Bundeskriminalamt

Startseite | Notrufnummern | Kontakt | Impressum

Wir über uns

Prävention

Betrug im Internet

Fahndung

Presse

Berichte und Statistiken

Kontakt und Meldestellen

Links

Kriminalitätsbekämpfung

Österreichweite Operation "RINAS" des Bundeskriminalamtes

Sechs Festnahmen und sechs Hausdurchsuchungen wegen Spielmanipulationen und Wettbetrug

Das Bundeskriminalamt (.BK) ermittelt derzeit im Auftrag der Staatsanwaltschaft Salzburg gegen mehrere Profifußballer wegen dem Verdacht der Spielmanipulationen und wegen Wettbetrug. Durch die "Task-Force Wettbetrug" des Bundeskriminalamtes wurde die Operation "RINAS" eingeleitet. Im Zuge dieser Ermittlungen wurden über Auftrag der Staatsanwaltschaft Salzburg am 22., 23. und am 27.November 2013 vier Personen wegen des Verdachtes des schweren gewerbsmäßigen Betruges gem. §§ 146, 147, 148 StGB verhaftet. Diese Personen stehen im Zusammenhang mit den in Salzburg wegen Erpressung verhafteten Sanel K. und Sulim D. Die kriminelle Gruppierung ist dringend verdächtig von 2004 bis November 2013 ca. 17 österreichische Fußballspiele manipuliert zu haben. Dies, um sich bzw. weitere Komplizen durch die Platzierung von Wetten auf diese manipulierten Ergebnisse unrechtmäßig zu bereichern.

Bei den festgenommenen Hauptverdächtigen dieser kriminellen Vereinigung, Ilir N.(51) und Arben T. (42), konnte eine Liste mit 26 Namen von Fußballspielern vorgefunden und sichergestellt werden. Zusätzlich machten die ebenfalls festgenommenen Mittelsmänner und unmittelbaren Manipulatoren Johannes L. (32) und Dominque T. (31) Angaben über Spieler, die sich an den Manipulationen beteiligten. Somit ergab sich der Verdacht, dass insgesamt etwa 30 Fußballspieler ebenfalls an Manipulationshandlungen beteiligt bzw. zumindest in Kontakt mit den Hintermännern dieser kriminellen Vereinigung gestanden sind.

Heute, am 28. November 2013 wurden durch das Bundeskriminalamt in Kooperation mit mehreren Landeskriminalämtern in einer koordinierten Aktion bislang 20 Spieler zu den Vorwürfen als Beschuldigte befragt.

Bis jetzt ergaben sich aus den Ermittlungen sechs festgenommene Männer und sechs Hausdurchsuchungen. Weitere Ermittlungen und Auswertungen sind im Gange.

Weiterführende Dokumente:


Foto


Bild anzeigen
Druckansicht

(.BK Foto Mali Abdruck honorarfrei)

Artikel Nr: 10743 vom Donnerstag, 28. November 2013, 16:30 Uhr.
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

BM.I Bundesministerium für Inneres - Bundeskriminalamt, 1090 Wien, Josef-Holaubek Platz 1, Tel.: +43-1-24836 Dw. 985025-985027 

BM.I Sicherheits-App