Sportgroßveranstaltungen

Stockerlplatz bei der Patrouille des glaciers 2018

Beim diesjährigen Schitourenrennen in der Schweiz, das von Zermatt nach Verbier führt, waren drei Österreichische Polizeimannschaften mit am Start. Für den Leistungskader Schibergsteigen gab es Silber in der Kategorie "Internationale Militärpatrouillen".

Die Patrouille des Glaciers wird von der Schweizer Armee veranstaltet und findet alle zwei Jahre statt. Erstmals gestartet wurde das Rennen im April 1943 während des 2. Weltkrieges, die Ausdauer der Schweizer Soldaten sollte getestet werden.
Mittlerweile können militärische als auch zivile Patrouillen an den Start gehen.
Die Route führt von Zermatt nach Verbier, zu bewältigen gilt es knapp 4000 Höhenmeter im Aufstieg und 53 Kilometer Gesamtstrecke.
Im heurigen Jahr starteten bei dem Traditionsrennen mehr als 1600 Mannschaften. Mit dabei drei Teams der Alpinpolizei:
- Leistungskader Schibergsteigen (Jörg Randl, Thomas Wallner, Marcel Voithofer, ÖPolSV)
- Team Oberösterreich (Adolf Harrer, Kurt Arnold, David Pöchacker)
- Team Tirol/NÖ (Walter Schimpfössl, Felix Schimpfössl, Bernd Wagner).
Die Teams starteten in der Kategorie "Internationale Militärpatrouillen". Das Team des Leistungskaders Schibergsteigen belegte mit einer Zeit von 7h 09min den zweiten Rang, Team OÖ belegte mit 10h 02min Platz 13, Tirol/NÖ mit 10h 59min Platz 21.
Gratulation zu den tollen Leistungen.

2. Platz für den Leistungskader Schibergsteigen (Randl, Wallner, Voithofer)
Foto: ©  BM.I Alpinpolizei
Artikelfoto # 2
Foto: ©  BM.I Alpinpolizei
Artikelfoto # 3
Foto: ©  BM.I Alpinpolizei
Im Ziel: Team OÖ (Harrer, Arnold, Pöchacker)
Foto: ©  BM.I Alpinpolizei
Beeindruckende Kulisse bei der Siegerehrung
Foto: ©  BM.I Alpinpolizei
Die Mannschaften nach der Siegerehrung in Verbier
Foto: ©  BM.I Alpinpolizei
Streckenprofil
Foto: ©  PDG

Artikel Nr: 15792 vom Dienstag, 24. April 2018, 12:43 Uhr
Reaktionen bitte an Hans Ebner

Zurück