Startseite   Platzangebot, freie Stellen   Suche
 
Der Weg zum Zivildienst
Formulare
Platzangebot, freie Stellen
Finanzielles, Beihilfen
Aufschub, Befreiung vom Zivildienst
Ausbildung und Einsatz
Dienstabzeichen
Dienstzeit
Urlaub
Krankenstand
Beschwerden
Vertrauensperson
Dienstpflichtverletzung
Versetzung
Zeugnisse
Waffenverbot, Widerruf Erlöschen ZD-Pflicht
Freiwilligendienste im In- und Ausland
Neue Zivildienst-Einrichtung werden
Zivildiener des Jahres
Häufige Fragen
Gesetze, ZDG, VO
Berichte
Suche
Kontakt
Impressum
Widerruf der Zivildiensterklärung Erlöschen der Zivildienstpflicht Ausnahme Waffenverbot      
 

Erlöschen der Zivildienstpflicht, um im öffentlichen Dienst Schusswaffen führen zu können

Personen, die den Zivildienst bereits vollständig abgeleistet haben, können einmalig das Erlöschen der Zivildienstpflicht beantragen, um Dienst ausüben zu können als:

  • Organ des öffentlichen Sicherheitsdienstes (Polizei) gemäß § 5 Abs. 2 des Sicherheitspolizeigesetzes
  • Bediensteter des rechtskundigen Dienstes beim Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl, der gemäß § 58 Abs. 7 des Asylgesetzes 2005 zur Ausübung exekutivdienstlicher Befehls- und Zwangsgewalt ermächtigt ist
  • Soldat, der dem Bundesheer auf Grund eines Dienstverhältnisses oder als Präsenz- oder Ausbildungsdienstleistender angehört
  • Angehöriger eines Wachkörpers (nicht jedoch eines privaten Sicherheitsdienstes)
  • Sonstiger öffentlich Bediensteter, zu dessen Dienstausübung das Führen einer Schusswaffe erforderlich ist;

Voraussetzungen:

  • Bewerbung bei der gewünschten Stelle (z.B. bei der Polizei)
  • Bestätigung der personalführenden Stelle über die Eignung zum Dienst, z.B. eine Kopie des positiven Aufnahmetests! Ausnahme: Wenn ein Dienst als Soldat angestrebt wird, ist keine Bestätigung notwendig.
  • Antrag an die Zivildienstserviceagentur auf Erlöschen der Zivildienstpflicht
  • Die Zivildienstserviceagentur erlässt einen Bescheid über das Erlöschen der Zivildienstpflicht. Dieser ist vorerst auf 1 Jahr befristet. 
  • Der Antragsteller wird wehrpflichtig, muss aber KEINEN Grundwehrdienst mehr leisten.
  • Innerhalb 1 Jahres muss der Antragsteller einen Nachweis über die tatsächliche Aufnahme in den öffentlichen Dienst (z.B. bei der Polizei) an die Zivildienstserviceagentur senden. Ohne diesen Nachweis wird er wieder zivildienstpflichtig. Eine Fristverlängerung um 1 Jahr ist ggf. möglich.

Sie können erst dann einen Antrag auf Erlöschen der Zivildienstpflicht stellen, wenn Sie eine Bestätigung über die Eignung zum angestrebten Dienst haben (z.B. einen positiven Aufnahmetest)! Ausnahme: Wenn Sie den Dienst aus Soldat anstreben, müssen Sie diese Bestätigung nicht beilegen.

Downloads:
Antrag auf Erlöschen der Zivildienstpflicht    
Infoblatt zum Erlöschen der Zivildienstpflicht 

zurück

 
  Zivildienstserviceagentur, Paulanergasse 7-9,
1040 Wien, Telefon: +43-(0)1-585 47 09-0