Bundeskriminalamt

Startseite | Notrufnummern | Kontakt | Impressum

Wir über uns

Prävention

Betrug im Internet

Fahndung

Presse

Berichte und Statistiken

Kontakt und Meldestellen

Links

Kriminalitätsbekämpfung

OK-Ermittlungen gegen tschetschenische Schutzgeld-Mafia führten zu sieben Festnahmen

Bereits seit Monaten führt eine Ermittlungsgruppe im Büro für Organisierte Kriminalität im Bundeskriminalamt unterstützt von den Landeskriminalämtern Wien und Vorarlberg intensive Ermittlungen gegen eine kriminelle Tätergruppierung mit tschetschenischem Hintergrund. Der Gruppe werden Schutzgelderpressung, Waffenhandel, illegales Glücksspiel sowie weitere schwere Straftaten in Österreich zur Last gelegt.

Am 22. März 2016 um 06.00 Uhr morgen konnten bei einem zeitgleichen Zugriff in Wien und Vorarlberg insgesamt sieben Festnahmeanordnungen und 13 Hausdurchsuchungen vollzogen werden. Diese fanden mit Unterstützung der Sondereinheit Cobra sowie Kräften der Landeskriminalämter Wien und Vorarlberg sowie mit Europol statt.

Die beiden Männer Edin D. und Asludin H. sind dringend verdächtig eine kriminelle Organisation gegründet und dabei mit den fünf weiteren Verdächtigen Zvezdan K., Magomed B., Marko Z., Perica N., Chamsat A. sowie mit weiteren Verdächtigen Schutzgeld in der Höhe von mehr als 240.000 Euro erpresst zu haben. Weiters werden ihnen der Schmuggel und Handel mit Faustfeuerwaffen sowie Diebstähle, Körperverletzungen und Suchtmitteldelikte zur Last gelegt. Bei den Beschuldigten handelt es sich um drei tschetschenische Staatsangehörige, zwei kroatische Staatsangehörige, eine serbische Staatsangehörige sowie einen österreichischen Staatsbürger bosnischer Abstammung.

Im Zuge der Festnahmen, wovon zwei in Hohenems/Vorarlberg durchgeführt wurden, und der Hausdurchsuchungen konnten mehrere Faustfeuerwaffen und Suchtmittel in geringen Mengen sichergestellt werden.

Durch die bundesweit gesetzten und derzeit noch laufenden Maßnahmen konnten erstmalig Verbindungen und ein hierarchisches und arbeitsteiliges Vorgehen zwischen tschetschenischer, balkan- sowie österreichischer Organisierter Kriminalität festgestellt werden, die sich zunehmend in ganz Österreich zu etablieren versucht.

Die Brutalität solcher Gruppierungen zeigte sich insbesondere in der Nacht von 26. auf 27. Februar 2016, als vier tschetschenische Männer mehrere Mädchen bedrängten. Der zu Hilfe kommende Vater und ein junger Mann wurden sofort von den Tschetschenen verprügelt, der junge Mann verlor dabei beinahe sein Augenlicht. Die Täter konnten nach Ermittlungen des BK ausgeforscht werden.

Diese Gruppierung stellt aufgrund der Bildung einer kriminellen Vereinigung und der Ausübung von Gewaltdelikten eine zunehmende Gefahr dar. Die Ermittlungen dazu sind noch im Gange.


Foto BK Abdruck honorarfrei

OK-Ermittlungen gegen tschetschenische Schutzgeld-Mafia


Bild anzeigen
Druckansicht

(BK Abdruck honorarfrei)

Foto BK Abdruck honorarfrei

OK-Ermittlungen gegen tschetschenische Schutzgeld-Mafia


Bild anzeigen
Druckansicht

(BK Abdruck honorarfrei)

Foto BK Abdruck honorarfrei

OK-Ermittlungen gegen tschetschenische Schutzgeld-Mafia


Bild anzeigen
Druckansicht

(BK Abdruck honorarfrei)

Foto BK Abdruck honorarfrei

OK-Ermittlungen gegen tschetschenische Schutzgeld-Mafia


Bild anzeigen
Druckansicht

(BK Abdruck honorarfrei)

Foto BK Abdruck honorarfrei

OK-Ermittlungen gegen tschetschenische Schutzgeld-Mafia


Bild anzeigen
Druckansicht

(BK Abdruck honorarfrei)

Foto BK Abdruck honorarfrei

OK-Ermittlungen gegen tschetschenische Schutzgeld-Mafia


Bild anzeigen
Druckansicht

(BK Abdruck honorarfrei)

Artikel Nr: 13512 vom Donnerstag, 07. April 2016, 11:56 Uhr.
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

BM.I Bundesministerium für Inneres - Bundeskriminalamt, 1090 Wien, Josef-Holaubek Platz 1, Tel.: +43-1-24836 Dw. 985025-985027 

BM.I Sicherheits-App