Gestaltungselement

Aktuelles | Geschäftseinteilung | Notrufnummern | Dienststellen | Kontakt | Impressum | RSS-Feeds

Bundesminister

Aufgabengebiete

Asyl/Betreuung

Fahndungen

Prävention

Meldestellen

Begutachtungen

Downloadbereich

Termine

Presse / Öffentlichkeitsarbeit

Jobs / Ausschreibungen

Reisepass

Links

Digitalfunk

Verkehrsunfälle mit tödlichem Ausgang

Sechs Verkehrstote in der vergangenen Woche

137 Verkehrstote zwischen 1. Jänner und 22. Mai 2016

Die Opfer in der vergangenen Woche waren drei Pkw-Lenker sowie je ein Fußgänger, Motorradlenker und Mitfahrer in einem Pkw. Am Freitag kam es im Achseljoch-Tunnel, in Tirol, zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein 58-jähriger deutscher Staatsbürger kam mit seinem Pkw im Tunnel auf die Gegenfahrbahn, streifte einen Sattelzug, kam ins Schleudern und kollidierte frontal mit einem entgegenkommenden Lkw. Der Pkw-Lenker erlag an der Unfallstelle seinen Verletzungen.  Am Wochenende verunglückten vier Verkehrsteilnehmer tödlich.

Drei Menschen kamen in der Vorwoche auf Autobahnen, zwei auf einer Bundesstraße und einer auf einer Gemeindestraße ums Leben. Zwei Verkehrstote gab es in der Steiermark und jeweils einen in Niederösterreich, Salzburg, Tirol und Vorarlberg.

Vermutliche Hauptunfallursachen waren in vier Fällen nicht angepasste Geschwindigkeit und in je einem Fall Fehlverhalten eines Fußgängers und Unachtsamkeit. Drei Verkehrstote waren nicht österreichische Staatsbürger. Zwei Unfälle waren Alleinunfälle.

Vom 1. Jänner bis 22. Mai 2016 gab es im österreichischen Straßennetz 137 Verkehrstote (vorläufige Zahl). Im Vergleichszeitraum 2015 waren es 151 und 2014 173.

Bundesländerübersicht 2014-2016 (pdf, 118 kB)

 

 

BM.I Bundesministerium für Inneres - Abteilung II/12, 1090 Wien,Telefon: +43-1-90600-88503  Kontakt

Bundespräsidentenwahl 2016
EURO 2016
Quartiersuche
stopextremists@bmi.gv.at
Humanitäre Aktion Syrien
Landespolizeidirektionen
Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl
Sicherheits-App
Öffentliche Sicherheit
eCall Austria
Vereinsservice
Innen.Sicher
Kuratorium Sicheres Österreich
Onlinesicherheit