglichkeiten“ (262 kB)

    Europol-Direktor Rob Wainwright über die Struktur, Dienste und Zukunft des europäischen Polizeiamts Europol in Den Haag.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2010

  • Die Zukunft von Europol (712 kB)

    Europol entwickelte sich von der Europol-Drogenstelle zur europäischen und internationalen Drehscheibe für die Vorbeugung und Bekämpfung internationaler Schwerkriminalität. Seit 1. Jänner 2010 ist Europol eine EU-Agentur mit erweitertem Mandat.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2010

  • Verbindung zu Europol (194 kB)

    Im österreichischen Verbindungsbeamtenbüro bei Europol versehen drei Beamte Dienst; außerdem sind zwei spezialisierte Beamte aus Österreich als "Seconded Experts" beim europäischen Polizeiamt tätig.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2007

  • Die Zukunft von Europol (114 kB)

    Während der EU-Präsidentschaft Österreichs wurde ein Prozess in Gang gesetzt, um das europäische Polizeiamt Europol zu stärken.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2006

  • Erfolg durch Kooperation (331 kB)

    Die Bekämpfung des Terrors, Drogenschmuggels, Menschenschmuggels, der Falschgeldkriminalität und von Wirtschaftsdelikten waren Schwerpunkte der Arbeit von Europol im Jahr 2003. Das europäische Polizeiamt bearbeitete um 40 Prozent mehr Fälle als im Jahr davor.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2004

  • "Befriedigende Bilanz" (250 kB)

    Europol-Direktor Jürgen Storbeck über die Bekämpfung des Terrorismus und der organisierten Kriminalität in der Europäischen Union.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2004

  • Information, Koordination, Analyse (265 kB)

    Im Juli 1999 hat das Europäische Polizeiamt Europol als "European Drug Unit" (EDU) seine Tätigkeit aufgenommen. Seit zehn Jahren hat Europol seinen Sitz in Den Haag.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2004

EUROPOL JAHRESBERICHT

  • Kriminelle Netze (133 kB)

    Der Drogenhandel bleibt die am meisten verbreitete Form transnationaler organisierter Kriminalität in der EU. Das geht aus dem Lagebericht der Europäischen Union über die organisierte Kriminalität 2004 hervor, dem ersten Bericht nach der Erweiterung der EU auf 25 Staaten.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2005

EURO-SICHERHEIT

EUROVISION SONG CONTEST 2015

  • Singen in Sicherheit (467 kB)

    Nach 1967 ist Österreich heuer im Mai wieder Gastgeberland des Eurovision Song Contests. Das Großereignis bringt sicherheitspolizeiliche Herausforderungen mit sich.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2015

EU-SOLID-FONDS

  • Entwicklungen und Schwerpunkte (120 kB)

    Zeitgleich mit dem Start der Projektaufrufe 2010 fanden im BMI Informationstage statt, an denen Experten über die Entwicklungen und Schwerpunkte des jeweiligen Fonds des EU-Programms „Solidarität und Steuerung der Migrationsströme“ (SOLID-Fonds) informierten.
    Erschienen in:  Ausgabe 5/6 2010

  • Entwicklungen und Schwerpunkte (131 kB)

    Bei einem Informationstag im BMI informierten Experten über die Entwicklungen und Schwerpunkte in den Fonds des Programms „Solidarität und Steuerung der Migrationsströme“ (SOLID-Fonds).
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2009

  • Die EU-Fonds im BMI (450 kB)

    Bei einer Veranstaltung am 25. Jänner 2008 im BMI informierten Experten über die vier 2007 auf EU-Ebene beschlossen Fonds des Programms „Solidarität und Steuerung der Migrationsströme“.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2008

EU-TWINNING-PROJEKT

  • Einsatztaktik für türkische Polizei (1,0 MB)

    Österreichische Polizisten schulen Polizisten in Ankara in Einsatztaktik und Recht. Die türkischen Kollegen sollen für ein menschenrechtskonformes Einschreiten sensibilisiert werden.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2012

EU-ZUSAMMENARBEIT

  • EU-Sicherheitsunion 2025 (146 kB)

    Auf österreichische Initiative wurde der „Wiener Prozess“ mit neun EU-Ratspräsidentschaften gestartet. Das erste „Multi-Presidency-Meeting“ fand am 24. und 25. Juli 2017 in Wien statt.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2017

E-VOTING

  • Wählen über Internet (224 kB)

    In Liechtenstein besteht seit 2004 die gesetzliche Möglichkeit zur elektronischen Stimmabgabe bei Wahlen. In Österreich soll E-Voting bei der Hochschülerschaftswahl 2009 eingesetzt werden.
    Erschienen in:  Ausgabe 11/12 2008

EXEKUTIVREFORM

  • Weniger Häuptlinge, mehr Indianer (244 kB)

    Innenminister Ernst Strasser präsentierte die Eckpunkte der Schaffung eines einheitlichen Wachkörpers. Durch Straffung der Kommanden, Abbau von Bürokratie und mehr Beamte im Außendienst soll die Einsatzkraft der Sicherheitsexekutive erhöht werden.
    Erschienen in:  Ausgabe 1/2 2004

EXPEDITION

  • "Unbeschreibliches Gefühl" (113 kB)

    Revierinspektor Herbert Wolf stand am 21. Mai 2007 als erster Polizist Österreichs auf dem Gipfel des Mount Everest, des höchsten Bergs der Welt.
    Erschienen in:  Ausgabe 7/8 2007

EXPERTENGRUPPE INNERE SICHERHEIT

  • Hochkarätiges Expertengremium (62 kB)

    Seit über 15 Jahren besteht an der Universität Salzburg die Expertengruppe Innere Sicherheit. Sie ist ein Kooperationsmodell für Theorie und Praxis der inneren Sicherheit in Österreich.
    Erschienen in:  Ausgabe 3/4 2010

EXTREMISMUS

  • Neue Gefahren (379 kB)

    „Islamistische Radikalisierung auf dem Balkan – neue Gefahren, neue Herausforderungen für die EU?“ war das Thema einer Podiumsdiskussion am 2. Mai 2016 in Wien.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2016

  • Gegen Hass im Stadion (215 kB)

    Das Innenministerium startete eine Initiative gegen Extremismus, Rassismus und Diskriminierung bei Fußballveranstaltungen.
    Erschienen in:  Ausgabe 9/10 2014

EXTREMISMUSPRÄVENTION

  • Beratungsstelle Extremismus (117 kB)

    Seit Anfang Dezember 2014 besteht im Bundesministerium für Familie und Jugend die „Beratungsstelle Extremismus“ und die Hotline 0800/202044.
    Erschienen in:  Ausgabe 1-2 2015