Bundeskriminalamt

Startseite | Notrufnummern | Kontakt | Impressum

Wir über uns

Prävention

Betrug im Internet

Fahndung

Presse

Berichte und Statistiken

Kontakt und Meldestellen

Links

Kriminalitätsbekämpfung

Erfolge gegen die Organisierte Kriminalität am Balkan

Zur gemeinsamen Bekämpfung der Organisierten Kriminalität in den Westbalkanstaaten wurde unter der Federführung des Bundeskriminalamtes (.BK) und in Zusammenarbeit mit Ungarn und Slowenien das internationale Projekt "Fight against Western Balkans Organised Crime 2013-2015" ins Leben gerufen. Nun gibt es erste Erfolge im Kampf gegen den internationalen Drogen- und Waffenhandel und die Raubkriminalität

Das erstmalige operative Treffen fand vom 1. bis 3. Oktober 2013 in Altenmarkt/Zauchensee mit mehr als 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus 32 Staaten, sowie der UNO, INTERPOL, EUROPOL und EUROJUST statt. Ziel des im Rahmen des EU-Finanzierungsprogramms "ISEC – Kriminalprävention und Kriminalitätsbekämpfung" finanzierten Projektes ist der Ausbau gemeinsamer Ermittlungen gegen Tätergruppen der Organisierten Kriminalität (OK) und die Stärkung der operativen Zusammenarbeit.

Das mit der internationalen Projektleitung betraute Büro für Organisierte Kriminalität des .BK kann nun bei drei internationalen Operationen eine erste positive Bilanz dieser Zusammenarbeiten ziehen:

1. Operation " MEKANIKU": Festnahme von Drogenhändlern

Aufgrund von internationalen Ermittlungen konnten nach dem Einsatz von kriminaltechnischen und -taktischen Maßnahmen vier Beschuldigte festgenommen und 88,3 Kilogramm Cannabiskraut sichergestellt werden. Die Festnahme erfolgte am 11. April 2014 in Niederösterreich nach intensiver Zusammenarbeit der Behörden in der Schweiz, Deutschland, dem Kosovo und Österreich. Das sichergestellte Suchtgift hat einen Schwarzmarktwert von fast 900.000 Euro.

2. Operation "ALCATRAZ": Zerschlagung einer international agierenden Raubgruppierung

Durch operative Ermittlungen in Serbien, Ungarn, Kroatien, Deutschland, Griechenland, Schweden, Frankreich, Spanien, Schweiz, Slowenien und Österreich gelang es eine international agierende Tätergruppe zu zerschlagen. Die Beschuldigten hatten europaweit Raubüberfälle, vor allem auf Juweliergeschäfte, verübt. Am 7. April 2014 konnten zum Abschluss dieser Ermittlungen auch die führenden Mitglieder der Organisation in Serbien festgenommen werden. Die Fakten dieser Operation:

45 Festnahmen – davon 15 in Österreich
Klärung von insgesamt 24 Raubüberfällen europaweit, davon 5 Postraubüberfälle und 4 Juwelierüberfälle in Österreich
Klärung von 7 Einbruchsdiebstählen in Österreich
Sicherstellung von 500 Gramm Heroin in Österreich
Sicherstellung von 80.000 Zigaretten in Österreich (in Kooperation mit dem Zoll)

3. Operation "SHILLING": Zerschlagung einer im Bereich Suchtmittel- und Waffenhandel
international tätigen kriminellen Organisation

Aufgrund von internationalen Ermittlungen an der sich Behörden von Bosnien-Herzegowina, Kroatien, Slowenien, Deutschland, Dänemark, Schweden und Europol informell, kriminaltaktisch und –technisch beteiligten, konnte am 9. und 10. April ein international koordinierter Schlag gegen diese kriminelle Organisation durchgeführt werden. Zeitgleich wurden in Bosnien-Herzegowina, Slowenien und Österreich 61 Hausdurchsuchungen geführt sowie eine Person in Slowenien und 18 Personen in Bosnien-Herzegowina festgenommen. Die Fakten dieser Operation:

Sicherstellung von 300 Gramm Heroin in Slowenien
Sicherstellung von Maschinenpistolen in Österreich
Sicherstellung von 2,5 kg Heroin und 11 kg Marihuana in Bosnien-Herzegowina
Sicherstellung von weiteren Waffen und Sprengmittel in Bosnien-Herzegowina

Das Projekt wird noch bis Ende 2015 fortgesetzt.


Foto

Drogenfund Operation "MEKANIKU"


Bild anzeigen
Druckansicht

(BMI Abdruck honorarfrei)

Foto

Anhänger


Bild anzeigen
Druckansicht

(BMI Abdruck honorarfrei)

Foto

Öffnung der Ladefläche des Anhängers


Bild anzeigen
Druckansicht

(BMI Abdruck honorarfrei)

Foto

Drogenfund


Bild anzeigen
Druckansicht

(BMI Abdruck honorarfrei)

Foto

Drogenfund


Bild anzeigen
Druckansicht

(BMI Abdruck honorarfrei)

Foto

sichergestellte Maschinenpistolen


Bild anzeigen
Druckansicht

(BMI Abdruck honorarfrei)

Artikel Nr: 11145 vom Dienstag, 22. April 2014, 05:00 Uhr.
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

BM.I Bundesministerium für Inneres - Bundeskriminalamt, 1090 Wien, Josef-Holaubek Platz 1, Tel.: +43-1-24836 Dw. 985025-985027 

BM.I Sicherheits-App