Bundeskriminalamt

Startseite | Notrufnummern | Kontakt | Impressum

Wir über uns

Prävention

Betrug im Internet

Fahndung

Presse

Berichte und Statistiken

Kontakt und Meldestellen

Links

Internationales

Bundeskriminalamt goes Singapur

Der Leiter des INTERPOL-Büros im Bundeskriminalamt (.BK) in Wien Dr. Thomas Herko wird Österreichs Vertreter am zweiten INTERPOL-Standort in Singapur, dem Kompetenzzentrum zur Bekämpfung der Cyber-Kriminalität

Bei der 79. INTERPOL-Generalversammlung 2010 in Doha/ Katar wurde beschlossen für das Generalsekretariat (IPGS) in Lyon/Frankreich einen zweiten Standort in Singapur zu errichten: den sogenannten INTERPOL Global Complex for Innovation (IGCI). Der IGCI-Standort Singapur soll die weltweite INTERPOL-Infrastruktur und die Präsenz in Asien stärken. Dieses Cybercrime-Kompetenzzentrum wird zudem die zentrale Forschungsstelle für die Bekämpfung von Cybercrime sein und über neue Entwicklungsmöglichkeiten, Schulungseinrichtungen und moderne Computer Forensics Labore verfügen. Die Eröffnung des IGCI erfolgt in zwei Etappen. So werden eine teilweise Inbetriebnahme am 30. September 2014 und der Vollbetrieb dann am 13. April 2015 erfolgen.

Im IGCI arbeiten Experten aus aller Welt, Österreich entsendet Dr. Thomas Herko nach Singapur. Er war bis dato langjähriger Leiter des INTERPOL- Landesbüros im .BK in Wien und wurde nun vom Generalsekretariat In Lyon für eine leitende Funktion in Singapur nominiert. Der Experte wird ab Juli 2014 für vorerst drei Jahre als Assistent Director for International Partnerships and Development im IGCI arbeiten. Es handelt sich dabei um die Entwicklung von Partnerschaften mit internationalen Organisationen, Regierungen und dem Privatsektor. Die Partnerschaften von INTERPOL zielen auf die Herstellung von Synergien, den Zugang zu Know-how sowie die Beschaffung von Mitteln zur Finanzierung von Programmen, Projekten und Initiativen ab.

Innenministerin Mag.a Johanna Mikl-Leitner begrüßt die Entsendung von Dr. Herko ausdrücklich. "Ich bin stolz, dass unser kleines Land einen großen Beitrag bei der internationalen Kriminalitätsbekämpfung leistet. Die Entsendung von Dr. Herko als langjährigen und erfahrenen Experten am internationalen Polizei-Parkett ist ein Zeichen, dass sich Österreich aktiv und schon in der Aufbauphase an wichtigen Polizeiprojekten beteiligt. Und die Bekämpfung der Cyber-Kriminalität ist eben eine der wichtigsten Herausforderungen unseres Jahrhunderts", so die Ministerin.

Über das IGCI
Der IGCI hat drei Kernaufgaben:
1. Innovation, Forschung und Digitale Sicherheit (Stichwort "Cybercrime")
2. Aufbau von Kapazitäten und Training
3. Operative Unterstützung mit globaler Reichweite rund um die Uhr

Seit 1. April 2012 ist der Japaner Noboru Nakatani erster Exekutivdirektor des IGCI. Zur Vorbereitung der Inbetriebnahme wird seit September 2012 ein eigenes Übergangsbüro in Singapur betrieben. Das Jahr 2014 steht nun ganz im Zeichen der Personalrekrutierung sowie der Gebäudefertigstellung.

Über INTERPOL
INTERPOL (International Criminal Police Organization) ist eine internationale Organisation zur Bekämpfung der transnationalen Kriminalität in strategischer, organisatorischer, rechtlicher und administrativer Hinsicht. Der Sitz des Generalsekretariats ist in Lyon. INTERPOL wurde 1923 in Wien gegründet, hat circa 700 Mitarbeiter und 190 Mitgliedsländer.

Weiterführende Dokumente:


Foto


Bild anzeigen


(BMI Abdruck honorarfrei)

Artikel Nr: 11374 vom Mittwoch, 02. Juli 2014, 09:39 Uhr.
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

BM.I Bundesministerium für Inneres - Bundeskriminalamt, 1090 Wien, Josef-Holaubek Platz 1, Tel.: +43-1-24836 Dw. 985025-985027 

BM.I Sicherheits-App