Bundeskriminalamt

Startseite | Notrufnummern | Kontakt | Impressum

Wir über uns

Prävention

Betrug im Internet

Fahndung

Presse

Berichte und Statistiken

Kontakt und Meldestellen

Links

Kriminalitätsbekämpfung

SOKO-Schlepperei Süd des Bundeskriminalamtes sprengt internationalen Schlepper- und Suchtgiftring

18 Festnahmen und Suchtgiftsicherstellungen in Österreich und Bosnien-Herzegowina

Seit Oktober 2013 ermittelte die SOKO-Schlepperei Süd des .BK gegen eine in Österreich und Bosnien agierende Schleppergruppe. Die Beschuldigten schleppten von Bosnien aus türkische und syrische Staatsangehörige über Österreich in den weiteren EU-Raum.

Bis zum Jahresende 2013 wurden insgesamt vier Schlepper festgenommen. Durch weitere operative Maßnahmen konnte dieser Gruppierung auch Suchtmittelhandel nachgewiesen und weitere Verdächtige ausgeforscht werden. Fast wöchentlich wurden in "Kurier-Fahrten" Suchtmittel von Bosnien nach Österreich transportiert. Durch die zuständige Staatsanwaltschaft in Graz wurden daraufhin Festnahmeaufträge und Hausdurchsuchungsbefehle erteilt und es kam zu Zugriffen in beiden Ländern:

Am 16. Jänner 2014 erfolgte unter der Leitung der SOKO-Schlepperei Süd in Zusammenarbeit mit Kräften des Landeskriminalamtes Burgenland und des zuständigen Stadtpolizeikommandos in Graz der Zugriff und die Festnahme des Hauptverdächtigen Dejan J. (29) sowie weiterer vier Beschuldigter. Weiters konnten bei den Persons- und Hausdurchsuchungen fast 90 Gramm Heroin, über 130 Gramm Cannabisprodukte und auch Metha- und Amphetamine sichergestellt werden.

Am 31. Jänner 2014 erfolgte der Zugriff in Banja Luka in Bosnien-Herzegowina durch die bosnische Polizei. Dabei wurde der dortige Hauptverdächtige Hassan T. (49) und weitere fünf Verdächtige beim Transport von etwa 70 Kilogramm Cannabisprodukten auf frischer Tat betreten und verhaftet. Bei den von der dortigen Staatsanwaltschaft angeordneten Hausdurchsuchungen konnten neben relevanten Unterlagen auch Suchtmittel vorgefunden und sichergestellt werden. Die Auswertung der dortigen Beweismittel dauert noch an.

Am 26. Februar 2014 kam es aufgrund der bisherigen Ermittlungsergebnisse zu einem weiteren Zugriff in Österreich, bei dem weitere drei Personen verhaftet werden konnten. Im Rahmen der Hausdurchsuchungen wurden bei einem Beschuldigten fast ein halbes Kilo Methamphetamin ("Crystal-Meth") vorgefunden und sichergestellt.

Insgesamt konnten so der österreichisch-bosnischen Tätergruppierung sechs durchgeführte und drei bis fünf vorbereitete Schlepperhandlungen nachgewiesen werden. Pro durchgeführter Schlepperei wurden zwischen ein und drei Personen befördert und bis zu 2.000 Euro pro Person dafür abverlangt. Neben der Schlepperei wurden durch die Organisation Suchtmittel im großen Ausmaß in Verkehr gebracht. Die weiteren Ermittlungen und Vernehmungen sind im Gange.


Foto

Symbolfoto


Bild anzeigen
Druckansicht

(.BK Foto Mali Abdruck honorarfrei)

Artikel Nr: 11018 vom Dienstag, 04. März 2014, 13:28 Uhr.
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

BM.I Bundesministerium für Inneres - Bundeskriminalamt, 1090 Wien, Josef-Holaubek Platz 1, Tel.: +43-1-24836 Dw. 985025-985027 

BM.I Sicherheits-App