Bundeskriminalamt

Startseite | Notrufnummern | Kontakt | Impressum

Wir über uns

Prävention

Betrug im Internet

Fahndung

Presse

Berichte und Statistiken

Kontakt und Meldestellen

Links

Sonstiges

Neues Arzneimittelgesetz ergibt neuen Aufgabenbereich für die Polizei

Bundeskriminalamt (.BK) organisierte Experten-Tagung in Windischgarsten

Die Änderung des Arzneimittelgesetzes (AMG) vom März 2013 bedingt einen neuen Aufgabenbereich in der Bekämpfung der Kriminalität auf diesem Sektor. So wurde unter anderem der Strafrahmen für das vorsätzliche Fälschen und Überlassen von Arzneimitteln, Wirk- oder Hilfsstoffen – wenn dies den Tod eines Menschen zur Folge hat – auf bis zu 15 Jahren Freiheitsstrafe erhöht (§ 82b AMG). Dieser Strafrahmen gilt auch, wenn diese verbreiteten Mittel und Stoffe schwere Körperverletzungen einer größeren Zahl von Menschen zur Folge haben.

Das Referat zur Bekämpfung der Doping- und Arzneimittelkriminalität des Bundeskriminalamtes hat deshalb zu diesem Thema am 30. September eine zweitägige Experten-Tagung in Windischgarsten abgehalten. Dabei wurden 23 Spezialermittler aus den Landeskriminalämtern durch Referenten der Staatsanwaltschaft Wien, der AGES PharmMed, der Vermögensabschöpfung des .BK und durch Falldarstellungen aus den Bundesländern geschult.


Foto

Sitzungsteilnehmer


Bild anzeigen
Druckansicht

(BMI Abdruck honorarfrei)

Artikel Nr: 10570 vom Montag, 07. Oktober 2013, 11:59 Uhr.
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

BM.I Bundesministerium für Inneres - Bundeskriminalamt, 1090 Wien, Josef-Holaubek Platz 1, Tel.: +43-1-24836 Dw. 985025-985027 

BM.I Sicherheits-App