Bundeskriminalamt

Startseite | Notrufnummern | Kontakt | Impressum

Wir über uns

Prävention

Betrug im Internet

Fahndung

Presse

Berichte und Statistiken

Kontakt und Meldestellen

Links

Internationales

Royal Thai Police auf "Study Visit” in Österreich

Die verstärkte internationale Zusammenarbeit im Bereich des Menschenhandels ist ein Eckpfeiler der österreichischen Polizeiarbeit.

Bei einem Treffen von Innenministerin Mag.a Johanna Mikl-Leitner und dem thailändischen Innenministerium wurde als wesentlicher Schritt ein "Memorandum of Understandig" im Sinne einer verstärkten polizeilichen Zusammenarbeit auch im Bereich des Menschenhandels beschlossen.

Die Entsendung des Polizeiattachés nach Bangkok im Jahr 2011 wurde ermöglicht durch ein EU-finanziertes Projekt zur gemeinsamen Entsendung eines Verbindungsbeamten, unterstützt von Ungarn, Rumänien und Slowenien. Im Rahmen dieser Finanzierungsmöglichkeiten wurde im Herbst in Bangkok eine Konferenz "Fighting Human Trafficking – LO Regional Cooperation in South East Asia" organisiert, als deren follow-up der jetzige Expertenaustausch zustande kam.

Basierend auf dem "Memorandum of Understanding" zwischen dem österreichischen und thailändischen Innenministerium nahmen nun sechs thailändische Experten aus den Abteilungen "Anti- Human Trafficking Division", "Immigration Bureau", sowie "Counter Terrorist and Serious Crime Center" an dem Erfahrungsaustausch vom 5. bis 10 Mai in Wien teil.

Ziel war es, die jeweiligen Ermittlungsabläufe beider Länder zu erfassen und einen gemeinsamen Ansatzpunkt im Bereich Menschenhandel zu analysieren.

Dabei lud die Internationale Abteilung des BM.I und das Bundeskriminalamt die sechs thailändischen Beamten in das Büro 3.4.-Menschenhandel und Schlepperei ein, um zum einen die internen polizeilichen Abläufe und zum anderen den österreichischen Sachverhalt zu erfassen. Weitere umfangreiche Darbietungen bot das LKA Niederösterreich in Mödling sowie die WEGA. Diese beeindruckte mit spektakulären Performances und präsentierte neben ihren Einsatzfahrzeugen auch die Schnelligkeit und Effizienz der Sondereinheit des Wiener Landespolizeikommandos.

Weitere Schwerpunkte des "Study Visits" waren Besuche der Erstaufnahmestelle-Ost für Asylwerber in Traiskirchen und der NGOs im Sinne der Opferbetreuung. Hierbei boten die "Drehscheibe Wien" und die Interventionsstelle für Betroffene von Frauenhandel (LEFÖ/ IBF) umfassende Einblicke in die Thematik.

Durch ein Treffen mit dem "International Center for Migration Policy Development" (ICMPD) und des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten konnten weitere thematische Schwerpunkte wie internationale Migration und Flüchtlings- und Asylwesen ausgearbeitet werden.

Durch diesen Austausch an Wissen und Strategien zum Thema Bekämpfung des Menschenhandels konnte ein Grundstein zu weiterer intensiverer Kooperation mit dem thailändischen Polizeiapparat gelegt werden.


Foto

Royal Thai Police auf "Study Visit” beim LKA NÖ


Bild anzeigen
Druckansicht

(BMI Abdruck honorarfrei)

Foto

Royal Thai Police auf "Study Visit” im Bundeskriminalamt


Bild anzeigen
Druckansicht

(BMI Abdruck honorarfrei)

Foto

Royal Thai Police auf "Study Visit” bei der WEGA


Bild anzeigen
Druckansicht

(BMI Abdruck honorarfrei)

Artikel Nr: 9938 vom Freitag, 10. Mai 2013, 09:49 Uhr.
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück

BM.I Bundesministerium für Inneres - Bundeskriminalamt, 1090 Wien, Josef-Holaubek Platz 1, Tel.: +43-1-24836 Dw. 985025-985027 

BM.I Sicherheits-App