Bundeskriminalamt

Startseite | Notrufnummern | Kontakt | Impressum

Wir über uns

Prävention

Betrug im Internet

Fahndung

Presse

Berichte und Statistiken

Kontakt und Meldestellen

Links

Prävention

Informationen zum Thema Einbruchsdiebstahl

Zu Beginn der Semesterferien informiert die Kriminalprävention zum Thema Einbruchsdiebstahl und gibt hilfreiche Tipps.

Jährlich werden in Österreich rund 17.000 Einbrüche in Wohnungen und Wohnhäuser angezeigt. Um einen Einbruch in Ihr Eigenheim zu erschweren, beachten Sie bitte folgende Präventionstipps:

- Schließen Sie alle Fenster (nicht kippen), versperren Sie alle Türen.
- Aktivieren Sie die Alarmanlage, falls vorhanden
- Verwenden Sie Zeitschaltuhren für Innenbeleuchtung.
- Verwenden Sie bei Abwesenheit einen sogenannten Fake TV (Fernsehsimulator).
- Aktivieren Sie eine eventuell vorhandene Außenbeleuchtung.
- Halten Sie vorhandene Außensteckdosen stromfrei.
- Räumen Sie Auf- und Einstiegshilfen (wie Leitern und Ähnliches) weg.
- Sorgen Sie bei längerer Abwesenheit für einen "bewohnten Eindruck" (Postkasten leeren, Zeitungsabo abbestellen, Schnee räumen lassen).
- Hinterlassen Sie keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit in Sozialen Medien, Anrufbeantworter, Mailbox.
- Halten Sie Kontakt mit Ihren Nachbarn.

Wenn Sie nach Hause kommen und feststellen, dass eingebrochen wurde, ist es wichtig, richtig zu reagieren, um das Einschreiten der Polizei zu erleichtern:

- Bewahren Sie Ruhe und rufen Sie sofort die Polizei unter 133.
- Geben Sie an, dass bei Ihnen eingebrochen wurde, nennen Sie Ihren Namen und die Adresse.
- Betreten Sie das Haus oder die Wohnung nicht, sondern warten sie auf der Straße auf die Polizei.

In Ausnahmefällen kann es passieren, dass ein oder mehrere Täter noch im Haus oder in der Wohnung anwesend sind, wenn Sie nach Hause kommen. Manchmal bemerken Täter beim Einbruch auch nicht, dass jemand zu Hause ist. Beachten Sie die nachfolgenden Tipps, wenn Sie mit Tätern konfrontiert werden:

- Erwecken Sie den Eindruck erwecken, dass Sie nicht alleine sind (Rufen sie zum Beispiel "Helmut! Hörst du das?").
- Drehen Sie das Licht auf.
- Ermöglichen Sie dem Täter die Flucht.
- Vermeiden Sie jede Konfrontation, sonst könnte die Situation eskalieren.
- Merken Sie sich möglichst viele Details zur Person des Täters.
- Rufen Sie sofort die Polizei unter 133 an und geben Sie bekannt, wie viele Täter Sie gesehen haben und in welche Richtung sie geflüchtet sind. Halten Sie telefonische Verbindung mit der Polizei.
- Verlassen Sie das Haus oder die Wohnung und warten Sie auf der Straße auf die Polizei.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Homepage der Kriminalprävention des Bundeskriminalamtes unter http://www.bundeskriminalamt.at oder auf den Facebook-Seiten www.facebook.com/bundeskriminalamt, unter der Telefonnummer 059 133-0 und natürlich auch auf jeder Polizeiinspektion.

Die Spezialisten der Kriminalprävention stehen Ihnen unter der Telefonnummer 059133 zur Verfügung!


Foto

Logo der Kriminalprävention


Bild anzeigen
Druckansicht

(BK Abdruck honorarfrei)

Artikel Nr: 13322 vom Sonntag, 31. Jänner 2016, 08:00 Uhr.
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

BM.I Bundesministerium für Inneres - Bundeskriminalamt, 1090 Wien, Josef-Holaubek Platz 1, Tel.: +43-1-24836 Dw. 985025-985027 

BM.I Sicherheits-App