Europawahlen

Europawahl 2004

Links


Broschüre

So wie jede Wahl wurde auch die Europawahl vom 13. Juni 2004 entsprechend statistisch ausgewertet und in Broschürenform (805,3 KB) dokumentiert.

Diese Broschüre können Sie gegen einen Druckkostenersatz von 26,- Euro beim Bundesministerium für Inneres, Herrengasse 7, 1014 Wien, Abteilung III/6 - Wahlangelegenheiten bzw. unter wahl@mail.bmi.gv.at anfordern.

Dieses Druckwerk steht nunmehr auch in elektronischer Form (PDF-Format) zur Verfügung .

Der umfangreiche Tabellenteil (Gemeindeergebnisse) (392,1 KB) steht hier zum getrennten Download zur Verfügung.

zurück zur Übersicht 


Endgültiges Gesamtergebnis

Gemäß § 78 Abs. 4 der Europawahlordnung - EUWO, BGBl. Nr. 117/1996 idF BGBl. Nr. 132/2003 hat die Bundeswahlbehörde nach ihrer Sitzung am 29. Juni 2004 das endgültige Ergebnis der Wahl der von Österreich in das europäische Parlament zu entsendenden Abgeordneten vom 13. Juni 2004 (14,5 KB)  verlautbart.

Wahltag 13. Juni 2004
Stichtag 6.April 2004
Wahlberechtigte 6.049.129
Wahlbeteiligung 42,43%
abgegebene Stimmen 2,566.639
ungültige Stimmen 66.029
gültige Stimmen 2,500.610
Parteibezeichnung Kurzbezeichnung Stimmen Prozente Mandate
Sozialdemokratische Partei Österreichs SPÖ 833.517 33,33 7
Österreichische Volkspartei - Ursula Stenzel ÖVP 817.716 32,70 6
Freiheitliche Partei Österreichs FPÖ 157.722 6,31 1
Die Grünen - Die Grüne Alternative GRÜNE 322.429 12,89 2
Opposition für ein solidarisches Europa - Europäische Linke, KPÖ, Unabhängige LINKE 19.530 0,78 0
Liste Dr. Hans-Peter Martin - für echte Kontrolle in Brüssel MARTIN 349.696 13,98 2

Sie können das endgültige Gesamtergebnis der Europawahl 2004 auch als gezipte MS-Excel-Datei (mit weiteren Detailergebnislisten) (433,9 KB)  oder als pdf-Datei (Gesamtergebnisliste) (311,4 KB)  herunterladen.

Weitere Informationen und Analysen zur Europawahl 2004 erhalten Sie in der Folge über die Seite der "Computer Supported Didactics Working Group" der Universität Wien.

zurück zur Übersicht 


Ergebnisse auf europäischer Ebene

Näheres über das Gesamtergebnis der Europawahl 2004 auf europäischer Ebene oder über Ergebnisse in anderen Mitgliedstaaten erfahren Sie auf der Seite des Europäischen Parlaments .

zurück zur Übersicht 


Bewerber(innen), denen Mandate zugewiesen wurden

Gemäß § 78 Abs. 4 der Europawahlordnung- EUWO, BGBl. Nr. 117/1996 idF BGBl. Nr. 132/2003 hat die Bundeswahlbehörde nach ihrer Sitzung am 29. Juni 2004 das endgültige Ergebnis der Wahl der von Österreich in das europäische Parlament zu entsendenden Abgeordneten vom 13. Juni 2004 verlautbart und die Mandate den gewählten Bewerber(innen) zugewiesen.

Demnach wurden Mandate zugewiesen an:

Partei erhaltene Mandate Namen der Bewerber(innen), denen ein Mandat zugewiesen wurde
SPÖ 7 SWOBODA, Dr. Johannes
BERGER, Dr. Maria-Margarethe
BÖSCH, Mag. Herbert
PRETS Christine
ETTL, Ing. Harald
SCHEELE, Mag. Karin
LEICHTFRIED, Mag. Jörg
ÖVP 6 SCHWEIGER-STENZEL Ursula
KARAS, Mag. Othmar M.B.L.-HSG
RACK, Dr. Reinhard
SCHIERHUBER Agnes
RÜBIG, Ing. Mag. Dr. Paul
SEEBER, Mag. Dr. Richard
FPÖ 1 MÖLZER Andreas*
GRÜNE 2 VOGGENHUBER Johannes
LICHTENBERGER, Dr. Evelin
MARTIN 2 MARTIN, Dr. Hans Peter
RESETARITS Karin

* Vorzugsstimmenmandat (mehr als 7% der auf die Partei entfallenden gültigen Parteistimmen)

Das von der Bundeswahlbehörde verlautbarte Endergebnis der Europawahl 2004 mit den Namen der Bewerber(innen), denen Mandate zugewiesen wurden sowie den verlautbarten Vorzugsstimmenergebnissen, können Sie auch im PDF-Format kostenlos herunterladen (311,4 KB) .

zurück zur Übersicht  


Endgültiges Ergebnis der Auslands-Wahlkarten

  gültige
Stimmen
SPÖ ÖVP FPÖ GRÜNE LINKE MARTIN
Stimmen % Stimmen % Stimmen % Stimmen % Stimmen % Stimmen %
Burgenland 754 254 33,69 281 37,27 23 3,05 105 13,93 2 0,27 89 11,80
Kärnten 2.326 733 31,51 658 28,29 273 11,74 368 15,82 27 1,16 267 11,48
Niederösterreich 6.786 1.898 27,97 2.690 39,64 211 3,11 1.125 16,58 37 0,55 825 12,16
Oberösterreich 5.726 1.495 26,11 2.175 37,98 283 4,94 1.109 19,37 60 1,05 604 10,55
Salzburg 2.405 465 19,33 881 36,63 144 5,99 579 24,07 33 1,37 303 12,60
Steiermark 5.428 1.522 28,04 1.859 34,25 313 5,77 1.068 19,68 78 1,44 588 10,83
Tirol 2.649 352 13,29 1.049 39,60 116 4,38 787 29,71 33 1,25 312 11,78
Vorarlberg 1.370 193 14,09 569 41,53 80 5,84 348 25,40 11 0,80 169 12,34
Wien 9.611 2.638 27,45 2.816 29,30 407 4,23 2.750 28,61 220 2,29 780 8,12
Gesamt 37.055 9.550 25,77 12.978 35,02 1.850 4,99 8.239 22,23 501 1,35 3.937 10,62

Quelle: Bundeswahlbehörde

zurück zur Übersicht 


Endgültige Länderergebnisse

  Wahlberechtigte abgegebene Stimmen ungültige Stimmen gültige Stimmen Wahlbeteiligung
Burgenland 220.205 128.274 3.640 124.634 58,25%
Kärnten 433.621 156.206 3.911 152.295 36,02%
Niederösterreich 1.186.012 649.922 22.396 627.526 54,80%
Oberösterreich 1.034.551 467.608 14.306 453.302 45,20%
Salzburg 372.310 144.003 3.626 140.377 38,68%
Steiermark 936.389 348.286 7.295 340.991 37,19%
Tirol 495.258 168.562 3.110 165.452 34,04%
Vorarlberg 245.893 88.916 1.138 87.778 36,16%
Wien 1.124.890 414.862 6.607 408.255 36,88%
Österreich 6.049.129 2.566.639 66.029 2.500.610 42,43%
  SPÖ ÖVP FPÖ GRÜNE LINKE MARTIN
Stimmen % Stimmen % Stimmen % Stimmen % Stimmen % Stimmen %
Burgenland 54.360 43,62 42.635 34,21 4.784 3,84 7.337 5,89 464 0,37 15.054 12,08
Kärnten 55.275 36,29 33.894 22,26 29.378 19,29 13.736 9,02 858 0,56 19.154 12,58
Niederösterreich 209.939 33,46 235.928 37,60 25.491 4,06 59.534 9,49 3.145 0,50 93.489 14,90
Oberösterreich 154.019 33,98 156.017 34,42 27.891 6,15 51.246 11,31 2.890 0,64 61.239 13,51
Salzburg 37.218 26,51 49.390 35,18 9.703 6,91 21.352 15,21 1.010 0,72 21.704 15,46
Steiermark 121.693 35,69 118.815 34,84 22.374 6,56 34.675 10,17 2.560 0,75 40.874 11,99
Tirol 31.928 19,30 67.689 40,91 8.478 5,12 28.984 17,52 1.184 0,72 27.189 16,43
Vorarlberg 16.296 18,57 34.858 39,71 7.224 8,23 14.215 16,19 442 0,50 14.743 16,80
Wien 152.789 37,42 78.490 19,23 22.399 5,49 91.350 22,38 6.977 1,71 56.250 13,78
Österreich 833.517 33,33 817.716 32,70 157.722 6,31 322.429 12,89 19.530 0,78 349.696 13,98

Das endgültige Gesamtergebnis der Europawahl 2004 können Sie auch unter "Europawahl 2004 - endgültiges Gesamtergebnis" einsehen, beziehungsweise dort als komprimierte MS-Excel-Datei oder PDF-Datei herunterladen. Die Ergebnisse aller EU-Mitgliedsstaaten erhalten Sie auf der Seite des Europäischen Parlaments .

zurück zur Übersicht 


Erzielte Vorzugsstimmen

Die nachstehend veröffentlichten Vorzugsstimmenergebnisse beruhen auf Mitteilungen der Landeswahlbehörden vom 21. Juni 2004. Die amtliche Feststellung der Vorzugsstimmenergebnisse durch die Bundeswahlbehörde erfolgte am 29. Juni 2004.

Wenn Sie Näheres über die bei der Europawahl 2004 erzielten Vorzugsstimmen erfahren wollen, klicken Sie bitte auf die jeweilige Partei- oder Kurzbezeichnung:

 Sie können das vorläufige Vorzugsstimmen-Ergebnis auch als MS-Excel Datei (54,5 KB), als gepackte MS-Excel Datei (13,6 KB) oder als PDF Datei (39,3 KB) herunterladen.

 

zurück zur Übersicht 


"Hitparade" (Maxima-Minima-Analyse)

  höchster   niedrigster  
SPÖ Tschanigraben, B 80,00 % 4 Gemeinden mit 0 %
Selzthal, St 79,66 %
Retznei, St 79,27 %
ÖVP Hinterhornbach, T 100,00 % Golling/Erlauf, NÖ 5,49 %
Kaisers, T 95,45 % Tschanigraben, B 5,71 %
Fendels, T 90,28 % Selzthal, St 6,38 %
FPÖ Moelbling, Ktn 35,83 % 15 Gemeinden mit 0 %
Gurk, Ktn 35,77 %
Muehldorf, Ktn 34,48 %
GRÜNE Neubau, W 40,96 % 10 Gemeinden mit 0 %
Josefstadt, W 37,47 %
Mariahilf, W 35,80 %
LINKE Steinbach/AS., OÖ 4,38 % 585 Gemeinden mit 0 %
Neubau, W 3,68 %
Mariahilf, W 3,16 %
MARTIN Vorderhornbach, T 31,65 % 6 Gemeinden mit 0 %
Stanzach, T 31,00 %
Loruens, V 29,85 %
Wahlbeteiligung Bad Tatzmannsdorf, B 102,19 % Stummerberg, T 12,96 %
Moorbad Harbach, NÖ 98,11 % Hippach, T 17,60 %
Bildein, B 84,38 % Brandberg, T 19,25 %

Ergebnisse von mehr als 100 Prozent bei der Wahlbeteiligung kommen vor allem in Kurorten deshalb zustande, weil bei Europawahlen die vor einer örtlichen Wahlbehörde abgegebenen Stimmen gleich vor Ort in die Ergebnisermittlung einfließen.

Das detaillierte Ergebnis einer Maxima-Minima-Analyse (je 10 Gemeinden, alle Zahlenwerte) erhalten Sie über Anforderung (Telefon oder E-Mail) per Fax oder E-Mail. Überdies können Sie die Tabellen als PDF-Datei (24,7 KB) herunterladen.

zurück zur Übersicht 


Weitere Analysen

In einer etwas komprimierteren Form können Sie das Ergebnis der Europawahl 2004  auch von einem der Computer Supported Didactics Working Group der Universität Wien zur Verfügung stehenden Server herunterladen. In diesem Bereich finden Sie noch manch anderes Wissenswertes, so auch Wählerstromanalysen.

zurück zur Übersicht 


Ausgestellte Wahlkarten

Die neun Landeswahlbehörden haben der Bundeswahlbehörde am 11. Juni 2004 die Anzahl der ausgestellten Wahlkarten in ihrem Gebiet für die Europawahl 2004 übermittelt:

Bundesland an im Inland lebende
Wahlberechtigte
an im Ausland lebende
Wahlberechtigte
insgesamt
Burgenland 7.084 241 7.325
Kärnten 10.391 1.168 11.559
Niederösterreich  44.842  1.652  46.494
Oberösterreich  33.058  2.144 35.202
Salzburg  10.917 1.061 11.978
Steiermark 27.941 2.331 30.272
Tirol 11.007 1.475 12.482
Vorarlberg  5.982 891 6.873
Wien 66.969 4.569 71.538
Gesamt: 218.191 15.532 233.723

Detaillierte Angaben können Sie auch als PDF-Datei (6,3 KB) herunterladen.

zurück zur Übersicht 


Endgültige Zahl der Wahlberechtigten

Die neun Landeswahlbehörden haben der Bundeswahlbehörde die endgültige Zahl der Wahlberechtigten in ihrem Gebiet für die Europawahl 2004 übermittelt. Die Zahlen gliedern sich wie folgt (in Klammer steht zum Vergleich jeweils die Zahl der endgültigen Wahlberechtigten bei der Europawahl 1999):

Bundesland Männer Frauen insgesamt
2004 1999 2004 1999 2004 1999
Burgenland 106.382 (103.414) 113.823 (111.384) 220.205 (214.798)
Kärnten 206.175 (201.130) 227.446 (223.517) 433.621 (424.647)
Niederösterreich 569.953 (543.832) 616.059 (596.244) 1,186.012 (1,140.076)
Oberösterreich 496.312 (471.635) 538.239 (519.762) 1,034.551 (991.397)
Salzburg 176.069 (167.549) 196.241 (189.009) 372.310 (356.558)
Steiermark 447.450 (433.539) 488.939 (480.104) 936.389 (913.643)
Tirol 237.248 (223.156) 258.010 (245.848) 495.258 (469.004)
Vorarlberg 118.511 (109.761) 127.382 (119.798) 245.893 (229.559)
Wien 512.579 (495.883) 612.311 (612.095) 1,124.890 (1,107.978)
Gesamt 2,870.679 (2,749.899) 3,178.450 (3,097.761) 6,049.129 (5,847.660)

Quelle: Elektronische Übermittlungen und Niederschriften der Landeswahlbehörden

Detaillierte Angaben, diese beinhalten die Zahlen der Auslandsösterreicher(innen) und Unionsbürger(innen) können Sie auch als PDF-Datei (8,8 KB) herunterladen.

zurück zur Übersicht 


Parteien die kandidieren, Kandidatinnen und Kandidaten

Die Bundeswahlbehörde hat für die Europawahl 2004 die auf der nachstehenden Abbildung eines amtlichen Stimmzettels aufscheinenden Wahlvorschläge veröffentlicht. (Wenn Sie über die Wahlvorschläge Näheres erfahren wollen, klicken Sie bitte auf die jeweilige Parteibezeichnung.)

zurück zur Übersicht  


Wahlkalender

Den nachstehenden Wahlkalender zur Europawahl am 13. Juni 2004 können Sie als PDF-Datei (1,8 MB) herunterladen.

Wahlkalender
für die Europawahl
am 13. Juni 2004

Bestimmungen der EuWO 1) Gegenstand Befristung, Termin Kalendertag
§ 2/1 Ausschreibung der Wahl (Verlautbarung im Bundesgesetzblatt)  vor dem Stichtag vor Dienstag,
6. April 2004
§ 27/1 Erster Termin für Anträge auf Ausstellung von Wahlkarten beginnend mit dem Tag der Wahlausschreibung  
§ 2/3 Bekanntmachung der Wahlausschreibung in allen Gemeinden unmittelbar nach Verlautbarung im Bundesgesetzblatt  
§ 2/2 Stichtag 68. Tag vor dem Wahltag Dienstag,
6. April 2004
§ 13/1
§ 15/2
Letztmöglicher Zeitpunkt für Anträge der Parteien auf Ausfolgung von Abschriften der Wählerverzeichnisse in Gemeinden mit Einsichtszeitraum von 10 Tagen 2) spätestens 2 Wochen vor der Auflegung der Wählerverzeichnisse Dienstag,
13. April 2004
§ 6/2 Letztmöglicher Zeitpunkt für die Entsendung von Vertrauenspersonen durch wahlwerbende Parteien, die noch nicht in der Bundeswahlbehörde oder in den Landeswahlbehörden vertreten sind spätestens am 10. Tag nach dem Stichtag Freitag,
16. April 2004
§ 13/2 Ortsübliche Kundmachung des Bürgermeisters über die Auflegung des Wählerverzeichnisses in Gemeinden mit Einsichtszeitraum von 10 Tagen 2) vor Beginn des Einsichtszeitraumes Montag,
26. April 2004
§ 13/1
§ 15/1
Letztmöglicher Zeitpunkt für die Ausfolgung von Abschriften der Wählerverzeichnisse an die Parteien in Gemeinden mit Einsichtszeitraum von 10 Tagen 2) spätestens am 1. Tag der Auflegung der Wählerverzeichnisse Dienstag,
27. April 2004
§ 13/1 Erster Tag der Auflegung der Wählerverzeichnisse in Gemeinden mit Einsichtszeitraum von 10 Tagen 21. Tag nach dem Stichtag Dienstag,
27. April 2004
§ 14 Kundmachung des Bürgermeisters betreffend die Zahl der Wahlberechtigten (Hauskundmachung), zwingend in Gemeinden mit mehr als 10.000 Einwohnern vor Auflegung der Wählerverzeichnisse Donnerstag,
29.
April 2004
§ 23/1 Letztmöglicher Zeitpunkt für die Bekanntgabe der Zahl der wahlberechtigten Personen im Stimmbezirk, getrennt nach Männern und Frauen, durch die Landeswahlbehörden an die Bundeswahlbehörde   Donnerstag,
29. April 2004
§ 13/1
§ 14  
Erster Tag der Auflegung der Wählerverzeichnisse in Gemeinden mit Einsichtszeitraum von einer Woche  24. Tag nach dem Stichtag  Freitag,
30. April 2004 
§ 13/1 Letzter Tag der Auflegung der Wählerverzeichnisse 30. Tag nach dem Stichtag Donnerstag,
6. Mai 2004
§ 30/1 Letztmöglicher Zeitpunkt für die Einbringung von Wahlvorschlägen bei der Bundeswahlbehörde spätestens am 37. Tag vor dem Wahltag, 17.00 Uhr Freitag,
7. Mai 2004
§ 34/2 Zurückziehung von Unterstützungserklärungen spätestens am 34. Tag vor dem Wahltag Montag,
10. Mai 2004
§ 35 Letztmöglicher Zeitpunkt für die Vorlage von Ergänzungs-Wahlvorschlägen sowie von Erklärungen bei der Bundeswahlbehörde spätestens am 34. Tag vor dem Wahltag, 17.00 Uhr Montag,
10. Mai 2004
§ 17/1  Verständigung der Personen, gegen deren Eintragung in das Wählerverzeichnis Einspruch erhoben wurde innerhalb von 4 Tagen nach Einlangen des Einspruchs, spätestens am 34. Tag nach dem Stichtag Montag,
10. Mai 2004
§ 18/1  Letztmöglicher Zeitpunkt für die Entscheidung über Einsprüche  9 Tage nach Ende des Einsichtszeitraumes   Samstag,
15. Mai 2004
§ 18/2   Mitteilung der Entscheidung an die Einspruchswerber(innen) sowie die von der Entscheidung Betroffenen  unverzüglich nach der Entscheidung; spätestens am 40. Tag nach dem Stichtag
 
Sonntag,
16. Mai 2004
§ 37 Zurückziehung eines Wahlvorschlags durch eine schriftliche Erklärung der wahlwerbenden Partei bei der Bundeswahlbehörde spätestens am 27. Tag vor dem Wahltag, 17.00 Uhr Montag,
17. Mai 2004
§ 34/3
§ 36/1
 Zurückweisung von Wahlvorschlägen und Abschluss der Wahlvorschläge durch die Bundeswahlbehörde spätestens am 24. Tag vor dem Wahltag  Donnerstag,
20. Mai 2004
§ 20/1 Letztmöglicher Zeitpunkt für die Einbringung einer Berufung (bei der Gemeinde) gegen eine Entscheidung über einen Einspruch gegen das Wählerverzeichnis binnen 4 Tagen, spätestens am 44. Tag nach dem Stichtag Donnerstag,
20. Mai 2004
§ 36/1 Veröffentlichung der Wahlvorschläge im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“ nach Abschluss der Wahlvorschläge  
§ 20/1 Verständigung des Berufungsgegners (der Berufungsgegnerin) durch die Gemeinde unverzüglich nach dem Einlangen der Berufung, spätestens am 45. Tag nach dem Stichtag Freitag,
21. Mai 2004
§ 20/1 Letztmöglicher Zeitpunkt für die Einsichtnahme in eine Berufung bei der Gemeinde sowie für Abgabe einer Stellungnahme binnen 4 Tagen, spätestens am 49. Tag nach dem Stichtag Dienstag,
25. Mai 2004
§ 20/2  Letztmöglicher Zeitpunkt für die Entscheidung über Berufungen durch die Bezirkswahlbehörde, in Wien durch die Landeswahlbehörde
 
binnen 6 Tagen, spätestens am 51. Tag nach dem Stichtag
 
Donnerstag,
27. Mai 2004 
§ 19
§ 22  
Richtigstellung und Abschluss der Wählerverzeichnisse  54. Tag nach dem Stichtag
 
Sonntag,
30. Mai 2004 
§ 23/2  Bekanntgabe der Änderung der Zahl der Wahlberechtigten  nach Abschluss der Wählerverzeichnisse
 
Montag,
31. Mai 2004 
§ 47/1   Letztmöglicher Zeitpunkt für die Namhaftmachung der Wahlzeugen bei der Bezirkswahlbehörde
 
spätestens am 10. Tag vor dem Wahltag
 
Donnerstag,
3. Juni 2004 
§ 39/2
§ 39/4 
Letztmöglicher Zeitpunkt für die Festsetzung der Wahlsprengel (ausgenommen der besonderen Wahlsprengel), Wahllokale, Verbotszonen und der Wahlzeit durch die Gemeindewahlbehörden, in Wien durch den Magistrat; ortsübliche Verlautbarung hierüber
 
spätestens am 5. Tag vor dem Wahltag   Dienstag,
8. Juni 2004 
§ 27/1 Letztmöglicher Zeitpunkt für schriftliche Anträge auf Ausstellung von Wahlkarten spätestens am 4. Tag vor dem Wahltag Mittwoch,
9. Juni 2004
§ 24/3 Letztmöglicher Zeitpunkt für die Zustellung der amtlichen Wahlinformationen in Gemeinden mit mehr als 1.000 Einwohnern spätestens am 3. Tag vor dem Wahltag Donnerstag,
10. Juni 2004
§ 27/1  Letztmöglicher Zeitpunkt für mündliche Anträge auf Ausstellung von Wahlkarten  spätestens am 2. Tag vor dem Wahltag, 12.00 Uhr   Freitag,
11. Juni 2004
§ 39/5
§ 59 
Letztmöglicher Zeitpunkt für die Einrichtung der besonderen Wahlbehörden durch die Gemeindewahlbehörden, in Wien durch den Magistrat; ortsübliche Kundmachung hierüber  spätestens am 2. Tag vor dem Wahltag  Freitag,
11. Juni 2004
§ 28/3   Bekanntgabe der Zahl der ausgestellten Wahlkarten durch die Gemeinden an die Bezirkswahlbehörde unverzüglich nach Beendigung der Ausstellung  Freitag,
11. Juni 2004
§ 28/3 Bekanntgabe der Zahl der ausgestellten Wahlkarten durch die Bezirkswahlbehörden an die Landeswahlbehörden   Freitag,
11. Juni 2004
§ 28/3 Bekanntgabe der Zahl der ausgestellten Wahlkarten durch die Landeswahlbehörden an die Bundeswahlbehörde unverzüglich, spätestens am Tag vor dem Wahltag Samstag,
12. Juni 2004
§ 2/1 Wahltag   Sonntag,
13. Juni 2004
§ 46/6 Einlangen der Wahlkuverts aus dem Ausland bei den Landeswahlbehörden spätestens am 8. Tag nach dem Wahltag, 12.00 Uhr Montag,
21. Juni 2004
§ 79/1 Einsprüche bei der Bundeswahlbehörde gegen die ziffernmäßigen Ermittlungen innerhalb von 3 Tagen nach der gemäß § 76/6 oder § 78/4 EuWO erfolgten Verlautbarung einer Landeswahlbehörde oder der Bundeswahlbehörde  
§ 80 Anfechtung der gemäß § 78 EuWO erfolgten Feststellung der Bundeswahlbehörde wegen behaupteter Rechtswidrigkeit des Wahlverfahrens beim Verfassungsgerichtshof innerhalb 1 Woche vom Tag der Verlautbarung im „Amtsblatt zur Wiener Zeitung“  
§ 85/3
§ 85/4
Pauschalentschädigung an die Gemeinden spätestens 2 Jahre nach dem Wahltag Dienstag,
13. Juni 2006

1) Europawahlordnung BGBl. Nr. 117/1996, in der Fassung des Bundesgesetzes BGBl. I Nr. 132/2003
2) Der zehntägige Einsichtszeitraum ist in Gemeinden, die keine Hauskundmachung aushängen, zwingend vorgesehen. Die übrigen Gemeinden können den Einsichtszeitraum auf eine Woche verkürzen. In diesem Fall fällt der Termin drei Tage später.

zurück zur Übersicht 


Wahlkreiseinteilung in Österreich

  Landeswahlkreise   Regionalwahlkreise   Bezirke
1 BURGENLAND 1A BURGENLAND NORD 101 EISENSTADT (STADT)
        102 RUST (STADT)
        103 EISENSTADT-UMGEBUNG
        106 MATTERSBURG
        107 NEUSIEDL/SEE
    1B BURGENLAND SUED 104 GUESSING
        105 JENNERSDORF
        108 OBERPULLENDORF
        109 OBERWART
2 KAERNTEN 2A KLAGENFURT 201 KLAGENFURT (STADT)
        204 KLAGENFURT (LAND)
    2B VILLACH 202 VILLACH (STADT)
        207 VILLACH (LAND)
    2C KAERNTEN WEST 210 FELDKIRCHEN
        203 HERMAGOR
        206 SPITTAL/DRAU
    2D KAERNTEN OST 205 ST. VEIT/GLAN
        208 VOELKERMARKT
        209 WOLFSBERG
3 NIEDEROESTERREICH 3A WEINVIERTEL 308 GAENSERNDORF
        310 HOLLABRUNN
        312 KORNEUBURG
        316 MISTELBACH
    3B WALDVIERTEL 301 KREMS/DONAU (STADT)
        309 GMUEND
        311 HORN
        313 KREMS/DONAU (LAND)
        322 WAIDHOFEN/THAYA
        325 ZWETTL
    3C MOSTVIERTEL 303 WAIDHOFEN/YBBS (STADT)
        305 AMSTETTEN
        315 MELK
        320 SCHEIBBS
    3D NIEDEROESTERREICH MITTE 302 ST. POELTEN (STADT)
        314 LILIENFELD
        319 ST. POELTEN (LAND)
        321 TULLN
    3E NIEDEROESTERREICH SUED 304 WIENER NEUSTADT (STADT)
        318 NEUNKIRCHEN
        323 WIENER NEUSTADT (LAND)
    3F WIEN UMGEBUNG 317 MOEDLING
        324 WIEN-UMGEBUNG
    3G NIEDEROESTERREICH SUED-OST 306 BADEN
        307 BRUCK/LEITHA
4 OBEROESTERREICH 4A LINZ UND UMGEBUNG 401 LINZ (STADT)
        410 LINZ (LAND)
    4B INNVIERTEL 404 BRAUNAU/INN
        412 RIED/INNKREIS
        414 SCHAERDING
    4C HAUSRUCKVIERTEL 403 WELS (STADT)
        405 EFERDING
        408 GRIESKIRCHEN
        417 VOECKLABRUCK
        418 WELS (LAND)
    4D TRAUNVIERTEL 402 STEYR (STADT)
        407 GMUNDEN
        409 KIRCHDORF/KREMS
        415 STEYR (LAND)
    4E MUEHLVIERTEL 406 FREISTADT
        411 PERG
        413 ROHRBACH
        416 URFAHR-UMGEBUNG
5 SALZBURG 5A SALZBURG STADT 501 SALZBURG (STADT)
    5B FLACHGAU/TENNENGAU 502 HALLEIN
        503 SALZBURG-UMGEBUNG
    5C LUNGAU/PINZGAU/PONGAU 504 ST. JOHANN/PONGAU
        505 TAMSWEG
        506 ZELL/SEE
6 STEIERMARK 6A GRAZ 601 GRAZ (STADT)
    6B STEIERMARK-MITTE 606 GRAZ-UMGEBUNG
        616 VOITSBERG
    6C STEIERMARK-SUED 603 DEUTSCHLANDSBERG
        610 LEIBNITZ
    6D STEIERMARK SUED-OST 604 FELDBACH
        605 FUERSTENFELD
        615 RADKERSBURG
    6E STEIERMARK OST 607 HARTBERG
        617 WEIZ
    6F STEIERMARK NORD 602 BRUCK/MUR
        613 MUERZZUSCHLAG
    6G STEIERMARK NORD-WEST 611 LEOBEN
        612 LIEZEN
    6H STEIERMARK WEST 608 JUDENBURG
        609 KNITTELFELD
        614 MURAU
7 TIROL 7A INNSBRUCK 701 INNSBRUCK (STADT)
    7B INNSBRUCK-LAND 703 INNSBRUCK (LAND)
        709 SCHWAZ
    7C UNTERLAND 704 KITZBUEHEL
        705 KUFSTEIN
    7D OBERLAND 702 IMST
        706 LANDECK
        708 REUTTE
    7E OSTTIROL 707 LIENZ
8 VORARLBERG 8A VORARLBERG NORD 802 BREGENZ
        803 DORNBIRN
    8B VORARLBERG SUED 801 BLUDENZ
        804 FELDKIRCH
9 WIEN 9A WIEN INNEN-SUED 903 LANDSTRASSE
        904 WIEDEN
        905 MARGARETEN
    9B WIEN INNEN-WEST 901 INNERE STADT
        906 MARIAHILF
        907 NEUBAU
        908 JOSEFSTADT
        909 ALSERGRUND
    9C WIEN INNEN-OST 902 LEOPOLDSTADT
        920 BRIGITTENAU
    9D WIEN SUED 910 FAVORITEN
        911 SIMMERING
        912 MEIDLING
    9E WIEN SUED-WEST 913 HIETZING
        914 PENZING
        915 RUDOLFSHEIM-FUENFHAUS
        923 LIESING
    9F WIEN NORD-WEST 916 OTTAKRING
        917 HERNALS
        918 WAEHRING
        919 DOEBLING
    9G WIEN NORD 921 FLORIDSDORF
        922 DONAUSTADT

zurück zur Übersicht 


BMI Bundesministerium für Inneres, Abteilung III/6, 1010 Wien, Telefon: +43-1-53126-905209Kontakt