Gestaltungselement

Aktuelles | Geschäftseinteilung | Notrufnummern | Dienststellen | Kontakt | Impressum | RSS-Feed

Bundesminister

Aufgabengebiete

Asyl/Betreuung

Fahndungen

Prävention

Meldestellen

Begutachtungen

Downloadbereich

Termine

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

Jobs / Ausschreibungen

Reisepass

Links

Digitalfunk

 

Auszeichnung

Ritter der Ehrenlegion

Der Botschafter der Republik Frankreich in Österreich, Stephane Gompertz, ernannte Generaldirektor in Ruhe, Dr. Herbert Anderl und Ministerialrat Kurt Hager am 18. November 2013 zu Rittern der Ehrenlegion.

"Generaldirektor Herbert Anderl hat sich während seiner Amtszeit besonders für die französisch-österreichische Zusammenarbeit im Bereich der inneren Sicherheit eingesetzt", sagte Botschafter Gompertz in seiner Laudatio. Anderl habe unter anderem im Bereich der Bekämpfung der illegalen Einwanderung die Abwicklung gemeinsamer europäischer Flüge unterstützt, die sowohl Frankreich als auch Österreich nützlich sind. Weiters habe er die Kandidatur französischer Kandidaten für Ämter bei internationalen Polizeiorganisationen unterstützt. "Generaldirektor Anderl hat sich immer um eine nachhaltige französisch-österreichische Kooperation bemüht", betonte Botschafter Gompertz.

Ministerialrat Kurt Hager, Leiter des Büros für Sicherheitspolitik im Innenministerium, ist bereits Offizier des nationalen französischen Verdienstordens. Nun wurde er für seine Verdienste in der österreichisch-französischen Zusammenarbeit zum Ritter der Ehrenlegion ernannt (Chevalier de la Légion d’Honneur). "Kurt Hager, ein glühender Frankophiler, hat sich seit vielen Jahren um enge Beziehungen zwischen dem österreichischen und dem französischen Innenministerium bemüht", sagte der französische Botschafter. Dank der effizienten Vorgehensweise von Kurt Hager gibt es eine verstärkte polizeiliche Zusammenarbeit beider Länder vor allem in der Bekämpfung des Terrorismus, der organisierten Kriminalität, des Drogen- und Menschenhandels und der illegalen Einwanderung. 2008 war Hager während der französischen EU-Präsidentschaft der privilegierte Gesprächspartner der französischen Behörden des Innenministeriums, um die österreichischen Positionen zu erörtern. "Die Unterstützung des österreichischen Innenministeriums für die Auswahl der Stadt Straßburg als Sitz der IT-Agentur für den Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts, sowie die Tatsache, dass er sich beim Forum Salzburg für dieses Anliegen eingesetzt hat, bezeugt von seinem persönlichen Engagement und von seiner stets guten Einstellung gegenüber unserem Land", sagte Botschafter Gompertz.

Die Ehrenlegion (Légion d’honneur) ist ein französischer Verdienstorden. Sie wurde 1802 von Napoleon Bonaparte gestiftet und genießt bis heute weltweit große Anerkennung. Die Ordensgrade sind: Ritter, Offizier und Kommandeur. Aus dem Bereich des Innenministeriums wurden zuletzt General Franz Lang, Direktor des Bundeskriminalamts, 2011 und Generalmajor Robert Strondl, Leiter der Abteilung Einsatzangelegenheiten 2007 zu Rittern der französischen Ehrenlegion ernannt. Der ehemalige Generaldirektor für die öffentliche Sicherheit Dr. Erik Buxbaum wurde im Oktober 2004 als Offizier in den Orden der Französischen Ehrenlegion aufgenommen.


Französische Botschaft: Olivier Lostetter, Kurt Hager, Stephane Gompertz, Herbert Anderl, Didier Wioland.

Französische Botschaft: Olivier Lostetter, Kurt Hager, Stephane Gompertz, Herbert Anderl, Didier Wioland.


Bild anzeigen
Druckansicht

(Französische Botschaft Abdruck honorarfrei)

Artikel Nr: 10714 vom Freitag, 22. November 2013, 11:38 Uhr.
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

BMI Bundesministerium für Inneres, 1010 Wien Herrengasse 7,Telefon: +43-1-53126 |  Kontakt

Gemeindepreis 2016
Bundespräsidentenwahl 2016
Quartiersuche
stopextremists@bmi.gv.at
Landespolizeidirektionen
Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl
Sicherheits-App
Öffentliche Sicherheit
eCall Austria
Vereinsservice
Innen.Sicher
Kuratorium Sicheres Österreich
Onlinesicherheit