Ausbildung

HEAT Training von 18. bis 22. September 2017

4.HEAT Kurs mit Beteiligung von 5 Frontex Angehörigen aus Warschau

Im Jahr 2016 erfolgte in Zusammenarbeit mit der Sicherheitsakademie durch das EU Ausbildungsnetzwerk ENTRI die Zertifizierung der HEAT-Ausbildung (Hostile Environment Awareness Training) des BM.I, Abt II/2.

Vom 18. bis 22. September 2017 absolvierten 13 Polizistinnen und Polizisten aus dem Pool des Referates II/2/c und II/2/e die im Rahmen von friedenserhaltenden Missionen, bilateralen Grenzeinsätzen oder Frontex des BM.I eingesetzt werden, das 4. HEAT Training. Erstmalig nahmen auch 5 Angehörige von Frontex aus Warschau an der Ausbildung teil.

Im Rahmen des Trainings mussten die Teilnehmer/innen den Umgang mit Stresssituationen (z.B. Verhalten bei Checkpoints), das Orientieren mit Karte und GPS, Funken sowie das Fahren von geländegängigen Fahrzeugen üben. Der im Vorfeld absolvierte theoretische Erste Hilfe Kurse wurde durch die praktische Übung des Bergens und Versorgens eines Verletzten in einer Gefahrenzone ergänzt. Der theoretische Kursabschnitt behandelte unter anderem die Bereiche Safety and Security, Mine Awareness und Sensitive Information.

Das HEAT Training fand beim österreichischen Bundesheer, Zentrum Einsatzvorbereitung, in Götzendorf an der Leitha in Niederösterreich statt und wird von Experten/innen des Innen- und Außenministeriums sowie von Bundesministeriums für Landesverteidigung und Sport unterstützt.

Mine Awareness
©  BM.I Referat II/2/c
First Aid in Theorie
©  BM.I Referat II/2/c
First Aid in Praxis
©  BM.I Referat II/2/c
Gruppenfoto
©  BM.I Referat II/2/c

Artikel Nr: 15191 vom Freitag, 06. Oktober 2017, 08:31 Uhr
Reaktionen bitte an die Redaktion

Zurück