Bundeskriminalamt

Startseite | Notrufnummern | Kontakt | Impressum

Wir über uns

Prävention

Betrug im Internet

Fahndung

Presse

Berichte und Statistiken

Kontakt und Meldestellen

Links

Prävention

Verhalten in öffentlichen Schwimmbädern

Die heißen Tage haben begonnen und der Besuch um Freibad gehört zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen im Sommer. Leider ziehen die gut gefüllten Schwimmbäder auch Kriminelle an. Die Polizei hat einige Verhaltensregeln erstellt, damit Sie den Aufenthalt ungetrübt genießen können.

Um ihr wertvolles Hab und Gut zu schützen befolgen Sie die folgenden Tipps der Kriminalprävention:

• Nehmen sie nicht die ganze Geldbörse, sondern nur so viel Geld wie unbedingt nötig mit.
• Teure elektronische Geräte bleiben besser zuhause.
• Verwahren Sie Wertsachen unbedingt im Schließfach.
• Falls es kein Schließfach gibt, verstecken Sie die Wertgegenstände oder bitten Sie die Nachbarn, ein Auge auf die Sachen zu werfen wenn Sie Ihren Liegeplatz verlassen.

Die Kriminalprävention hat auch einige Tipps für ein richtiges und sicheres Verhalten erstellt um sich vor Übergriffen zu schützen und potentiell gefährliche Situationen zu vermeiden. Grundsätzlich kann jeder seine Mitmenschen, insbesondere Frauen und Kinder, dabei unterstützen indem man

• das Gelände beobachtet. Wenn man Personen oder Personengruppen wahrnimmt, die sich nach den Erfahrungen im Badebetrieb nicht adäquat verhalten. Beispielsweise die Frauen beobachten, anstarren oder gar belästigen informieren Sie unverzüglich das Badepersonal.
• Übergriffe passieren im überwiegenden Teil bei den Umkleidekabinen und den Toilettenanlagen. Bei Unsicherheit lassen Sie sich nach Möglichkeit zu diesen Räumlichkeiten begleiten.
• Bademeister oder Angestellte des Schwimmbades halten sich gut sichtbar im Schwimmbereich oder Sanitätsraum auf, das Personal kann bei Gefahr direkt angesprochen werden.
• Achten Sie auf ihr Bauchgefühl und nehmen Sie dies auch ernst wenn Sie zu Beispiel das Gefühl haben, beobachtet zu werden.
• Unangebrachtes Benehmen, ungewolltes Fotografieren oder Belästigungen sollten unbedingt sofort dem Badepersonal gemeldet werden um weitere Übergriffe zu verhindern.
• Machen Sie bei einem Übergriff laut auf sich aufmerksam und verständigen Sie die Polizei.


Foto


Bild anzeigen
Druckansicht

(BK Abdruck honorarfrei)

Artikel Nr: 14859 vom Dienstag, 27. Juni 2017, 09:15 Uhr.
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

BM.I Bundesministerium für Inneres - Bundeskriminalamt, 1090 Wien, Josef-Holaubek Platz 1, Tel.: +43-1-24836 Dw. 985025-985027 

BM.I Sicherheits-App